Connect with us

Kreisliga A Lemgo

TuS Lipperreihe – Mit neuen Spielern zurück in die Erfolgsspur

Mit zahlreichen Neuzugängen geht der TuS Lipperreihe in die Spielzeit 2016/17. Coach Timo Kapale verrät im Gespräch bei Lippe-Kick, wie seine Vorstellungen aussehen.

Mit Kaderumbruch zu neuen Erfolgen

Kreisliga A Lemgo (hk). Die vergangene Spielzeit hatte Merkmale einer Achterbahnfahrt für den TuS Lipperreihe. Letztlich war es Rang fünf im Endklassement mit 51 Punkten und somit stattlichen 39 Zählern Rückstand auf den Dominator und Meister dieser Spielklasse, den TBV Lemgo. Auch im Sommer 2016 stehen die Westlipper vor einem „kompletten Neustart“, wie es Coach Timo Kapale im Gespräch bei Lippe-Kick freimütig offenbart. Der Blick auf den Kader gibt ihm Recht, denn nur sechs Akteure bleiben aus dem alten Kader bestehen.

Von Henning Klefisch

Fleißiger Fulland baut mit Kapale den Kader auf

Es sind schon maßgebliche Renovierungsarbeiten gewesen, die die Rot-Weißen im Bereich der Mannschaft durchgeführt haben. Der Kader umfasst 22 Akteure, wovon 16 Neuzugänge sind. Beachtlich war und ist in diesem Zusammenhang die Arbeit von Manager Frank Fulland, der vielfach mit potentiellen Verstärkungen kommuniziert hat, um solch eine Anzahl an neuen Akteuren nach Lipperreihe zu locken. Kapale (Bild rechts) verrät: „Wir haben uns in jeder Phase regelmäßig ausgetauscht und viele Gedanken eingeworfen, verfolgt aber auch teilweise wieder verworfen.“ Vor allem genoss Priorität, dass für die kommende Serie eine „homogene Mannschaft“ zusammengestellt wird, „die Spaß am „Hobby-Fußball“ hat, aber dennoch so ambitioniert ist regelmäßig am Trainingsbetrieb teilzunehmen und die Bereitschaft zeigt in den Einheiten und Spielen alles zu geben.“ Auch die Identifikation zum und mit dem TuS Lipperreihe war ein wichtiger Wert. Kapale stellt klar: „Gespräche, die sich hauptsächlich um den monetären Aufwand drehten, haben wir abgebrochen und den Spielern eine Absage erteilt“, ist die Prioritätenliste für alle Beteiligten klar abgesteckt worden.

„Diese Zeit wird die Mannschaft bekommen“

Beim Blick auf die Abgänge, unter anderem sind Pascal Becker (Bild links) und Gennadi Krieger zum TBV Lemgo gewechselt, fällt schnell auf, dass ein enormes Maß an spielerischer Substanz verloren worden ist. Gerne hätte man den einen oder anderen Spieler behalten. Da diese jedoch nur wenig kompromissbereit agierten, kam es eben zur Trennung. Mit vergangenem möchte man sich nicht allzu lange aufhalten. Vielmehr soll der Fokus auf den aktuellen Kader gerichtet werden, der bei Betrachtung der Neuen spielstark und auch deutlich breiter daherkommen. Den Vorteil nennt Timo Kapale: „Dadurch können wir in gewissen Situationen ganz anders reagieren.“ Mit einem Durchschnittsalter von 24 Jahren gehört der TuS-Kader zu einem der jüngsten in der gesamten Spielklasse. Dazu kommt das Identifikationspotential, denn 14 Spieler haben als Jugendspieler eine Vergangenheit im Verein „oder hatten bereits vorher Berührungspunkte zum TuS Lipperreihe“, betont Kapale, der auf eine Achse mit vier, fünf routinierten Spielern bauen möchte. Darum möchte er gerne die jungen Spieler einbauen. Natürlich braucht dieser Prozess eine gewisse Entwicklungszeit. Die folgenden Trainingseinheiten und die Testspiele können zu einer Beschleunigung führen. Die körperliche Fitness wird Voraussetzung sein, um die gewünschte Spielidee auf dem Platz umsetzen zu können. Dennoch verspricht der leidenschaftliche 1. FC Köln-Anhänger: „Aber diese Zeit wird die Mannschaft bekommen und sie wird lernen.“ In den ersten Einheiten hat der Coach erfreut festgestellt, dass diese „in jedem Fall intensiv sind und alle mitziehen.“ Ganz bewusst möchte er kein klares Saisonziel postulieren. Timo Kapale sagt zu dieser Thematik: „Wir werden uns nach der Vorbereitung zusammensetzen und gemeinsam mit der Mannschaft die weiteren Schritte besprechen und festlegen.“ Große Vorfreude herrscht bezüglich der drei Aufsteiger. Das Duell gegen B2-Meister TSV Oerlinghausen II verspricht ein hochinteressantes Derby zu werden. Auch andere Aspekte nennt Kapale bezüglich der beiden weiteren Neulinge: „Wüsten verfügt über einen Kunstrasenplatz, der uns sicher entgegenkommen wird und auch der TuS Lüdenhausen hat eine tolle Anlage, wo es Spaß macht zu spielen.“

More in Kreisliga A Lemgo

%d Bloggern gefällt das: