Kreisliga A | Detmold

„Für Miguel ist Fußball das Wichtigste"

Kreisliga A Detmold (hk). Tore sind das Lebenselixier im Fußball. Ohne den Ball in das gegnerische Gehäuse zu befördern, gibt es keine Sieger und Verlierer. Wer einmal selbst gekickt hat, kann bestätigen, dass es nicht viel Besseres auf der Welt gibt, als das Runde im Netz zappeln zu sehen. Einige legen zunächst ihren Fokus auf das Tore verhindern, während andere im Torabschluss besondere Fähigkeiten offenbaren. Lippe-Kick lässt den traditionellen Goalgetter-Report wieder aufleben, stellt fünf sichere Kantonisten der Kreisliga A Detmold durch ihre Trainer, Obmänner oder Mitspieler vor.

Von Henning Klefisch


Miguel
Jan Soylu, SG Hiddesen/Heidenoldendorf, 20 Tore

Sein Coach und Vater Lütfi Soylu zählt einige Fähigkeiten von seinem Zögling auf: „Miguel hat einen guten Charakter, ist ein absoluter Teamplayer, ist immer für die Mannschaft da, egal, wie kaputt er ist. Teilweise hat er am Sonntag 180 Minuten mitgewirkt. Erst hat er in der A-Jugend um 11.00 Uhr gegen Wellensiek gespielt und ein Tor gemacht und dann um 15.00 Uhr gegen den TuS Horn-Bad Meinberg drei Treffer erzielt. Vor zwei Jahren hat er in der B-Jugend 33 Tore in 22 Spielen für sich verbucht, führte auch dort die Torschützenliste an. In dieser Spielzeit knipste er in der A-Jugend in sechs Partien sieben Mal. Das ist richtig heftig, schließlich muss er als Stürmer stets den Gegner früh anlaufen. Er ist für uns ein sehr wichtiger Spieler, hat bekanntlich auch die meisten Tore für uns geschossen. Insgesamt haben wir 38 Treffer auf der Habenseite, davon hat Miguel 20 markiert", weiß auch der größte Zahlen-Legastheniker nach einem kurzen Nachdenken, dass dies mehr als die Hälfte aller SG-Treffer sind. Allerdings wäre er alleine nicht so weit gekommen, arbeitet, kämpft und bedient ihn die Mannschaft vor dem gegnerischen Gehäuse. Er braucht eine Mannschaft, wo er sich wohlfühlt, ihm das Vertrauen gibt, gut zu spielen. Das ist bei der SG Hiddesen/Heidenoldendorf so. Ohne seine Mitspieler wäre er niemals so weit gekommen, wird er mit guten Zuspielen `gefüttert.` Dann schießt er auch die Tore. Für ihn ist Fußball das Wichtigste. Er ist beim A-Jugend- und beim Seniorentraining, will immer dabei sein. Seine Stärken sind: Schnelligkeit, Ballsicherheit, Laufstärke, er hat eine super Kondition und schon sieben Freistoßtore geschossen. Auch vom Elfmeterpunkt zeigt er sich sehr zielsicher, hat sämtliche Elfmeter in dieser Saison verwandelt. Im Eins-gegen-eins-Duell zeigt er oft seine Qualitäten, wo er seine Gegenspieler vernaschen kann und dann auf den Torabschluss geht oder die Übersicht hat, den besser postierten Mitspieler anzuspielen. Er ist dazu ballsicher, technisch sehr stark, kann auch super Flanken schlagen. Verbesserungspotential gibt es bei ihm, dass er als Mittelstürmer körperlich etwas zulegen kann, obwohl er auch gegen den großen SuS Pivitsheide-Spieler Andre Selse ein Kopfballduell gewonnen und getroffen hat. Das war schon heftig, dass er höher als Andre gesprungen ist. Michael Thissen hat ihn zuvor per Flanke exzellent bedient, Miguel dreht sich hervorragend in den Ball und köpft ihn in die Maschen. Dennoch fehlt Miguel die Körpermasse. Er ist zu klein und noch zu dünn, sollte ein paar Kilos noch zulegen und breiter werden. Mehr Muskeln würden ihm weiterhelfen. Sein schönstes Tor war der direkt verwandelte Freistoß gegen den FC Augustdorf. Wir liegen 1:2 hinten mit zehn Spielern. Kurz vor dem Schlusspfiff haut er den Freistoß in den Winkel, obwohl ein FCA-Spieler auf der Torlinie steht. Im anschließenden Elfmeterschießen schießt und trifft er zweimal und hat uns folglich eine Runde weitergeschossen."

Lars Tölle, TSV Rischenau, 18 Tore

Lars ist heftig, er spielt zurzeit wieder den Fußball wie damals, als ich ihn mit 18 Jahren kennengelernt habe. Er ist quasi jetzt im Hochsommer seiner Karriere. Ein Typ, der einfach riesig Spaß macht. Er ist unfassbar schnell, trickreich, kann links wie rechts schießen. Ich bin sehr froh, dass er wieder regelmäßig für seine Arbeit auf dem Platz belohnt wird. Ein Teamplayer, wie er im Buche steht und ein richtig feiner Kerl. Es macht einfach riesig Spaß, ihn mit den anderen Jungs kicken zu sehen. Diese Saison wird er oft für das tolle Offensivspiel unserer Mannschaft belohnt, was letztes Jahr noch bei Tore Schäfer in dem Umfang der Fall war. Einfach super, solche Kicker und tolle Menschen in unserer Mannschaft zu haben. Fakt ist natürlich auch: Das alles geht nur im Verbund. Wenn es eine Schwachstelle gibt, ist es vielleicht das Kopfballspiel, was nicht so ausgeprägt ist, aber wir sind halt auch nicht die Truppe, die 50 Flanken pro Spiel schlägt", beschreibt seinen besten Torschützen TSV-Manager Sebastian Tunke.

Joel Weber, SV Diestelbruch/Mosebeck, 18 Tore

Di-Mo-Pressesprecher
Lennart Rethmeier ist ganz verzückt von den Fähigkeiten vom Trainersohn: „Joel ist für seine erste Seniorensaison schon ein sehr kompletter Spieler und ein wichtiger Bestandteil in unserer jungen Mannschaft. Nicht nur seine Tore sind für uns in dieser Saison wichtig, auch seine Kreativität und seine Entschlossenheit im Eins-gegen-eins schafft uns im Offensivspiel immer viele Räume. Dennoch ist seine Entwicklung noch lange nicht vorbei. Er ist jung und kann noch viel dazulernen. Außerdem profitiert auch er vom Rest des Teams. Von seinen Mitspielern wird er immer gut in Szene gesetzt. Das Komplettpaket in Diestelbruch/Mosebeck passt einfach, auch neben dem Platz ist der 1. FC Köln-Fan immer für gute Stimmung zu haben. Sein Vorbild ist nicht umsonst Lukas Podolski."

Rudi Dorofeev, FC Fortuna Schlangen, 14 Tore

„Rudi ist ein großer, bulliger Stürmer, der die Bälle gut festmachen kann. Er hat einen guten linken Fuß und auch ein sehr gutes Kopfballspiel. Wichtig ist er neben seiner Haupttätigkeit als Stürmer vor allem auch bei gegnerischen Standards. Seit 2005 spielt er bei der Fortuna, war Teil der Aufstiegsmannschaft 2009 und beim Pokalsieg 2011 auch dabei. Er kam aus Hakedahl zu uns und ist 32 Jahre alt", sagt sein Mitspieler Yannik Vukadinovic über ihn.


Nils Nehrig, TuS WE Lügde, 13 Tore

Westfälische
Eiche-Coach Andreas Hoffmann zeigt sich dankbar, Nils Nehrig in seinem Team spielen zu haben, wie er gegenüber Lippe-Kick klarstellt: „Nils ist ein sehr wichtiger Spieler für uns. Er hat bereits Erfahrungen in der Landesliga gesammelt (Bad Pyrmont) und war dort Stammspieler. Ein wichtiges und sehenswertes Tor war im Derby gegen den TSV Rischenau. Dort erzielte er ein Hammertor aus 25 Metern in den linken Winkel. Unhaltbar. Seine Stärke: technisch hochbegabt, führt die Mannschaft bereits im Alter von 24 Jahren. Seine Präsenz auf dem Feld stärkt zudem seine Mitspieler. Verbesserungspotential: Ich erwarte von ihm aufgrund seiner Größe noch mehr Kopfballtore." Sein Freund und TuS-Fänger Felix Wessel findet folgende Worte für Nehrig:
Nils ist sowohl fußballerisch als auch menschlich ein Riesentyp, ich kenne ihn bereits seit der Grundschule. Er ist in meinen Augen einer der Top 3 Spieler der Liga, ist beidfüßig stark, besitzt ein starkes Kopfball- und Passspiel. Darüber hinaus ist er nur schwer vom Ball zu trennen, da sieht man schon, dass er schon höherklassig gespielt hat. Auch neben dem Platz kann man sich immer auf ihn verlassen. Das einzige Manko, was er hat, ist, dass er Fan vom BVB ist", teilt Wessel schmunzelnd mit.

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern