Kreisliga B2 | Lemgo

zurück

Kreisliga B2 Lemgo

TuS Lockhausen vs. SV Werl-Aspe II
2 : 2

Höcker: „Ich bin selten so stolz gewesen"

(hk). „Gut vorstellen", kann es sich Lockhausen-Trainer Marco Höcker, dass dieses 2:2 seiner Truppe gegen den Vorletzten SV Werl-Aspe II für den einen oder anderen Zeitgenossen eine Überraschung darstellen mag. Er betrachtet dieses Remis gegen den Vorjahresaufsteiger aber differenzierter. „Ich bin selten so stolz auf meine Mannschaft gewesen wie heute", bezeichnet er es als „wieder typisch" für sein Team, dass die Begegnung vom SV Werl-Aspe abgesagt wird, weshalb vier A-Ligakicker das Team des Kontrahenten verstärken. „Ich muss gestehen, dass ich keinen Spieler aus der Partie der Hinserie auf dem Feld gesehen habe, demnach wurde jener Gegner auch nicht dem derzeitigen Tabellenstand gerecht", erklärt er bei Lippe-Kick. Deshalb möchte er seiner Mannschaft auch ein „Mega-Kompliment" aussprechen, hat diese schließlich gegen diesen verstärkten Gegner „geackert, als gäbe es kein Morgen mehr und deshalb, auch nur deshalb, haben wir uns heute einen Punkt erarbeitet", benennt er die Erfolgsfaktoren. Im ersten Abschnitt macht er seiner Truppe einzig den Vorwurf, dass sie gleich vier hochkarätige Möglichkeiten vergibt. Da auch Werl-Aspe II keine Tore erzielt, geht es torlos in die Kabine. Anders im zweiten Spielabschnitt, wo sich die Hausherren vier Minuten nach dem Seitenwechsel mit einem Tor von Thomas Hänel nach einem Eckball belohnen. 17 Minuten lang verteidigt Lockhausen die Führung, dann trifft Tim Meier mit einem Volleyschuss zum 1:1 „nach einer glücklichen Flanke", wie Höcker bei Lippe-Kick erklärt. Sechs Minuten danach nutzt Alexander Ruge (Bild rechts) eine Unaufmerksamkeit in der Defensive der Hausherren und erzielt das 2:1. Wenig später markiert Niklas Heinz aber den verdienten Ausgleich. Kurz vor dem Schlusspfiff hält der starke Lockhausen-Fänger Florian Stuke einen Handelfmeter von Meier exzellent. Sein Coach Marco Höcker möchte an dieser Stelle den Referee Bernd Osterhagen ausdrücklich loben und meint: „Er hat heute sehr gut gepfiffen und auch der Hand-Elfmeter gegen uns war berechtigt." Auch mit dem Spielvortrag seiner Truppe zeigt er sich absolut glücklich, denn seine Spieler „haben mich heute durch ihre völlige Hingabe und ihren ständigen Siegeswillen sehr glücklich gemacht", so Höcker, der sein Team nach einer starken Performance belohnt sieht. Auch deshalb frohlockt er via Lippe-Kick: „Ich freue mich schon auf nächste Woche und vor allem auf die sicherlich fruchtende Vorbereitung im neuen, kommenden Jahr." Von einem „unverdienten Punktgewinn für Lockhausen" spricht Werl-Aspe II-Spielertrainer Christoph Schlautkötter nach dem Derby. Eine Begründung liefert er sogleich hinterher, wenn er sagt: „Aspe ist über die gesamte Spielzeit das bessere und aktivere Team", bemängelt er das Abwehrverhalten seiner Mannschaft nach einer Standardsituation und einem individuellen Fehler. „Daher", spielt er verbal mit offenen Karten, „bin ich mehr als angefressen und sehr unzufrieden, weil wir uns erneut nicht mit drei Punkten belohnen", wären diese doch überaus wichtig gewesen, um den Rückstand auf die rettenden Ränge zu verkürzen.

Fazit: Ein wirklich spannendes Spiel endet mit einer Punkteteilung, die für verschiedene Gemütslagen sorgt. Während Lockhausen-Coach Höcker stolz auf sein Team ist, ärgert sich sein Gegenüber Schlautkötter über diesen „unverdienten Punktgewinn für Lockhausen." Wie in vielen Sachen im Leben liegt wohl auch hier die Wahrheit in der Mitte.


Tore:
1:0 Thomas Hänel (49. Min.)
1:1 Tim Meier (66. Min.)
1:2 Alexander Ruge (72. Min.)
2:2 Niklas Heinz (76. Min.)


Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern