Kreisliga A | Detmold

Wird die Post TSV-Reserve wieder zum Favoritenschreck?

Kreisliga A Detmold (hk). Spieltag Nummer 18, zugleich die letzte Runde vor der langen Winterpause, findet am Sonntag statt. Die Spiele auf den Rasenplätzen in Bad Meinberg, Lügde und Heiden sind gefährdet und auch die möglichen Ascheplätze in Helpup und Detmold sind beim zu erwartenden Bodenfrost vielleicht unbespielbar. Das Derby auf dem Kunstrasen zwischen dem SV Eintracht Jerxen und dem Post TSV Detmold II findet definitiv statt, auch der Tabellendritte Fortuna Schlangen darf sich duellieren. Er hat das Schlusslicht CSL Detmold zu Besuch. Am Dienstag erfolgte eine furiose Eröffnung dieser Runde, trennten sich der SV Diestelbruch/Mosebeck und die SG Hiddesen/Heidenoldendorf 4:4-Unentschieden.

Von Henning Klefisch

FC Fortuna Schlangen vs. CSL Detmold

Kapitän Yannik Vukadinovic ist überzeugt: „Mit einem guten Gefühl" möchte die Fortuna aus Schlangen in die nahende Winterpause gehen. Aus Krankheitsgründen plagen sich die Schlänger mit einigen Personalproblemen herum, „aber nichtsdestotrotz wollen wir Sonntag drei Punkte holen", soll die Favoritenrolle doch auch mit Leben gefüllt werden. Das Hinspiel sollte den Detmoldern Hoffnung bereiten, holten sie doch beim 1:1 einen ihrer drei Saisonzähler. „Schlangen ist ein starker Gegner, das sieht man an der Tabelle", merkt CSL-Vereinsboss Karl Schmid treffend an. Dazu kommt der Nachteil, dass der Aufsteiger in den letzten Wochen nur in der Halle trainieren konnte, weil der Rasenplatz in Detmold-Hohenloh nicht frei ist. „Ich denke, das sagt schon alles", zeigt sich Schmid über diese Vorbereitungsmöglichkeiten durchaus enttäuscht. Deshalb rechnet er damit: „Das wird sehr schwer für uns, aber wir versuchen, da rauszukommen", wünscht er sich, dass die Neumänner in Bestbesetzung auflaufen können.

SC Ditib Detmold vs. SuS Lage

Dem SuS Lage bescheinigt Ditib-Coach Erhan Eksioglu „eine sehr gute Saison", weiß, dass der Gegner „stark ist", fordert zugleich von seinem Team: „Wir müssen unsere Stärken über die 90 Minuten auf eine Karte setzen und versuchen, das Spiel zu bestimmen." Leicht wird diese Aufgabe gegen die spiel- und kampfstarken Zuckerstädter keineswegs, das weiß Eksioglu, der sich aber bewusst ist, dass seine Spieler wissen, wie in dieses Spiel gegangen werden muss. Die Bedeutung der Begegnung untermalt er, wenn er sagt: „Es ist vor der Winterpause ein ganz wichtiges Spiel, wo wir unbedingt die Punkte einsacken wollen. Wir hoffen, dass es ein gutes und faires Match wird." Der gelbrotgesperrte Aykut Firinci und Gökhan Ak, der seine Flitterwochen verbringt, fehlen. Zwei Spiele müssen die Lagenser noch bestreiten, ehe sie in die wohlverdiente Winterpause gehen. Neben dem anstehenden Ditib-Spiel gibt es noch das Nachholderby gegen die SG Kachtenhausen/Helpup. Spielertrainer Christian Martens hat seine Verletzung auskuriert, spielt mit. Bis auf Endrit Merovici kann er seine beste Elf ins Rennen schicken. „Ditib ist ein unangenehmer Gegner, aber wenn wir wieder alles reinhauen, werden wir erfolgreich spielen", analysiert Martens, fordert von jedem seiner Spieler „volle Konzentration", denn „dann", zeigt er sich positiv, „wird es auch für drei Punkte reichen."

SV Eintracht Jerxen/Orbke vs. Post TSV Detmold II

Der Respekt im Eintracht-Lager vor der Post TSV Detmold-Reserve ist gewaltig, hat der Erzrivale doch in der letzten Woche überraschend den Jerxer-Aufstiegskonkurrenten TuS WE Lügde bezwungen. SVE-Obmann Hubert Orynczak fällt bei der Gegneranalyse auf: „Wir wissen, dass die Truppe lauf- und zweikampfstark auftritt und sich selbst gute Kontermöglichkeiten herausarbeiten kann. Davor sind wir gewarnt", will der Gastgeber mit einem Erfolgserlebnis in die Winterpause gehen und die Tabellenführung verteidigen. „Dafür werden wir ein letztes Mal zielstrebig und konzentriert auftreten und mit unserem druckvollen Spiel versuchen, das entsprechende Resultat zu erzielen", kann Coach Bastian Möller bis auf die Langzeitverletzten seine Bestformation aufbieten. Ein klein wenig besoffen vor Glück präsentiert sich die Post-TSV-Kutsche, die gut unterwegs ist. Nach einer überzeugenden Vorstellung ist der TuS WE Lügde bezwungen worden. Coach Jens Kaiser würde es allzu gerne als nachträgliches Geburtsgeschenk feiern, wenn seiner fähigen Truppe nun der Derbysieg gelingt. Als Tabellenfünfter sieht Kaiser seine Mannschaft „mehr als im Soll. Alles, was jetzt noch kommt, ist nur noch Bonus." Mit der Eintracht aus Jerxen erwartet er eine „spielerisch richtig gute und junge Mannschaft", glaubt er daran, dass sein Gegenüber Bastian Möller als Heißmacher fungiert. Aus einer guten Grundordnung agierend wollen die Postler zum Erfolg kommen, wollen mit einem schnellen Umschaltspiel sich Torchancen erarbeiten. „Wenn wir einen Punkt mitnehmen, bin ich mehr als zufrieden." Einzig der ehemalige Eintracht-Jugendspieler Alexander Klefisch, der sich mit einem offenen Fuß herumplagt, in ärztlicher Behandlung ist und länger ausfällt, kann er seine Bestformation aufbieten. Aus dem Bezirksligateam werden Juan Sag und Stefan Pauls abkommandiert und verstärken das Überraschungsteam der bisherigen A-Spielzeit.

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern