Kreisliga A | Detmold

„Carsten Skarupke ist ein Glücksgriff für uns"

Kreisliga A Detmold (hk). Der Umbruch ist im vergangenen Sommer gewaltig gewesen. Einige Leistungsträger haben SuS Pivitsheide verlassen. Dazu ging mit Ralf Brokmann und Christoph Zimmermann ein Trainerduo, was eine Ära geprägt hat. Carsten Skarupke übernahm den Steuerknüppel und hat eine Mannschaft aufgebaut, die Charakter, Klasse und eine Perspektive aufweist. Lippe-Kick spricht mit dem ehemaligen Bad Salzuflen-Coach ebenso wie mit dem Obmann Henning Diekmann, der verrät, warum er Gänsehaut bekommt, wenn Skarupke seine Ansprachen hält.


Lippe-Kick: Hallo Carsten, zunächst einmal vielen Dank, dass wir Dir ein paar Fragen senden dürfen. Wie fällt dein Resümee zur Hinrunde aus, was hat Dir gefallen, wo siehst Du noch Steigerungspotential?

Skarupke (rechts): Die Halbserie ist unter dem Strich für uns ganz ordentlich verlaufen, wenn man bedenkt, wo man mit drei, vier Punkten mehr stehen könnte. Sicherlich hatten wir Spiele, wo wir mit Glück als Sieger vom Platz gegangen sind (Post TSV Detmold II (3:2) und Horn Bad Meinberg (2:1)), aber auch genauso Spiele, wo wir hätten niemals Punkte liegen lassen dürfen (Berlebeck/Heiligenkirchen (2:3) und SC Augustdorf (1:1)). Wir sind sehr gut in die Serie gestartet und haben dann leider aufgrund von Verletzungen den Leitfaden verloren. Dies ist natürlich unserem knappen Kader geschuldet und somit konnten wir die Ausfälle nicht kompensieren. Die Mannschaftsleistungen sind sehr schwankend und daher kommen die unterschiedlichen Ergebnisse zustande. Sollten wir es schaffen, wieder komplett in der Vorbereitung zu arbeiten und in die Rückrunde zu starten, bin ich optimistisch, positivere Ergebnisse zu erzielen. Die Zusammenarbeit mit den Jungs und dem Vorstand macht Spaß und ich habe den Eindruck, dass wir alle in die gleiche Richtung wollen."

Lippe-Kick: Inwieweit sind die Erwartungen, mit denen Du angetreten bist, erfüllt?

Skarupke: „Unser Ziel kann es dieses Jahr sein, so schnell wie möglich die Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln, um beruhigt eine Planung für 2018/2019 auf die Beine zu stellen."

Lippe-Kick: Was macht für Dich schönen und erfolgreichen Fußball aus?

Skarupke: „Für mich macht erfolgreicher und schöner Fußball aus, geschulte und fitte Kicker zu haben, die es verstehen, in variablen Systemen zu spielen und spielen zu wollen. Die Kunst besteht darin, innerhalb eines Spiels sein System zu verändern und den Gegner damit vor Probleme zu stellen und sich auf bestimmte Situationen einzustellen."

Lippe-Kick: Zuletzt hast du in Sende und im FuL Kreis Lemgo beim SC Bad Salzuflen gearbeitet. Wie ist dein Eindruck vom Detmolder Oberhaus?

Skarupke: „Der Unterschied zwischen dem Gütersloher Oberhaus und dem Detmolder Oberhaus besteht in Form des Fußballs. In Gütersloh sind viele Teams fußballerisch und taktisch weiter und die Leistungsdichte liegt enger beisammen. Des Weiteren besitzen mehr Vereine einen Kunstrasenplatz, wo die Teams technisch versierter sind. Bad Salzuflen war eine sehr intensive und emotionale Stelle für mich, wo ich mit den Jungs und dem Verein einfach unheimlich viel erleben und erfahren durfte. Auch dort hat sich vieles über einen gesunden Teamspirit ergeben und es hat sich gezeigt, was man erreichen kann, wenn man sich gegenseitig vertraut und für das Ziel einander einsteht."

Lippe-Kick: Wie beurteilst du die Neuzugänge?

Skarupke: „Unsere Sommerzugänge bestanden ja überwiegend aus Eigengewächsen aus der zweiten Mannschaft sowie aus der Jugend. Ich finde es toll, wie sie sich alle entwickelt haben und an sich arbeiten. Sicherlich sind noch nicht alle am Ende Ihrer Leistungskurve, jedoch sind die Jungs dazu bereit, mit mir gemeinschaftlich daran zu arbeiten. Was die Schulze-Brothers für den SuS bedeuten, kann man unter den Motto "Glücksgriff" beschreiben, denn beide passen zu uns wie die Faust auf das berühmte Auge. Oliver Petkau ist ein super Typ und hat trotz seines jungen Alters schon viele gute Ansätze und ist ein absoluter Teamplayer. Leider hat er sich beim Hallentraining ein Wadenbeinbruch zugezogen und wird wohl die Rückrunde nicht mehr zur Verfügung stehen. Ich wünsche ihm, schnell wieder gesund zu werden und werde alles dafür tun, dass er wieder auf die Beine kommt. Positiv ist weiterhin zu erwähnen, dass die Chemie zwischen den Jungs untereinander und zu mir top ist, was vielleicht auch dazu beigetragen hat, dass sich Roman Thissen (Bild links) und Daniel Wichmann uns wieder angeschlossen haben. Beide verfügen über sehr viel Erfahrung und bringen uns damit natürlich klar weiter. Des Weiteren sind beides unheimlich super Typen, mit denen ich gerne arbeite."

Lippe-Kick: Was kannst Du zum Verlauf der bisherigen lippischen Hallenmeisterschaften sagen, was ist dort im weiteren Turnierverlauf noch möglich?

Skarupke: „Die lippischen Hallenmeisterschaften sind einfach ein super Turnier. Ich durfte dieses Turnier bereits einmal gewinnen und es macht riesen Spaß daran teilzunehmen. Ich habe meinen Jungs gesagt, dass sie sich einmal hinterfragen sollten, wann es für sie eine Möglichkeit gibt, vor so vielen Zuschauer wie in der Lipperlandhalle zu spielen und dass es jedem dies Wert sein sollte, alles dafür zu geben. Wir hatten in der Vorrunde eine starke Gruppe und die Jungs haben die Sache gut gelöst. In der Zwischenrunde haben wir wieder eine sehr anspruchsvolle Gruppe und mit Hiddesen/Heidenoldendorf mit Sicherheit den Favoriten, aber es muss jedem klar sein, wenn wir nach Lemgo wollen, müssen wir wieder richtig Gas geben."

Lippe-Kick: Hallo Henning, als Obmann bist du für die Transfers zuständig. Welche Eigenschaften sind dir bei den Neuzugängen wichtig gewesen?

Henning Diekmann: „Wir versuchen natürlich immer Spieler für uns zu gewinnen, die sowohl sportlich als auch menschlich in unser Team und unseren Verein passen. Darüber hinaus finde ich es wichtig, eine gesunde Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern zu haben. Ein Team sollte nicht nur auf dem Platz eine Einheit sein. Das ist uns dieses Jahr auch wieder gut gelungen und jeder, der dazu gekommen ist, ist super aufgenommen worden und hat sich schnell integriert. Am schönsten ist natürlich, wenn der Spieler auch noch einen Bezug zu SuS und zu Pivitsheide hat, sprich, zum Beispiel aus unserer Jugend kommt."

Lippe-Kick: Inwiefern hat sich das Team im Vergleich zur Vorsaison geändert?

Diekmann (rechts): „Im Vergleich zum Vorjahr haben wir einen erheblichen Umbruch hinter uns und leider viele Spieler verloren, die die letzten Jahre beim SuS geprägt haben und echte Leistungsträger waren. Dennoch bin ich mit der bisherigen Saison und den Neuzugängen sehr zufrieden. Der eine oder andere, der uns vor der Saison verlassen hat, hat ja auch schon den Weg zurückgefunden. Darüber freue ich mich persönlich sehr."

Lippe-Kick: Wie bewertest du den neuen Trainer?

Henning Diekmann: „Unser neuer Trainer Carsten Skarupke ist ein absoluter Glücksgriff für uns. Toll, dass er sich dieser Herausforderung gestellt hat, bei uns einen Neuaufbau zu starten. Wir beide sprechen sehr viel miteinander über das Team, die Spieler und Carsten ist immer gewillt, jeden einzelnen Spieler noch weiter nach vorne zu bringen. Gerade unsere vielen jungen Spieler profitieren davon extrem. Carsten stellt das Team vor jedem Spiel individuell auf den Gegner ein, hat taktisch unheimlich viel Wissen und ist an jedem Sonntag gut vorbereitet. Bei den Ansprachen bekomme selbst ich mit 32 Jahren teilweise Gänsehaut. Er ist immer mit vollem Einsatz und 110 Prozent dabei und gibt das an die Truppe weiter. In dem Sinne freue ich mich auf die Rückrunde und auf die nächste Saison."

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern