Kreisliga A | Lemgo

zurück

Kreisliga A Lemgo

SV Werl-Aspe vs. TSV Kirchheide
4 : 2

Zwei „Doppelpacker" sorgen für den Heimsieg

(re). Die favorisierten Gastgeber tun sich am Anfang spürbar schwer. Die Gäste stehen defensiv sehr stabil und schaffen es immer wieder, Nadelstiche zu setzen. So haben sie einige gute Möglichkeiten, die sie aber liegen lassen. Dieses wird in der 28. Minute bestraft, als Sascha Krencky einen Abstimmungsfehler zwischen Torhüter und Innenverteidiger nutzt und die Hausherren zu diesem Zeitpunkt glücklich in Führung bringt. Auch Werl-Aspe Co-Trainer Sascha Voelzke muss anerkennen: „Das war ein hartes Stück Arbeit, Kirchheide hat uns das Leben sehr schwer gemacht!" So kommen die Gäste durch den Lippe-Kick „Elf der Woche"-Spieler Maximilian Kater zwei Minuten vor dem Pausentee zum verdienten Ausgleich. In den Minuten nach der Pause, beobachtet Voelzke „zwei Knackpunkte": Zunächst bringt Andre Marcel Pleil (Bild links) die Hausherren erneut in Führung (52. Min.) und vier Minuten später wird Till Meßmann mit einer „berechtigten, roten Karte", so Voelzke, des Feldes verwiesen. Dieses pusht die Gastgeber jedoch eher, wie es häufiger bei in Unterzahl spielenden Mannschaften zu beobachten ist. Auch Kirchheides Kapitän Jannik von Heiden beschreibt, dass „wir nach dem 2:1 mehr geöffnet haben und Werl-Aspe so zu Konterchancen kam", während Voelzke sich über „ein klares Chancenplus" freut und die entscheidenden Tore, erneut durch Krencky (82. Min.) und Plail (85. Min.), als „folgerichtig" bezeichnet. Von Heiden resümiert: „Es fehlt uns am Ende einfach die Durchschlagskraft. So ist es wahrscheinlich ein verdienter Sieg für Aspe, auch wenn für uns mehr drin war!" Voelzke schlägt in die gleiche Kerbe: „Von Kirchheide kam in Überzahl zu wenig und so haben wir dann verdient die drei Punkte eingefahren!" Das 4:2 in der Nachspielzeit durch Philipp Winter, war nur noch Ergebniskosmetik.

 

Fazit: Es kann nicht immer klappen – nach einigen Auswärtsüberraschungen, hat es den TSV Kirchheide erwischt. Dies ist angesichts der komfortablen Situation jedoch verschmerzbar. Der Schlüssel zum Sieg für den Gastgeber war, die Unterzahl so gut zu überstehen.

 

Tore:

1:0 Sascha Krencky (28. Min.)

1:1 Maximilian Kater (43. Min.)

2:1 Andre Marcel Plail (52. Min.)

3:1 Sascha Krencky (82. Min.)

4:1 Andre Marcel Plail (85. Min.)

4:2 Philipp Winter (90. +2 Min.)



Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern