Connect with us

Allgemeines

Interview Andreas Hoffmann

Andreas Hoffmann: “Fußball soll kein Zufall sein

Frauenfußball (hk). Andreas Hoffmann hat in den letzten Jahren einige Erfolge bei den Landesligafrauen des RSV Barntrup eingefahren. Nun möchte der 32-jährige Polizeikommissar eine neue Herausforderung im Männerfußball annehmen. Über die Gründe für seinen Wechsel, seine Idee vom Fußball und die Defizite im lippischen Fußball spricht der ehemalige Landesligakicker des RSV mit Lippe-Kick-Chefredakteur Henning Klefisch

Lippe-Kick: Du suchst zur neuen Serie eine neue Herausforderung im Männerfußball. Bitte nenne uns die Gründe, warum du nach deiner Tätigkeit bei den Landesligadamen des RSV Barntrup diesen neuen Schritt gehen möchtest?

Andreas Hoffmann (Bild rechts): “Wir haben in all den Jahren sehr viel Erfolg gehabt und konnten uns von Jahr zu Jahr steigern. Die Mannschaft hat sich super weiterentwickelt, einen wirklich ansehnlichen und erfolgreichen Fußball gespielt, der von der Kreisliga bis hin zur Landesliga führte. Mir hat es wirklich viel Spaß gemacht und ich hoffe, dass wir auch in diesem Jahr unser Saisonziel erreichen werden. Doch sowohl für die Spielerinnen als auch für den Trainer braucht es nach einer gewissen Zeit neue Motivation/neue Reizpunkte um ein weiteres Level erreichen zu können. Ich habe schon seit langer Zeit gewusst, dass mich mein Weg in den Männerfußball führen wird. Letztendlich ist es dort ja auch nichts Neues für mich, habe ja selbst immer aktiv beim RSV Barntrup in der Bezirks- und Landesliga gespielt. Meine Spielidee als Trainer kann ich im Herrenbereich sicherlich noch konsequenter verwirklichen, da das Spiel deutlich schneller und präziser sein wird. In der vergangenen Zeit reifte dieser Gedanke und ich spürte mehr und mehr den Drang nach einer Veränderung. So wie Spieler sich weiterentwickeln wollen, möchte ich dies als Trainer ebenfalls.”

Lippe-Kick: Welche Qualitäten kannst du deinem neuen Verein anbieten?

Hoffmann: “Ich bin ein junger, ambitionierter Trainer, der hochmotiviert an die nächste Trainertätigkeit gehen wird – ich bin zu 100 Prozent mit Leib und Seele dabei! Ich bevorzuge den offensiven Spielstil, ohne dabei allerdings die Defensive außer Acht zu lassen. Meine Stärken liegen sicherlich im taktischen und technischen Bereich. Die B-Lizenz für Leistungsfußball habe ich im Jahr 2013 erfolgreich abgeschlossen und strebe dort in Zukunft noch weiteres an. Die auf der Sportschule vermittelten Spielideen und taktischen Feinheiten möchte ich nun aber auch endlich konkret umsetzen. Der Fußball in Lippe ist in den vergangenen Jahren sehenswerter geworden, jedoch gibt es meiner Meinung nach im taktischen Bereich noch viele Defizite und Nachholbedarf in Bezug auf ballorientiertes Verhalten und das Herausspielen von Torchancen. Dort möchte ich ansetzen.”

Lippe-Kick: Jeder Trainer besitzt Ideen vom erfolgreichen und ansehnlichen Fußball. Welchen Matchplan verfolgst du, was ist dir im Fußball ganz besonders wichtig?

Hoffmann: “Fußball soll kein Zufall sein. Ich denke mit einer guten Trainingsarbeit-/beteiligung können viele Schwachstellen behoben werden. Ich möchte es dem Gegner schwer machen und selbst die Initiative ergreifen, um Spiele für sich zu entscheiden. Jeder Spieler sollte wissen, welche Aufgabe er auf dem Platz übernimmt und wie er einfache sowie komplizierte Spielsituationen am effektivsten lösen kann. Mit einem eindeutigen Plan macht der Fußball jedenfalls viel mehr Spaß als jeden Sonntag ins Spiel zu gehen und dem „Zufall” das Spiel zu überlassen.”

Lippe-Kick: Bist du auch selbst wählerisch oder kannst du uns deine Vorstellungen verraten, welche Mannschaften für dich in Frage kommen könnten?

Hoffmann: “Ich bin ein junger Trainer, der zeigen will, was er drauf hat. Die Mannschaft sollte zu mir passen und grundsätzlich spielerisches Potential besitzen. Das ist nicht immer zwingend von der Höhe der Liga abhängig. Der Wille sich weiterzuentwickeln, ist dabei für mich ein wichtiges Kriterium.”

More in Allgemeines

%d Bloggern gefällt das: