Connect with us

Pokalspiele

Krombacher Kreispokal Lemgo – Vorberichte 1. Runde

Das Warten hat ein Ende. Nach mehreren Wochen ohne Pflichtspiele gibt es den Saisonopener im Lemgoer-Kreisfußball mit einigen interessanten Begegnungen im Lemgoer-Pokal. Gewohnt ausführlich stimmt euch Lippe-Kick auf die Partien ein und hat mit den Beteiligten gesprochen. Klickt euch rein.

Reichlich Derbys in der Auftaktrunde

Krombacher-Kreispokal-Lemgo (hk). Der Pokal hat überall seine eigenen Gesetze. Ob im Spitzenfußball oder im unteren Amateurbereich. Überraschungen sind vorprogrammiert, wenn sich die Kontrahenten in den KO-Spielen um den Einzug in die nächste Runde streiten. Im Krombacher-Kreispokal Lemgo gibt es auch diese Gültigkeit, wenn es am kommenden Sonntag zu neun Partien kommen wird. Ausschließlich B- und C-Ligisten sind involviert und hoffen auf die Qualifikation für Runde zwei, wo auch die “Großkaliber” in Form von Bezirks- und A-Ligisten als nächste Hürde warten. Die erste Runde wartet mit einigen Derbys auf, wie unsere Reporter Henning Klefisch und Andre Bell in ihren Vorberichten deutlich machen.

Von Henning Klefisch

Yunus Lemgo vs. Spielvereinigung Bavenhausen

Bereits um 13.00 Uhr kommt es zu einem reinen C1-Duell, wenn die Spitzenteams Yunus Lemgo und die Spielvereinigung Bavenhausen sich duellieren. Man kennt und schätzt sich, so ist der allgemeine Eindruck, wenn man sich im Lager der beiden Aufstiegsanwärter umhört. Auch Yunus-Coach Erkan Erdem weiß: “Sie zählen zu den starken Gegnern.” Selbst möchte man diese Pokalpartie “als Vorbereitung zur Saison” annehmen, schließlich findet das erste Ligamatch gegen den gleichen Gegner statt. Nach wochenlanger Vorbereitung steht für ihn fest: “Meine Männer sind heiß, endlich mal wieder spielen zu dürfen.” Einen Blick auf die gegnerische Personalpolitik wirft Bavenhausens-Sturmtank Dominik Horstmann, wenn er sagt: “Das Spiel gegen Yunus wird interessant werden, da Yunus, so wie wir, einige neue Spieler dabei hat. Ich denke aber mal, dass es interessant wird”, wiederholt er gebetsmühlenartig.


TuS Lockhausen vs. TSG Holzhausen/Sylbach

Ein Aufeinandertreffen zwischen zwei benachbarten B2-Ligisten erwartet die Zuschauer zeitgleich in Lockhausen, wenn der gastgebende TuS “als Außenseiter” die TSG Holzhausen/Sylbach begrüßt. Gleich zehn Abgänge muss Lockhausens-Coach Wolfgang Bexten kompensieren, weshalb er feststellt: “Es sieht nicht so gut aus bei uns.” Die Marschroute ist eindeutig: “Wir wollen Holzhausen etwas ärgern und dann weiter schauen.” Für Günter Reinsch, den neuen Coach der TSG, ist es eine “Generalprobe” vor der bald startenden Serie. “Wir müssen sehen, dass wir uns erst einmal finden”, so sein frommer Wunsch. Auf dem Transfermarkt war man aktiv und möchte mit einer größeren Auswahl an Spielern auch Wagnisse wie etwa Verletzungsprobleme besser überstehen. Reinsch fordert von seinen Mannen: “Wir müssen im Spiel auf die Mannschaft reagieren.” Und er warnt: “Wir sollten uns nicht nur auf die Tabellensituation der vergangenen Spielzeit konzentrieren.” Nach der Niederlage im Fellensiek-Pokal in Pottenhausen gegen den TuS Ahmsen hat der neue Coach einige Defizite taktischer Natur erkannt, die zuletzt im Training intensiv angegangen worden sind.

TuS Ahmsen vs. FC Union Entrup

Um 15.00 Uhr findet ein weiteres reines B2-Duell statt. TuS Ahmsen begrüßt auf dem heimischen Kunstrasenplatz den FC Union Entrup. Ahmsen-Obmann Lothar Köhnemann gibt zu, dass seine Mannschaft sich aktuell noch voll im Vorbereitungsstadium befindet und in den letzten Partien sogar Akteure aus der Reserve aushelfen mussten. Dennoch besitzt eine Sache Gültigkeit: “Wir werden eine Mannschaft aufbringen und dann mal schauen.” Zugleich widerspricht der ehemalige Klassestürmer der These von Lippe-Kick, wenn er klarstellt: “Eigene Gesetze sind hierbei nicht gegeben.” Auch Köhnemann scharrt mit seinen Hufen, dass es endlich wieder losgeht im Ligabetrieb und macht aus seiner persönlichen Prioritätenliste kein Geheimnis. So würde er lieber schon am Sonntag in die Meisterschaft starten, sieht dieses Pokalspiel dennoch als “ein weiteres gutes Vorbereitungsspiel, obgleich mit Wettkampfcharakter”, immerhin glaubt er, dass die Entruper traditionell über viel Potential verfügen und ein treues Mitglied der Spitzengruppe darstellen. Im Team der Ahmser geht es darum, dass die Mannschaft für die anstehenden Ligaaufgaben geformt wird. Aktuell tobt ein regelrechter Kampf um die Stammplätze. Ein Urlauber und vier leicht verletzte Spieler können ihren Ring nicht in den Hut werfen. Köhnemann zeigt sich von so viel Solidarität innerhalb des Vereins angetan: “Wir können uns dabei auf unsere zweite Mannschaft verlassen, die sehr viel Potential hat und uns sehr gut unterstützt.” Ein Vorteil ist der Überraschungseffekt. Nicht auszuschließen, dass sich der eine etatmäßige Reservespieler mit guten Leistungen für höhere Aufgabe empfehlen kann. Köhnemann: “Ich tippe auf ein enges Spiel mit vielen Toren, wie immer gegen Entrup mit offensiven Aktionen, 4:4 oder so”, glaubt er an ein Torfestival. Für Entrups-Coach Axel Wehmeier ist diese Partie gegen den Ligakonkurrenten eine “gute Standortbestimmung” im ersten Pflichtspiel. “Da möchten wir sehen, ob die Abläufe auch unter Druck funktionieren”, nennt er seinen Wunsch und verrät einige interessante Personalrochaden. Jamin Lips und Simon Voth werden als etatmäßige Reservespieler Eigenwerbung in diesem Spiel betreiben, auch weil Akteure wie Lukas Böke, Manni Reis, Philipp Dulke, Jonas Grote und Jeffrey Braun am Sonntag nicht mitwirken. Die Zielsetzung ist klar, wenn Wehmeier auch deutlich macht: “Wir wollen natürlich möglichst jedes Spiel gewinnen, aber ob ich jetzt über ein weiteres Spiel am Donnerstag vor dem Start der Saison am Sonntag begeistert bin, weiß ich auch noch nicht.” Ehrlich räumt der erfahrene Coach auch ein, dass man gegen die Ahmser “gerne spielt.” Seine Begründung: “Weil es eine sympathische Truppe ist. Mal sehen, was dabei herauskommt.”

TuS Bexterhagen vs. TuS RW Grastrup/Retzen

Der TuS aus Bexterhagen wird nicht mit voller Kapelle in das Heimspiel gegen den benachbarten TuS RW Grastrup/Retzen gehen. Ein Quintett fehlt aus Verletzungs- respektive Urlaubsgründen. Auch eine Einschätzung des Kontrahenten fällt der sportlichen Leitung der Bexterhäger spürbar schwer zum Saisonstart. Co-Trainer Uwe Wehmeyer meint bei Lippe-Kick vor der Partie: “Mal sehen, wie es läuft. Das kann dann sicherlich schon ein kleiner Fingerzeig sein, wie gut wir diese Saison mithalten können”, könnte es bereits eine Art Standortbestimmung sein. Immerhin hat der Kontrahent aus Grastrup/Retzen in den letzten Spielzeiten stets einen Platz in der Spitzengruppe der B-Klasse besetzt. Für “Bonzo” Meier, der insgesamt 16 Jahre beim Verein aktiv war, konnte mit Martin Jedral ein neuer Coach verpflichtet werden. Für RW-Kicker Janis Flügge steht derweil fest: “Wir sind natürlich hochmotiviert und wollen die nächste Runde erreichen. Ich denke, es wird wie immer ein spannendes Spiel zwischen uns beiden.” Immerhin ist es auch die erste Pflichtspielpartie unter dem neuen Coach. “Da werden wir alles geben, um den Auftakt in die Saison gut zu gestalten”, verspricht Flügge.

SC St. Pauli vs. BSV Leese

St. Paulis-Coach Sören Langhammer beweist ein hohes Maß an Optimismus, wenn er sich des Underdogstatus gegen den etablierten B-Ligisten absolut bewusst ist. Er liefert einen plausiblen Grund dafür: “Sie spielen eine Liga höher als wir und haben in dem Pokal deutlich mehr Erfahrung als wir.” Seinen Jungs gibt er folgende Marschroute mit auf den Weg: “Unser Ziel in dem Spiel ist es dem Gegner das Leben so lange es geht schwer zu machen. Natürlich hoffen wir auf einen Sahnetag, um das erste Mal in der Vereinsgeschichte aus eigener Kraft die 2. Runde zu erreichen, aber wir wissen, dass wir dafür unsere beste Leistung abrufen müssen und über die komplette Spieldauer konzentiert sein müssen, wenn wir Leese an den Rand einer Niederlage bringen wollen”, muss hier ein großer Schluck Zielwasser, garniert mit viel Leistungsvermögen, ausgeschöpft werden. Die Hoffnung ist bei Langhammer existent, dass möglichst lange die Null gehalten wird, “um irgendwann dann selbst zuzuschlagen”, benennt er einen Teil des Matchplans.Für BSV Leese-Führungsspieler Jan Plöger steht außer Frage, dass sein Team favorisiert in dieses Duell mit dem klassentieferen Kontrahenten gehen wird. “Genauso werden wir auch auftreten”, kündigt er an und verweist auf die guten Testspielergebnisse. “Am Ende des Tages, wenn alles normal läuft und wir den Gegner nicht unterschätzen, werden wir auch gewinnen. Das muss unser Ziel sein und alles andere wäre mehr als eine Enttäuschung”, sollten die Verhältnisse in diesem Nachbarschaftsderby klar sein.

SC Lemgo/West – SG Kalldorf

Im Duell zwischen dem Aufsteiger in die Kreisliga B und SG Kalldorf gehen die Gäste als Favorit ins Spiel. Das sieht auch SC-Trainer Frank Summek so, der das Spiel aus verschiedensten Gründen eher als Test denn als richtiges Pflichtspiel ansieht: „Unsere Vorbereitung war leider aus verschiedenen Gründen nicht so wie ich es mir vorgestellt habe. Urlaub, Schichtarbeiter und Verletzte hinderten uns an einer ordentlichen Vorbereitung. Ich gehe davon aus, dass es bei Kalldorf besser lief und deshalb müssen wir am Sonntag mal sehen was an Ende bei rumkommt. Letztes Jahr konnten wir Alverdissen und FC SSW ausschalten, aber die Kalldorfer werden aufpassen, dass es denen nicht auch passiert. Auch wenn wir jetzt B-Ligist sind ist Kalldorf der Favorit und für uns ist es erstmal nur ein Spiel in der Vorbereitung. Nicht mehr und nicht weniger.” Die Schwarz-Gelben haben allerdings schon die ganze Vorbereitung Verletztungssorgen und immer wieder Ausfälle. Respekt vor dem Gegner ist vorhanden, wie Coach Stephan Brill verrät: „Weiterhin plagen uns Verletzungen und Urlauber, so dass wir versuchen werden uns gut zu verkaufen. Mit Lemgo/West haben wir einen motivierten Aufsteiger vor der Brust.”

SG Talle/Westorf – FC Laßbruch/Silixen

Liga-Duell zwischen der SG Talle/Westorf und dem FC Laßbruch-Silixen. Für die SG allerdings ist das Spiel absolut nebensächlich, wie Alex Kirsch zugibt: „Der Pokal ist uns völlig egal. Ob wir da jetzt eine Runde weiterkommen oder peng. Spätestens in Runde Drei ist ja eh Feierabend. Insofern werden wir das Spiel als Test für die Saison nutzen. La/Si ist für mich neben ein, zwei anderen, zu denen wir nicht gehören, Favorit auf den Aufstieg in unserer Gruppe, also ein guter Testspielgegner, um zu sehen, wo wir stehen.” Etwas anders ist die Gemütslage beim FC Laßbruch-Silixen, der gerne eine Runde weiter kommen würde, wie Trainer Maik Grenner verrät: „Der Pokal schreibt ja bekanntlich seine eigenen Gesetze. Wir freuen uns, dass es wieder los geht. Gegen Talle/Westorf erwartet uns in der ersten Runde gleich ein schweres Los, was ich als positiv bewerte, da sehen wir gleich wo wir stehen und was die letzten Wochen Arbeit gebracht haben. Die Mannschaft, welche besser in Tritt kommt, wird das Spiel fpr sich entscheiden. Ich hoffe natürlich, dass wir schnell unseren Rhythmus finden.”

VfB Matorf – SG Bega/Humfeld

Kreisliga C gegen Kreisliga B, Absteiger Matorf empfängt die SG Bega/Humfeld. Die Favoritenrolle sollte also klar verteilt sein, allerdings warnt SG-Coach Michael Scarlata davor, das Spiel auf die leichte Schulter zu nehmen: „So gut wie die Vorbereitung war, so bescheiden ist die Personalsituation aktuell. Allein im letzten Testspiel beim 2:1 in Leese haben sich drei Akteure verletzt, welche ausfallen, dazu noch aktuell drei Urlauber und zwei Leute, welche Ihren Berufen nachgehen müssen. Da wird es selbst bei einem Kader von über 20 Spielern dünn. Unabhängig davon gehe ich davon aus, dass wir eine wettbewerbsfähige Mannschaft auf dem Platz sehen werden, welche das Ziel hat, die zweite Runde zu erreichen. Matorf ist ein schwer einzuschätzender Gegner, welchen wir auf keinen Fall unterschätzen dürfen. Die haben eigentlich nix zu verlieren. Wir müssen hochkonzentriert in das Spiel gehen, unsere Stärken ausspielen um damit unserem Anspruch gerecht zu werden.” Es fehlen unter anderem Fabian Drews, Jan Woznikowski, Sergej Klassen, Eckhard Begemann, Christopher Erfkamp und Nico Dörmann.

RSV Schwelentrup – TuS Almena

Das nächste Duell Kreisliga C gegen Kreisliga B. Der RSV Schwelentrup ist in die unterste Spielklasse abgestiegen, der TuS Almena beendete die letzte Saison im oberen Tabellendrittel und geht hier als Favorit in die Partie, zumal man beim RSV noch überhaupt nicht einschätzen kann, wohin die Reise gehen wird. Beim TuS Almena spielt der Pokal allerdings auch nicht die größte Rolle, wie der sportliche Leiter Jörg Dettmar erzählt: „Ich denke wir gehen als klarer Favorit in die Begegnung, haben derzeit jedoch reichlich Leute zu ersetzen. Einige haben noch kein Training mitgemacht. Wir werden noch vier bis fünf Wochen brauchen um Defizite abzustellen. Leider haben wir diese Zeit nicht. Pokalrunde spielt für uns eine untergeordnete Rolle.” Norman Dinkelbach, der Coach des RSV Schwelentrup, sagt zum Aufeinandertreffen mit Almena: „Wir gehen ohne große Erwartungen ins Pokalspiel gegen TuS Almena rein. Der klare Favorit ist TuS Almena. Wir sind leider letzte Saison aus der Kreisliga B abgestiegen, das soll aber nicht heißen, dass wir schlechte Fußballer in unseren Reihen haben. Man merkt natürlich auch, dass Ferienzeit ist. Viele aus unserem Kader befinden sich mit ihren Familien im Urlaub. Von daher ist unsere Vorbereitungszeit sehr schleppend mit der Beteiligung. Nächste Woche ist unser Serienstart in der Kreisliga C und die Mannschaft und ich freuen uns sehr darauf. Es wäre natürlich super, wenn wir das Vertrauen unserer Zuschauer wiedergewinnen könnten. Darauf hoffe ich und auf bessere Leistung der Mannschaft in unserer neuen Saison.”

 

More in Pokalspiele

%d Bloggern gefällt das: