Connect with us

Interviews

Interview Jeyson Roselli

Pivitsheides-Samba-Kicker Jeyson Roselli: „Mein Ziel ist eines Tages die Bundesliga”

 

In der Kreisliga C Gruppe 1 hat der brasilianische Neuzugang Jeyson Roselli beim 10:2-Heimsieg des SuS Pivitsheide III gleich mit sieben Treffern auf sich aufmerksam machen können. Auch im zweiten Spiel bei der SG Berlebeck-Heiligenkirchen III traf er immerhin viermal. Nun hat er sich im Interview mit Lippe-Kick umfassend zu seinen ersten Wochen in Fußball-Deutschland geäußert. Dabei hat der Angreifer auch seine Ziele verraten können.

Von Henning Klefisch

Lippe-Kick: Wie fühlt man sich, wenn man in einem Spiel gleich sieben Treffer erzielt hat?

Roselli: Ich bin sehr glücklich. Das war ein spezieller Moment in meiner Karriere, den ich lange nicht vergessen werde, denn man schießt nicht jeden Tag sieben Tore in einem Spiel.

Lippe-Kick: Welche Unterschiede hast du fußballerisch zwischen deiner Heimat und Deutschland erleben können?

Roselli: Der deutsche Fußball ist stärker von Taktik geprägt. Es ist schneller, bietet weniger Raum und hat ein ausgeprägtes Passspiel. Der brasilianische Fußball setzt mehr auf das Einzelkönnen der Spieler und hat mehr Dribblings.

 

Lippe-Kick: Wie oft hast du in deiner Laufbahn schon so viele Treffer erzielt?

Roselli: Das war das erste Mal, dass ich sieben Toren in einem Spiel geschossen habe. Aber es gab in der Vergangenheit andere Spiele, in denen ich drei Tore geschossen habe.

 

Lippe-Kick: Du bist Brasilianer und spricht nur portugiesisch. Wie läuft die Verständigung innerhalb des Teams?

Roselli: Das Training ist überall auf der Welt gleich. Während des Spiels verständigt man sich mittels Gestiken.

Lippe-Kick: Hast du dich beim SuS schon gut einleben können und Freundschaften geschlossen?

Roselli: Ich habe schon viele Freundschaften geschlossen. Das Team hat mich sehr gut aufgenommen. Das war fundamental, um mich erfolgreich weiterzuentwickeln.

 

Lippe-Kick: Was machst du neben dem Fußball – Ausbildung, Hobby, Arbeit?

Roselli: Ich versuche mit meiner Familie zu reden und die deutsche Sprache zur erlernen.

 

Lippe-Kick: Was waren die Gründe, warum du ausgerechnet zum SuS Pivitsheide gewechselt bist?

Roselli: Dank meinem Freund Herrn Andrade konnte ich beim SuS Pivitsheide anfangen, der mit dem Vereinsvorstand Kontakt aufnahm und organisiert hat, dass ich in der Meisterschaft mitspielen darf.

 

Lippe-Kick: Wie groß ist die „Vorfreude” auf den deutschen Winter?

Roselli: Im Winter werde ich mich für die Transferzeit vorbereiten, um eventuell danach bei einem europäischen Erst- oder Zweitligaverein anzufangen. Meine Erwartungen sind hoch, denn es gibt einige Erstligavereine im Ausland, die Interesse an mir verkündet haben. Diese Tatsache spornt mich an, mich stetig zu verbessern um eventuell bald wieder bei einer großen Mannschaft spielen zu dürfen.

 

Lippe-Kick: Was sind deine Ziele im deutschen Fußball? Die C-Liga kann für dich nur eine Durchgangsstation sein.

Roselli: In der Tat ist diese Meisterschaft nur eine Übergangslösung. Mein Ziel ist es eines Tages bei einem Bundesligaverein spielen zu dürfen – eine der stärksten Ligen der Welt.

 

Lippe-Kick: Was sind die Lehren aus dieser Schmach, die von der Selecao im Speziellen und im brasilianischen Fußball im Allgemeinen daraus gezogen werden.

Roselli: Was wir aus dieser Schmach gelernt haben ist, dass der brasilianische Fußball sich ganz neu strukturieren muss, damit wir wieder Weltmeister werden können.
Lippe-Kick: Wie ist die Meinung in Brasilien über Deutschland und den deutschen Fußball?

Roselli: Deutschland wurde sehr gut in Brasilien aufgenommen. Alle wissen, wie stark der deutsche Fußball ist, der schon immer zu den besten der Welt gehörte.

 

Lippe-Kick: Erzähle uns bitte etwas über deine Anfänge. Wie hast du Fußballspielen gelernt?

Roselli: Angefangen habe ich mit vier Jahre in einer einer Fußballschule in meiner Stadt Ribeirao Preto/Sao Paulo. Dort machte ich meine ersten Schritte bis ich Profi im Verein Botafogo – Ribeirao Preto/SP wurde. Im Jahr 2012 im Alter von 18 Jahren wechselte ich dann nach Portugal zum SC Braga. Meine Familie hat mich stets bei meinen beruflichen und anderen Ziele unterstützt, dass es im Moment so gut für mich läuft habe ich auch meiner Familie zu bedanken.

Lippe-Kick: Hast du sportliche Vorbilder?

Roselli: Ja, ich habe einige Idole. Zum Beispiel mag ich Christiano Ronaldo, Ronaldinho Gaucho, Klose und auch andere Spieler, die mit ihren Rekorde ganz oben angekommen sind.

Originalton:

Obrigado pela oportunidade de contar minha historia para vocês

Ich bedanke mich, dass ich die Möglichkeit hatte euch meine Geschichte zu erzählen.

 

More in Interviews

%d Bloggern gefällt das: