www.lippe-kick.de

zurück

Bezirksliga Staffel 1

SV Werl-Aspe vs. SC Bad Salzuflen
1 : 0

Lange mit dem Lucky Punch


(rb). Das Lipper Derby in der Bezirksliga 1 hat im SV Werl-Aspe einen überraschenden Sieger gefunden. Die Hausherren siegten durch einen Treffer in der Schlussminute mit 1:0 gegen den SC Bad Salzuflen.

Dabei hatten die Gäste aus Bad Salzuflen erwartungsgemäß mehr vom Spiel. Aus dem Chancenplus konnte das Team von Trainer Miron Tadic aber kein Kapital schlagen. "Zur Halbzeit musst du minimum 2:0 führen, wenn nicht 3:0”, haderte auch sein sportlicher Leiter Sladjan Vucetic mit der eigenen fehlenden Effizienz. Einen Anteil daran hatte auch Alexander Peters, seines Zeichens Torwart des SV Werl-Aspe, der sich mehrfach auszeichnen konnte. "Das muss man sagen, Peters hält zwei Mal überragend”, zollte auch Vucetic dem gegnerischen Keeper Respekt. Der Asper Schlussmann hielt das 0:0 zur Pause fest und auch nach dem Seitenwechsel war er regelmäßig gefordert.

Mit fortschreitender Spieldauer hielt das torlose Remis und die Gäste investierten von Minute zu Minute mehr, um die Punkte mit nach Hause zu nehmen, doch das Asper Bollwerk hielt. Till Meßmann leistete sich eine Unbeherrschtheit am Mittelkreis und wurde für ein weiteres Foul mit Gelb-Rot vom Platz gestellt (87. Minute). Nur wenig später landete ein Befreiungsschlag des SVWA beim herauseilenden SC-Keeper Wiens (Bild links), der ihn zu Innenverteidiger Zacharias weiterleiten wollte. Der gerade für Mohammed Khalaf eingewechselte Jan-Hendrik Lange (Bild rechts) ging dazwischen, fing die Kugel ab und brachte sie aus 30 Metern mit seinem ersten Ballkontakt im leeren Tor unter – 1:0 (90. Minute). In der Nachspielzeit fand Bad Salzuflen darauf keine Antwort mehr.

"Es war ein glücklicher Sieg”, wusste auch Co-Trainer Erich Gnade, die Spielanteile lagen bei den Gästen. Und doch sei der Sieg auch "verdient, weil wir gekämpft haben. Wir haben Bad Salzuflen nicht viel Raum gelassen. Es war eine kompakte und geschlossene Mannschaftsleistung.” Mit der gesamten Mannschaft war Gnade zufrieden und auch Meßmann attestierte er trotz der Ampelkarte ein "gutes Spiel”. Für den SV Werl-Aspe sind das wichtige Punkte im Abstiegskampf. Zwar bleibt die Mannschaft von Trainer Carsten Schulze 15. mit elf Zählern, doch der Abstand zum rettenden Ufer ist auf sieben Zähler geschmolzen.

Bad Salzuflen verpasste hingegen die Gelegenheit, sich näher an die Spitze zu spielen, stattdessen bleibt es bei Rang fünf und 28 Punkten. "Das 0:1 spiegelt natürlich überhaupt nicht den Spielverlauf wieder”, bekräftigte Vucetic nach der Partie. "Aber so ist es im Fussball: Wenn du vorne keine machst, rächt sich das irgendwann. 90 Minuten waren wir ganz klar die bessere Mannschaft. Auch nach der Halbzeit machst du wieder das Spiel, aber vorm Tor fehlt einfach heute die Durchschlagskraft. Somit hast du keinen gemacht”, so das bittere Fazit. Auch ein 0:0 hätte aber einen Punkt bedeutet, den man dem Ergebnis vorgezogen hätte. "Wenn du vorne keinen machst, kannst du das Spiel auch nicht gewinnen, das ist einfach so. Spielerisch können wir uns gar nichts vorwerfen, die Jungs haben eine klasse Partie gemacht. Aber Fussball ist ein Ergebnissport und das sieht man heute wieder.”


Fazit: Klar überlegene Gäste schaffen es nicht, den Ball im Tor unterzubringen. Werl-Aspe feiert dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung und des späten Tores von Jan-Hendrik Lange einen ebenso glücklichen wie wichtigen Sieg.


Tor:


1:0 Jan-Hendrik Lange (90. Minute)



Anzeige:

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern