Connect with us

Interviews

Interview Andre Podworny

SG BHK III-Trainer Podworny: “Lieber eine homogene Truppe als in den Top 3”

Kreisliga C1 (hk). Ehrlichkeit sollte Trumpf sein bei der SG Berlebeck-Heiligenkirchen III. Nur der BSV Müssen II war in der abgelaufenen C1-Serie mit zwei Punkten weniger auf der Habenseite schlechter. Den wenig ruhmreichen Spitzenwert hatte das Team aus dem Süden von Detmold in der Rangliste der Gegentreffer mit 118 Stück. Aus den Fehlern soll nun gelernt werden, wie auch SG BHK III-Trainer Andre Podworny im ausführlichen Interview mit Lippe-Kick-Chefredakteur Henning Klefisch betont.


Lippe-Kick: In der letzten Serie hat die dritte Mannschaft der SG BHK einen unbefriedigenden vorletzten Tabellenplatz in der C1-Liga belegt. Arge Personalprobleme erschwerten die Bedingungen für das Team um Chefcoach Andre Podworny. Welche Lehren wurden gezogen?


Andre Podworny: „Mit 19 Neuzugängen für alle Mannschaften und einigen Spielern in der Hinterhand, falls es wirklich einmal brennen sollte, sehen wir uns aktuell sehr gut aufgestellt. Immerhin haben wir mit knapp 70 Spielern ausreichend Spieler zur Verfügung, die auch Lust haben Gas zu geben.”


Lippe-Kick: Nun steht dem circa 20 Mann starken Kader eine intensive Vorbereitung bevor. Kannst du uns bitte verraten, welche Inhalte Priorität genießen, was die Ziele der Vorbereitung sind und welche Testspielgegner ausgesucht worden sind?


Podworny: „Intensiv ist immer relativ. Für eine dritte Mannschaft ist es mit Sicherheit ein knackiges Programm. Aber bei der ersten Einheit hat man gleich gemerkt, dass einige auch so etwas getan haben. Viele haben auch die Chance genutzt, freiwillig Einheiten der SG I + II zu besuchen, andere wiederum haben gar nichts getan. Wichtig ist, dass bei allen Einheiten der Ball im Spiel ist. Wir wollen erstmal ein Mannschaftsgefüge schaffen. Neben Training soll vor allem das kameradschaftliche im Mittelpunkt stehen. Zusätzlich probieren wir das Team und jeden individuell zu verbessern. Das alles aber mit dem nötigen Spaß bei der Sache.”


Lippe-Kick: Naturgemäß rücken einige Spieler aus der Reserve und vielleicht sogar aus der ersten Mannschaft hin und wieder in die dritte Mannschaft. Könnte dies nicht zu einem Problem werden, wenn diese Spieler dem Kern den Platz wegnehmen, immerhin steht trotz dem Leistungsgedanken in der C-Liga vor allem auch die Freude am Fußball im Fokus?


Podworny: „Wir haben in den vergangenen Jahren die Erfahrung gemacht, dass gerade am Anfang fast alle an Bord sind. Mit zunehmender Dauer der Saison kommen aber auch immer wieder Phasen, in denen Geburtstage, Urlaube, Prüfungsphasen und andere terminliche Verpflichtungen auf dem Programm stehen. Da ist es schon nicht schlecht, einen großen Kader zu haben. Unser Hauptziel ist es, dass jeder auf seine Spielzeiten kommt und das werden wir auch schaffen.”


Lippe-Kick: Was macht dich optimistisch, dass die kommende Serie besser als die abgelaufene Saison wird, kannst du etwas zur Zielsetzung sagen?


Podworny: „Wir wollen besser als im Vorjahr abschneiden. Aber ganz ehrlich: Mir ist es lieber wir haben eine homogene Truppe, als in den Top 3 zu sein und der eine kann dem anderen nicht in die Augen schauen. Das Hauptziel ist daher Spaß als Team, der Rest kommt von alleine.”


Lippe-Kick: Weiterhin seid ihr in der „Stadtgruppe”, der Kreisliga C1. Einige Teams sind neu dazugestoßen. Wie ist deine Einschätzung zu den Kontrahenten und der allgemeinen Qualität dieser Spielklasse?


Podworny: „Das wird sich zeigen. Generell hat sich die Liga extrem verbessert. Aber es sind neben Erstvertretungen auch zweite und dritte Mannschaften dabei. Hier weißt du nie, wer am Wochenende da ist und wer nicht. Mal ist der eine beruflich, dann studientechnisch verpflichtet oder hatte einfach nur eine etwas längere Nacht hinter sich und schafft es nicht topfit zum Sportplatz…”

More in Interviews

%d Bloggern gefällt das: