Connect with us

Kreisliga A Lemgo

SG Bentorf/Hohenhausen – Perfekter Saisonstart

Drei mal drei macht neun, diese einfache Rechenart aus dem dritten Jahr in der Grundschule hat Gültigkeit für die Punkteausbeute der SG Bentorf/Hohenhausen, die ohne einen Punktverlust in die Serie gestartet ist. Lippe-Kick hat mit Coach Kai Gröchtenmeier über die aktuelle Situation gesprochen.

„Well done“ – SG Bentorf/Hohenhausen

Kreisliga A Lemgo (hk). „Well done“ – SG Bentorf/Hohenhausen. So kann man durchaus in eine Saison starten. Mit einem Siegeshattrick katapultiert sich die Spielgemeinschaft Bentorf/Hohenhausen auf den zweiten Rang in Lemgos höchster Kreisklasse. Einzig der TuS Asemissen belegt wegen der besseren Tordifferenz den ersten Platz. Deshalb ist es auch keine allzu große Überraschung, wenn SG-Coach Kai Gröchtenmeier zufrieden feststellt: „Der Start in die neue Serie ist uns wirklich gelungen.“

Von Henning Klefisch

Wenn man alle drei Saisonspiele gewinnt und dies gegen anspruchsvolle Gegner wie Sonneborn (3:1), Donop/Voßheide (2:1) und FC SSW (1:0), ist das Wort „gelungen“ durchaus angebracht. Gröchtenmeier weiß: „Die Ausgangslage könnte jetzt nicht besser sein.“ Erfreut registriert er, „dass die Jungs innerhalb des ersten Jahres zu einer tollen Truppe gewachsen sind“, macht sich dieser Zusammenhalt auch auf dem Spielfeld bemerkbar. Das Kuriose: Selbst wenn die Kalletaler am Saisonende den ersten Tabellenplatz einnehmen, können sie nicht aufsteigen, weil sie eine Spielgemeinschaft sind, die in den ersten drei Jahren nach der Gründung nicht in der Bezirksliga spielen dürfen. So sind die Regeln. Insgesamt sind die Voraussetzungen bei Ben/Hoh glänzend, was auch der letztjährige Team Lemgo-Auswahltrainer betont: „Der ganze Verein ist sehr gut aufgestellt und hat prima Charaktere in den Reihen, die im Hintergrund tolle Arbeit leisten und so es dem Trainerteam sehr einfach macht, um sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.“ Die positive Konsequenz: „Das alles trägt dazu bei, dass wir am Ende unter den ersten Dreien landen können.“

Mit Ruhe und Ernsthaftigkeit punkten

Zunächst einmal gilt es jedoch, den Fokus auf die anstehenden Aufgaben zu legen. Diese werden äußerst anspruchsvoll sein, denn mit Teams wie Leopoldshöhe, TBV Lemgo II und TSV Kirchheide sind mögliche Stolperfallen absolut vorhanden. Kai Gröchtenmeier (Bild rechts) befürchtet: „Wir treffen auf starke Truppen, die uns voll fordern werden.“ Er liefert eine Begründung: „Alle drei Mannschaften haben richtig gute Jungs in ihrem Reihen, die an guten Tagen den Unterschied ausmachen können“, gilt es darum, diese Variablen zu minimieren. Der SG-Coach verspricht: „Wir werden die Spiele aber mit der gewohnten Ruhe und Ernsthaftigkeit angehen und hoffentlich reichlich Punkte aus diesen Partien sammeln.“ Voll eingeschlagen haben die neuen Spieler, die „als Typen voll reinpassen“ und „die Qualität nochmal angehoben haben“, lobt Gröchtenmeier die neuen Hoffnungsträger ausdrücklich.

More in Kreisliga A Lemgo

%d Bloggern gefällt das: