Kreisliga A | Detmold

Mehr Spielzeit als Argument

Kreisliga A Detmold (hk). Weiterhin erhalten bleibt Miguel Can Soylu der SG Hiddesen/Heidenoldendorf. Das Angebot der U19-Bundesligamannschaft vom SC Paderborn 07 hat er nicht angenommen, möchte lieber beim Detmolder A-Ligisten bleiben. Sein Vater Lütfi Soylu, zugleich Sportlicher Leiter der Spielgemeinschaft, begründet: „Miguel hat die letzten zwei Wochen sehr intensiv bei der A-Jugend Bundesligamannschaft mittrainiert und es hat ihm richtig Spaß gemacht. Er hat in der kurzen Zeit so einiges mitnehmen können", sind dies Erlebnisse, die ihn als Fußballer und als Menschen prägen werden. Beim 6:1-Sieg über den Bezirksligisten Hövelhofer SV betrieb er Eigenwerbung, trug sich einmal in die Torschützenliste ein.

Von Henning Klefisch

Auffällig und löblich, wie hervorragend und professionell der Umgang der Paderstädter mit dem talentierten Offensivspieler gewesen ist. Nach einem intensiven Gespräch mit Ayhan Tumani, dem sportlichen Leiter des SCP, hat sich Soylu (Bild links) für einen Verbleib bei seinem Heimatverein entschieden. Sein Vater begründet ehrlich: „Er würde in der A-Jugend Bundesliga nicht so viele Spielanteile bekommen und hat sich dann entschieden, doch nicht zu wechseln." Für Miguel Soylu gesellt sich ein weiterer Aspekt hinzu: „Hier kann ich unserer A-Jugend helfen, dass wir auch in der nächsten Saison Bezirksliga spielen. Zudem haben wir mit Markus Rüschenpöhler einen neuen Trainer bei unserem Seniorenteam, den ich sehr schätze. Und wenn ich in Hiddesen bleibe, kann ich auch weiter Futsal spielen bei den Cheruskern Detmold", hat ihn dieses Gesamtpaket schließlich mehr überzeugt. Dennoch möchte er die Zeit bei der Bundesliga-Nachwuchstruppe nicht missen, lobt er das „richtig gute Training" unter Coach Florian Fulland und bezeichnet es als „etwas Besonderes", dass er bei den Nullsiebenern ein zweiwöchiges Probetraining hat absolvieren dürfen. Für den fußballverrückten Jungstar steht die Spielpraxis über allem: „Ich will immer spielen und wenn es geht, auch mit meinen Freunden, und die freuen sich, wenn ich bleibe", hat er sogar dem interessierten Westfalenligisten VfB Fichte Bielefeld abgesagt, da einzig ein Wechsel zum SC Paderborn 07 für ihn eine Option im Winter dargestellt hat. Auch Vater Lütfi freut sich über den Verbleib von seinem Sprössling: „Als Sportlicher Leiter freue ich mich sehr, dass Miguel bleibt, denn er gehört schon zu uns seit den Minikickern."

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern