www.lippe-kick.de

Artesia-Cup mit Jubiläum


Artesia-Cup 2018 (hk). Ein kleines Jubiläum feiert diesjährig der Artesia-Cup, denn das prestigeträchtige Hallenturnier gibt es bereits zum fünften Mal. Diesmal findet das Turnier schon am morgigen Samstag statt. Organisator und FCA-Coach Matthias Heymann liefert die Begründung dafür: „Den Samstag haben wir bewusst gewählt. Die Jungs sind schon so jeden Sonntag im Einsatz. Der eine oder andere möchte sicherlich auch gerne Samstagabend mal um die Häuser ziehen", schmunzelt er nonchalant. Schauplatz des sportlichen Wettkampfes ist die Witexhalle am Inselweg in Augustdorf. Mit dem VfL Theesen und dem VfB Schloß Holte sind zwei Landesligisten mit von der Partie. Dazu gesellen sich etablierte Teams aus Lippe. Auch die Preisgelder sind nicht verachten. Der Sieger erhält 300 Euro, der Zweitplatzierte 150, der Dritte 100 und der Vierte 50 Euro. Auch das gastronomische Angebot ist nicht von schlechten Eltern. Heymann verrät: „Brötchen, Hähnchenschnitzel, Bratwurst, Pommes, Kuchen und mehr", knurrt beim Autor dieser Zeilen schon mächtig der Magen.


Von Henning Klefisch


Gruppe A


Mit zwei Teams, bestückt aus Spielern der ersten Mannschaft, gehen die Gastgeber ins Rennen. In der Gruppe A trifft die bisherige LZ-Cup-Truppe, die sich für die Finalrunde am 21. Januar eingrooven will, auf den Landesligisten VfL Theesen, die Bezirksligisten SV Heide Paderborn und SC Bielefeld und den Detmolder A-Liga-Primus SV Eintracht Jerxen/Orbke. Heymann hofft, dass sich seine Truppe „weiter einspielen kann." Willi Hildebrandt muss nach seiner in der Zwischenrunde erlittenen Verletzung passen. Unklar, ob Serdar Caliskan bis zum Kick-Off wieder einsatzfähig sein wird. Fänger Malte Kiel fehlt definitiv. Groß ist bei Heymann die Freude darüber, dass es dem FCA gelungen ist, „ein so starkes Teilnehmerfeld zusammengestellt zu haben", ist die Konkurrenz an guten Hallenturnieren in der Region in den Wintertagen nicht gerade gering. Als „schön" bezeichnet er, dass mit Theesen und Schloß Holte auch zwei Landesligisten im Tableau zu finden sind. Die Zielsetzung ist klar: „Wir freuen uns auf spannende und faire Spiele zum kleinen Turnierjubiläum und wollen den Artesia Cup weiterhin in Lippe etablieren!" Theesen Co-Trainer Fynn Bergmann ist am Samstag für die Betreuung seiner Jungs zuständig, erklärt vorab bei Lippe-Kick: „Wir freuen uns auf das Turnier, zumal wir bei der Stadtmeisterschaft in Bielefeld im Halbfinale (Neunmeter-Schießen) knapp gescheitert sind", möchten die Rot-Weißen nun ihre Qualitäten unter dem Hallendach unter Beweis stellen, ist die Freude über den Indoorzauber schon traditionell sehr ausgeprägt. Erfahrungswerte hat der VfL bereits mit dem SC Bielefeld machen dürfen, kreuzten sich im Kreispokal die Klingen. „Ich schätze sie als einen der Favoriten ein, wobei ich es sonst als sehr ausgeglichenes Turnier ansehe", so Bergmann, der seinem Team nicht allein wegen der Ligazugehörigkeit automatisch eine Favoritenrolle zusichern möchte. Im Vergleich zu den Hallenstadtmeisterschaften in der Leineweberstadt ist der Kader doch „etwas geschrumpft", werden jedoch Leistungsträger wie MemosSözer, Janik Steffen, Alessio Giorgio und Dominik Neumann ihre Qualitäten in Augustdorf demonstrieren. Ein ganzes Bergmassiv ist von den Schultern der SVEJerxen/Orbke-Protagonisten gefallen. Endlich stehen sie wieder in der Endrunde der lippischen Hallenmeisterschaften und sind erstmalig im Eldorado Lipperlandhalle Lemgo als Aktive vor Ort. Obmann Hubert Orynczak legt zunächst seinen Fokus auf den Artesia-Cup, ist auch überzeugt, dass er „mit Sicherheit ein attraktives Hallenturnier mit hochkarätigen Mannschaften" darstellt, ist die Herausforderung mit einem Bezirksliga-Trio und einem Landesligisten in der Gruppe ausgesprochen groß. „Wir werden sportlich natürlich unser Bestes geben, behalten allerdings auch die Endrunde des LZ-Cups im Hinterkopf", erklärt Orynczak, der mit Blick auf den Kader noch keine endgültige Klarheit liefert, immerhin anmerkt: „Er wird allerdings in Anlehnung an die Zwischenrunde des LZ-Cups sein." SC Bielefeld Co-Trainer Tim Sachwitz spricht bei Lippe-Kick von einem „super Turnier", was zudem „super organisiert" ist. Sachwitz, der zugleich Jugendtrainer in Wellensiek ist, kennt FCA-Coach Steven Hengstler, der in Kachtenhausen ebenfalls als Jugendtrainer fungiert. Dadurch kam der Kontakt und die folgende Einladung zustande. Die Bielefelder, die in der Bezirksliga 2 Konkurrent der Augustdorfer sind und dort Rang vier belegen, sind zuletzt bei den Bielefelder Stadtmeisterschaften gegen den späteren Sieger VfB Fichte Bielefeld ausgeschieden. Sachwitz sagt: „Viele Futsal-Spieler sind dabei, wir wollen ins Halbfinale, stellen eine ambitionierte Truppe", hat er auch eine hohe Meinung vor höherklassigen Teams wie Theesen und SchloßHolte und glaubt zudem: „Augustdorf als ambitionierter Gastgeber will nicht ausscheiden." Ganz bewusst hat der Sportclub nicht jedes Turnier angenommen, liegt auch der Fokus auf dem Vorbereitungsstart, der nächste Woche folgt. Die Maßgabe ist nun klar: „Wir wollen noch einmal unter dem Hallendach Spaß haben." Mit dem SV Heide Paderborn reist ein Spitzenteam aus der Bezirksliga 3 an, belegen die Domstadtkicker doch Rang drei. Nun erleben sie ihre Premiere beim Artesia Cup. Chefcoach Helmut Hartmann betont vorab: „Wir wollen uns möglichst gut verkaufen", schiebt er ganz galant dem VfL Theesen und dem VfB SchloßHolte die Favoritenrolle zu. Hartmanns Erwartung ist klar: Spannende und interessante Spiele sollen es doch bitteschön sein. Unabhängig davon, wer in seinem Team letztlich ein Spielmandat erhält, steht für Hartmann fest: „Wir sollten eine Mentalität an den Tag legen, die uns möglichst weit bringt. Das Potenzial dazu hat unsere Mannschaft."


Gruppe B


Mit Blick auf die Klassenzugehörigkeit sollte der VfB SchloßHolte eine Favoritenrolle nicht nur in dieser Gruppe einnehmen. Coach Andre Koslowski trainiert immerhin einen Landesligisten, der auf Rang 13 steht. Koslowski gibt gegenüber Lippe-Kick ehrlich zu, dass er dieses Turnier nicht kennt, weiß aber grundsätzlich zu berichten: „In der Halle ist alles möglich. Die Klassenunterschiede verschwimmen, jedes Team hat Chancen auf das Weiterkommen und auf den Sieg." Mut gemacht hat ihm der Sieg seiner Mannschaft beim Senne-Cup, immerhin der zweite Triumph in Serie. Grundsätzlich steht für ihn vor dem Anpfiff in Augustdorf fest: „Wenn man an einem Turnier teilnimmt, dann möchte man immer auch weit kommen. Im Vordergrund steht allerdings der Spaß." Die Kaderzusammenstellung wird aus Spielern erfolgen, die Spaß und Lust auf die Halle besitzen. Klar ist aber auch: „Eine feste
Hallenmannschaft gibt es nicht. Wer letztlich am Samstag spielen kann, entscheidet sich kurzfristig", erklärt Koslowski gegenüber Lippe-Kick. Kevin Klippenstein hat sich in Hövelhof eine Bänderverletzung zugezogen, wird auf jeden Fall ausfallen. Marcel Rogalla befindet sich im Urlaub. Mit einer gewissen Vorfreude geht der Post TSV Detmold in dieses prestigeträchtige und bekannte Turnier. Einige Variable bestehen aber vorab, wie auch Co-Trainer Christoph Zimmermann im Gespräch mit Lippe-Kick ausfindig gemacht hat: „Die Gegner sind schwer einzuschätzen, da man nie genau weiß, welche Spieler anreisen. Unsere Auswahl des Kaders fällt gemischt aus", verrät er, befinden sich doch einige Kicker im Urlaub oder in einer Verletzungspause. Aber: „Trotzdem sehen wir dem Turnier positiv entgegen und probieren einige Alternativen zu unseren gestandenen Spielern", steht etwa Leon Wulff für Marcel Zimmer im Kasten, spricht Zimmermann in diesem Zusammenhang von „hungrigen und jungen Perspektivspielern. Exemplarisch benennt er Tim Penner und Marvin Dück, die als 95er-Jahrgänge „richtig viel Potenzial mitbringen", frohlockt der passionierte MSV Duisburg-Anhänger. Unklar ist beim Blomberger SV noch, wie die Mannschaft aussehen wird. Für Manager Michele Caporale steht zumindest fest: „Der Artesia-Cup ist sehr gut besetzt, sodass man schon ab der ersten Sekunde voll dabei sein muss", wird Schlafmützigkeit wohl bitterböse bestraft. Die Nelkenstädter wollen liebend gerne eine gute Performance liefern, sich zugleich für das Zwischenrunden-Aus bei den lippischen Hallenmeisterschaften rehabilitieren. Dies ist zumindest Caporales Wunsch, der ankündigt: „Wir werden auf jeden Fall eine gute und konkurrenzfähige Mannschaft stellen. Und mit ein wenig Glück könnte ein guter Platz herausspringen", hofft man, den Sprung in die monetär reizvollen Ränge zu schaffen. Ihre Premiere feiert die SG Hiddesen/Heidenoldendorf bei diesem Wettbewerb. Chefcoach LütfiSoylu hegt eine gewisse Vorfreude, hebt besonders die Bezirksligagegner Blomberger SV und Post TSV Detmold hervor. Wenig Ergiebiges kann er über den VfB SchloßHolte mitteilen. Bezüglich der Kaderzusammensetzung muss die Spielgemeinschaft schauen, wie der Kader aufgeteilt wird, findet schließlich am Sonntag noch ein Hallenturnier beim TSV Horn statt. Soylu wird persönlich nicht vor Ort in Augustdorf sein, da er mit seiner A-Jugend in einem Spiel beim Türkischen SV Horn gastiert. Markus Rüschenpöhler wird daher für das Coaching in der Sennegemeinde zuständig sein. Soylu: „Ich habe gehört, es ist ein gutes Turnier und daher freuen wir uns riesig, dass wir überhaupt eingeladen wurden", ist die Begeisterung seiner Jungs für den Hallenkick immer besonders stark ausgeprägt. Der fünfte Gruppenteilnehmer ist der FC Augustdorf, der mit einer "Castingtruppe" für den LZ-Cup antreten wird.


Anzeige:

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern