www.lippe-kick.de

zurück

Kreisliga B2 Lemgo

SG Hörstmar-Lieme II vs. SV Werl-Aspe II
2 : 0

Hör/Lie II marschiert weiter

(hk). Die Erfolgsgeschichte der SG Hörstmar/Lieme II wird weiter geschrieben. Im gestrigen Duell der starken Aufsteiger gegen den SV Werl-Aspe II feiern die Hausherren einen 2:0-Heimsieg, der als „hochverdient" eingeordnet werden kann. Immerhin „haben wir über 90 Minuten das Spiel dominiert, die Zweikämpfe gewonnen und uns deutlich mehr Torchancen herausgespielt", liefert SG II-Coach Heinrich Wölk auch direkt eine Begründung hinterher. Werl-Aspe II-Spielertrainer Christoph Schlautkötter hat viele lange Bälle und intensive Zweikämpfe als Merkmale dieses Spiels erkannt auf einem „schwer bespielbarem Rasen." Nach einem torlosen ersten Spielabschnitt erzielt Rudolf Janzen zehn Minuten nach der Halbzeitpause den Führungstreffer für die Spielgemeinschaft. Nach einem Eckball entsteht „Gewusel" im Asper-Strafraum. Janzen behält den Durchblick und trifft. In der Folge vergibt die SG viele lukrative Möglichkeiten, bevor in Spielminute 88 Imad Fenani die treuen Hör/Lie-Fans erlöst. Wölk schwärmt von einer „überragenden Teamleistung", wo es als „einziges Manko die Chancenverwertung" zu monieren gibt. Er muss auch noch eine Hiobsbotschaft verkraften, da Mitte der ersten Spielhälfte Spielführer Tobias Hamm (Bild links) umknickt und verletzt vom Spielfeld muss. Er wird wohl mindestens sechs Wochen ausfallen. Bis dato ist Hamm „bester Mann auf dem Platz", so Heinrich Wölk, der aber auch beobachtet: „Das hat unserem Spiel aber nicht geschadet und es war weiterhin Spiel auf ein Tor." Auch die Gäste denken an Hamm. Schlautkötter (Bild rechts) dazu: „Gute Besserung wünschen wir dem Spieler aus Hörstmar, der sich im Zweikampf verletzt hat und mit dem RTW abgeholt werden musste." Der Spielführer der Gäste gibt zu, dass dieses Ergebnis „verdient war, da wir offensiv keine Mittel gegen die gut stehende Abwehrreihe gefunden haben." Er befürchtet für die Zukunft: „Da uns solche Spiele in der Rückserie häufiger erwarten werden, wird es häufiger wohl kein fußballerischer Leckerbissen werden", könnte stattdessen auch mal biedere Hausmannskost serviert werden.

Fazit: Die bessere Truppe setzt sich verdient durch. Die Mannschaft der SG Hörstmar/Lieme II ist agiler, wacher und spielstärker. Auch von der schweren Verletzung lässt sie sich nicht aus den Takt bringen und ist einfach den Tick besser.

Tore:
1:0 Rudolf Janzen (55. Min.)
2:0 Imad Fenani (90. Min.)


Anzeige:

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern