Kreisliga A | Lemgo

Boer lobt die TSV-Jugendarbeit

Kreisliga A Lemgo (hk). Die Entwicklung des TSV Oerlinghausen II liest sich überaus positiv. Nachdem in der Vorsaison als Aufsteiger Platz 13 mit immerhin elf Punkten Vorsprung als Endresultat stand, ist es nun Rang sieben bei acht Zählern Bonus auf die gefährliche Zone. Coach Sebastian Boer bezeichnet die aktuelle Serie als „für uns sehr interessant", soll der Klassenerhalt unbedingt wiederholt werden.

Von Henning Klefisch

Auch die Kaderzusammensetzung gestaltet sich als „ebenfalls sehr interessant", konnten doch einige talentierte Kicker aus der eigenen A-Jugend begrüßt werden. Diese haben Akteure ersetzt, die altersbedingt ihre Fußballschuhe an den Nagel gehängt haben. Das Resultat: Zum Saisonstart gibt es eine „relativ neu aufgestellte Truppe", benötigt dies sicherlich etwas Zeit. „Besonders die individuelle Qualität der jungen A-Jugend Spieler bringt uns spielerisch deutlich nach vorne", lobt Boer (Bild rechts), der zufrieden konstatiert: „Wir haben es geschafft, einen guten Mix aus erfahrenen und neuen jungen Spielern zu schaffen", besitzen die TSV-Kicker den nötigen Stallgeruch, haben sie doch die verschiedenen Jugendteams der Bergstädter durchlaufen, „was wirklich ein großes Lob für die Verantwortlichen der eigenen Jugendarbeit wert ist!" In der Rückserie will der TSV Oerlinghausen II den Schwung aus den jüngsten Begegnungen mitnehmen, die Rückrundenvorbereitung dazu nutzen, „um unsere Spielweise weiter zu verbessern." Immerhin ist es für Boer wichtig, dass möglichst schnell die nötigen Zähler für den Klassenerhalt eingetütet werden. Schließlich hofft er dann doch auf ein entspanntes Auftreten seiner Jungs.

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern