Connect with us

Kreisliga A Detmold

SV Eintracht Jerxen-Orbke – Die Situation nach dem Abstieg

Es wird eine interessante Spielzeit für die Eintracht werden, so viel dürfte bereits feststehen. Man darf gespannt sein, wie sich der letztjährige Bezirksligist im anspruchsvollen Detmolder-Fußballoberhaus bewähren wird. Mit einem Klick erfahrt ihr mehr.

Die Eintracht muss schmerzhafte Abgänge kompensieren

Kreisliga A Detmold (hk). Gekommen, um zu bleiben, lautete die Zielsetzung des SV Eintracht Jerxen-Orbke vor der abgelaufenen Spielzeit in der Bezirksliga 2. Dieser Wunsch konnte leider nicht mit Leben gefüllt werden, sodass nach einer nur einjährigen Präsenz im überkreislichen Fußball der direkte Gang in die A-Klasse angetreten werden musste. Mit einigen Kaderänderungen geht man nun wieder in der Detmolder Kreisliga an den Start, wo man die vorderen Plätze im Blick hat.

Von Henning Klefisch

Das Team von Coach Bastian Möller, der bereits in sein fünftes Jahr bei der Eintracht geht, hat sich als Zielsetzung Rang eins bis fünf auf die Fahnen geschrieben. Personell hat sich einiges getan. Mit Jannik Drewes und Fabian Meier rücken zwei Akteure aus der fähigen Jerxer-Jugend hoch. Zugleich müssen bis zu sieben Abgänge verkraftet werden. Definitiv nicht mehr zur Verfügung stehen Zalem Özmen, den es zum Landesligisten BV Bad Lippspringe zieht und Julien Will, der sich dem Erzrivalen und Bezirksliga 2-Vertreter Post TSV Detmold angeschlossen hat. Ein Quintett steht nur noch per Standby-Modus zur Verfügung. Daniel Supper, Niklas Bachmann, Tim Weber, Max Schnitzerling und Lukas Molter haben die letzten Jahre des SVE entscheidend geprägt und sich zu echten Leistungsträgern entwickelt. Keine Frage, dass diese Verluste arg schmerzhaft sind. Obmann Matthias Kuhlmann weiß vor der Serie in der 18-er Liga: „Die A Liga ist eine andere als vor zwei Jahren, in welcher wir uns erst einmal zurechtfinden müssen.“

More in Kreisliga A Detmold

%d Bloggern gefällt das: