Connect with us

Kreisliga A Lemgo

TuS Brake – Ridder geht, Maros kommt

Auf der Trainerposition des TuS Brake wird es zum Jahreswechsel eine Änderung geben. Der langjährige Coach Andreas Ridder verlässt aus persönlichen Gründen das Walkenfeld und wird durch Ivan Maros ersetzt. Mehr Informationen liefert euch der folgende Artikel.

Maros beerbt Andreas Ridder zum Jahresstart

Kreisliga A Lemgo (hk). Der eine Ex-Profi wird durch den anderen ersetzt. Ivan Maros ersetzt ab dem 1. Januar 2017 Andreas Ridder als Coach des Lemgoer A-Ligisten TuS Brake. Bereits im Sommer 2016 ist beim ehemaligen Bundesligaspieler (26 Einsätze, 1 Tor), die Erkenntnis gereift, dass er gerne zum Jahreswechsel eine „schöpferische Pause“ benötigt und „einfach mal abschalten“ möchte, wie in einer Pressemitteilung des Tabellen-13. der Kreisliga A Lemgo erklärt wird.

Von Henning Klefisch

Für den Vorstand des TuS Brake ist diese frühe interne Ankündigung vorteilhaft gewesen, um sich auf die Suche nach einem neuen Coach zu begeben. Geschäftsführer Michael Berge begründet: „Es ist eine rein private Entscheidung von Andreas Ridder (Bild rechts). Andreas wird sich auch in Zukunft die Spiele vom TuS Brake anschauen, allerdings dann ohne den gewissen Druck“, ist dieser für einen Chefcoach nie zu unterschätzen. Zudem wird Ridder noch die anstehende Vorbereitung auf die lippischen Hallenmeisterschaften durchführen. Berge betont: „Wir bedanken uns vom Vorstand bei Andreas für dreieinhalb Jahre tolle geleistete Arbeit als Trainer beim TuS Brake. Wir haben ihn als sympathischen Menschen und ambitionierten Trainer kennen und schätzen gelernt. Es gab in keinster Weise Probleme. Sein ruhiges und sachliches Wesen hat mir persönlich sehr imponiert. Es war immer angenehm, mit Andreas zu arbeiten, da er absolut unkompliziert ist“, findet Berge lobende Worte für den scheidenden Trainer.
Als Nachfolger fungiert weiterhin ein erfahrener Coach. Ivan Maros wird zu Beginn des neuen Jahres den Trainerposten übernehmen. Michael Berge verrät: „Wir waren uns relativ schnell einig mit Ivan. Die Gespräche verliefen sehr harmonisch.“ Zunächst wird Maros bis zum Saisonende das Team übernehmen, „um die Mannschaft zu formen, kennenzulernen und auf die Rückrunde vorzubereiten“, erklärt Berge und fügt hinzu, dass Maros „neue Konzepte und Strategien vorstellen und einbringen möchte.“ Auf der Prioritätenliste ganz weit oben steht dabei der Klassenerhalt. Der Vorstand hat sich zum Ziel gesetzt, dass man längerfristig mit dem Trainerveteran arbeiten möchte. Auf drei Jahre hat man sich mit Ivan Maros verständigt. Der 30-jährige Filius Robert Maros wird als Co-Trainer und Torwarttrainer unterstützend tätig sein. Der TuS-Geschäftsführer ist davon überzeugt, „dass wir mit Ivan Maros einen kompetenten Trainer beim TuS Brake präsentieren können.“ Die sportliche Vita von Ivan Maros (Bild links, mit FC Donop/Voßheide Spielerin J. Friedel) ist beeindruckend. Als aktiver Kicker ist er in der zweiten jugoslawischen Liga aktiv gewesen und feierte als Trainer im ehemaligen Jugoslawien den Aufstieg von der fünften in die vierte Spielklasse. Seit 1993 ist er in Deutschland und hat ein Dutzend Jahre den VfL Lüerdissen gecoacht, auch in der Bezirksliga. Dann folgten zwei Spielzeiten beim TBV Lemgo, ehe er auch den TuS Horn-Bad Meinberg, den TuS Sonneborn und den SV Bentorf trainierte. Zuletzt war Maros bis zum letzten Sommer Übungsleiter des Frauen-Teams FC Donop/Voßheide, mit denen er den Aufstieg in die Westfalenliga schaffte. 

More in Kreisliga A Lemgo

%d Bloggern gefällt das: