Bezirksliga Staffel 3

Wieder Sechs-Punkte-Spiel für Horn


Bezirksliga 3 (ab). Für die drei Teams in der dritten Staffel stehen auch an diesem Wochenende schwere Spiele an. Barntrup und Blomberg bekommen es mit Teams aus dem oberen Tabellendrittel zu tun und der TSV Horn hat das nächste Sechs-Punkte-Spiel vor der Brust. Der TSV und der BSV begeben sich auf Reisen, Horn muss zum SC Borchen, Blomberg zum SV Dringenberg. Der RSV trifft i heimischen Waldstadion auf den FC Peckelsheim-Eissen-Löwen. Ein vermeintlich leichtes Spiel hat Tabellenführer SC Victoria Neuenbeken vor sich, Tabellenschlusslicht SC Grün-Weiß Espeln ist zu Gast.


Von André Bell



RSV Barntrup vs. FC PEL


Der RSV Barntrup steht nach zuletzt drei Niederlagen in Folge wieder unter Druck. Auch die gezeigten Leistungen waren zumindest in den letzten beiden Spielen nicht sehr zufriedenstellend. Gegen das Top-Team aus Willebadessen geht der RSV erneut als Außenseiter. „Vom Papier her eine eindeutige Geschichte", ist sich auch Andreas Schlingmann der Rollenverteilung durchaus bewusst, aber diese eindeutige Geschichte „wollen wir mit aller Macht verhindern." Das spielerische Personal ist in Barntrup leider immer noch recht knapp bemessen, „jedoch stehen die A-Jugendlichen, die uns in den letzten Spielen immer unterstützt haben, alle zur Verfügung", so Schlingmann über die Verstärkung aus dem eigenen Nachwuchs. Der Vorstandsvorsitzende hofft: „Wir möchten den Zuschauern ein gutes Spiel bieten, damit am Ende auch etwas Zählbares herausspringt, sind uns um die Schwere der Aufgabe aber bewusst."

Nach nur einem Punkt aus den letzten beiden Spielen hat der FC PEL den Kontakt nach ganz vorne ein wenig abreißen lassen, sieben Zähler liegt der FC bereits hinter Tabellenführer SCV Neuenbeken, ist aber weiterhin Tabellenzweiter.

Der Paderborner Unparteiische Philipp Hertrich, jüngst erst für sein zehnjähriges Jubiläum als Schiedsrichter geehrt, wird das Spiel leiten. Um 14:30 Uhr ist Anstoß.



SC Borchen vs. TSV Horn


Das Ende einer sehr unschönen Serie sehnt der TSV Horn herbei. Eigentlich sind es sogar zwei Serien. Ender Ünal klärt auf: „Leider Gottes haben wir in dieser Saison keinen einzigen Dreier auswärts landen können, irgendwie ist der Fluch drin." Hinzu kommt: „Wir haben auch keine zwei Spiele hintereinander gewonnen." Daraus folgert Ünal zwar, dass „statistisch alles gegen uns spricht", doch irgendwann reißt jede Serie. Der sportliche Leiter hofft, dass das am Sonntag schon der Fall sein wird. Den SC Borchen charakterisiert er als einen „unangenehmen Gegner." „Die sind mit ganz anderen Zielen an den Start gegangen, gehören zu den besten Teams", hat Ünal den SCB in der Tabelle nicht so weit unten erwartet. „Körperlich eines der stärksten Teams", sieht Ünal den Tabellen-13. „definitiv unter ihren Erwartungen." „Gegen uns werden die alles geben, das wissen wir", geht es schließlich für beide Teams um eine ganze Menge. Drei Punkte liegt Horn in der Tabelle vor dem SC Borchen, kann sich mit einem Sieg absetzen, bei einer Niederlage aber auch erneut unten reinrutschen. Personell fehlen dem TSV drei, vier Leute, das soll aber nicht als Ausrede gelten, denn „es geht jedem so, verletzungsbedingt und beruflich verhindert." Eine „schlagkräftige Truppe" werden die Gäste dennoch auf die Beine stellen können, um dann mit mindestens einem Punkt wieder nach Hause zu fahren: „Ein Punkt dort wäre für uns Gold wert." Aber: „Wir wissen, dass Borchen alles daransetzen wird, drei Punkte für die Moral zu holen und den Rest der Rückrunde Gas geben wird. Dagegen müssen wir 200 Prozent geben und den Kampf für 95 Minuten annehmen und uns belohnen. Wir freuen uns auf den tollen Platz."

Von seinen letzten fünf Spielen konnten der Gastgeber nur eines gewinnen, ist nach nur vier Zählern aus diesem Zeitraum in den Tabellenkeller abgerutscht. Zwei Teams spielen gegen einen Trend, das kann nur spannend werden.

Patrick Kucharzyk macht sich aus dem Hochsauerlandkreis auf den Weg, um diese Partie zu leiten. Auf dem Sportplatz Hessenberg ist um 14:30 Uhr Anstoß.



SV Dringenberg vs. Blomberger SV


Der Blomberger SV muss am Sonntag in den Kreis Höxter, die Kurstadt Bad Driburg wird allerdings kaum Beachtung geschenkt bekommen, es geht schließlich um drei wichtige Zähler beim Gastspiel beim SV Dringenberg. Obmann Michele Caporale erwartet „ein schweres Spiel" beim Tabellenfünften. Nicht nur, dass man rein tabellarisch in der Rolle des Außenseiters steckt, auch personell muss der BSV „leider auf eine Vielzahl von Spielern verzichten." Mit Gökhan Türe, Timur Uzunlar und Akin Cam sind drei wichtige Stammkräfte nicht mit dabei. Dick Fragezeichen stehen hinter den Einsätzen von Joscha Retzlaff und Lars Siekmann, „es wird sich kurzfristig entscheiden, ob ein Einsatz Sinn macht", so Caporale. Doch vorab schon die Flinte ins Korn zu werfen sieht dem BSV nicht ähnlich. „Wir haben das Glück, dass wir einen großen Kader haben und dazu eine sehr gute Trainingsbeteiligung", wird man dem SVD Paroli bieten können: „Wir werden alles in die Waagschale werfen, damit wir auch Punkte mit zurücknehmen."

Seit acht Spielen ist Dringenberg ungeschlagen, fünf der letzten acht Partien endeten jedoch Unentschieden, so dass sich der BSV durchaus berechtigte Hoffnungen auf mindestens einen Zähler machen darf.

Der Sportskamerad Olaf Dubbert vom RSV Barntrup wird in dieser Partie der Unparteiische sein, los geht es im Eggestadion Neuenheerse um 15:15 Uhr.

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern