www.lippe-kick.de

zurück

Kreisliga B2 Lemgo

TuS Lipperreihe II vs. SV Werl-Aspe II
1 : 2

Werl-Aspe II überrascht weiter

(hk). Der SV Werl-Aspe II entwickelt sich immer mehr zur Überraschungsmannschaft in dieser B2-Klasse. Das komplizierte Gastspiel beim TuS Lipperreihe II ist mit 2:1 gewonnen worden. Im ersten Spielabschnitt sind keine Tore gefallen, dennoch ist der Aufsteiger das bessere Team gewesen, ohne jedoch großartige Torgefahr zu erzeugen. Dafür ist das Spiel im zweiten Abschnitt umso schneller und besser geworden. Für Lipperreihe II-Keeper und Coach Bruno Moreira ist es ein "fragwürdiger Elfmeter" für die Gäste gewesen, den er sich als Wendepunkt erhofft hätte. Er kann diesen Strafstoß pariere und rechnet mit einer "Wiederbelebung der Truppe." Er soll sich jedoch täuschen und stellt enttäuscht fest: "Es folgten jedoch die blutleersten 15 Minuten, die ich seit langem gesehen habe." In der 65. Spielminute vergibt Jan Lange einen Foulelfmetern, nachdem Bergheim zuvor zu Fall gebracht wird. Mit einem Doppelschlag von Jablonski (74. Min.) und Boris Bergheim (Bild links; 77. Min.) können die Ruge/Schlautkötter-Schützlinge mit 2:0 in Führung gehen.  Beim ersten Tor ist es eine wunderschöne Kombination zwischen Bergheim und Jablonski, die Letzterer mit einem strammen Distanzschuss unter die Latte veredelt.Beim zweiten Tor glänzen Jan Lange und Bergheim im Zusammenspiel. Lange setzt sich auf der rechten Außenbahn geschickt durch und passt auf Bergheim, der aus kurzer Distanz versenkt.Lipperreihes-Reserve kann durch Stephan Krause jedoch in Spielminute 79 auf 1:2 verkürzen. Die letzten zehn Minuten gibt es einen offenen Schlagabtausch zwischen den beiden Teams und Moreira beobachtet: "Werl Aspe II hat schon an der Grenze der Fairness die Ein- und Auswechslungsregelung aus Zeitspielgründen ausgeschöpft." Seine Meinung zu dieser Regel: "Für mich eine Regel, die alles drunter und drüber gehen lässt. Spannende Schlussszenen sind in der Kreisliga dadurch nicht mehr möglich!" Dazu befindet der Lemgoer-Auswahlkeeper, dass der Referee in dieser Phase die "Partie nicht mehr im Griff hat." Ausmachen tut er dies durch einige "fragwürdige Pfiff" in dieser emotionalen Phase. Alexander Krause (Bild rechts) vergibt für die Gastgeber den möglichen 2:2-Ausgleichstreffer. Als den negativen Höhepunkt in dieser Partie bekommt Stephan Krause nach einer Beleidigung die rote Karte. Bruno Moreira sieht ein hohes Maß an Selbstverschulden und urteilt: "Wieder eine Niederlage, bei der wir in erster Linie uns selber an die Nase fassen müssen." Werl-Aspe II-Coach Alexander Ruge zeigt sich beeindruckt von seinem Team und sagt: "Auch nach dem Gegentor in der 83. Minute behielten wir das Spiel stets unter Kontrolle und wir haben das Spiel verdient gewonnen. Es hätte auch noch um zwei Tore höher ausgehen können, doch der Keeper hatte einen Sahnetag erwischt", so bedauert er.

Fazit: Dieses Spiel bei heißen Temperaturen ist hitzig und hart umkämpft. Beide Teams schenken sich nicht viel. Auch ein Remis wäre möglich gewesen, doch letztlich siegt der Gast glücklich, aber nicht unverdient.

Tore:
0:1 Jablonski (74. Min.)
0:2 Boris Bergheim (77. Min.)
1:2 Stephan Krause (79. Min.



Anzeige:

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern