Connect with us

Kreisliga C3 Lemgo

Kreisliga C3 Lemgo – Die Umfrage in der Liga

Kein eindeutiger Aufstiegsfavorit aber dafür eine klare Überraschungsmannschaft gibt es in der Kreisliga C3 Lemgo, wie die Umfrage in der Liga ergeben hat.

 

Holzhausen/Sylbach II die Überraschung der Liga

 

Kreisliga C3 Lemgo (ab). Auf die Frage nach den Aufstiegsfavoriten werden häufig TuS Leopoldshöhe II, TuS Ahmsen II oder TuS Asemissen III genannt, mit Abstrichen noch die TSG Holzhausen/Sylbach II. Also kein klarer Favorit. Dafür gilt die TSG bei nahezu allen Konkurrenten als die große Überraschungsmannschaft der Liga. In unserer Umfrage haben sich die Teams zu den Favoriten und zu positiven und negativen Überraschungen geäußert.

 

Von André Bell

 

Lippe-Kick: Welche Mannschaft steigt auf und warum?

Dennis Lütkehölter (Bild rechts), Trainer TuS Leopoldshöhe II: „Ich vermute, dass es bis zum Schluss spannend bleibt. Die ersten vier Teams werden es wohl untereinander ausmachen. Asemissen und Ahmsen sehe ich einen Tick vor der TSG Holzhausen. Wir selber wollen auch bis zum Ende dabeibleiben, müssen uns aber noch deutlich steigern. Von den Spitzenteams haben wir die wenigsten Tore geschossen. Leider wird es aufgrund der schwachen Lemgoer Bezirksligisten in diesem Jahr wohl nur einen Aufsteiger geben. Ich denke, dass Ahmsen, Asemissen und auch wir durchaus alle in der B-Liga eine ordentliche Platzierung erreichen könnten.”

Thomas Peters, Spieler TuS Ahmsen II: „Wer aufsteigt kann man nicht wissen, denn es kann noch alles passieren. Wir hoffen natürlich am Ende der Saison ganz oben zu stehen und dafür werden wir hart arbeiten.”

Florian Meerkötter (Bild links), Trainer TuS Asemissen III: „Aufstieg: Leopoldshöhe, die haben oben den breitesten Kader. Danach möglicher Relegationsplatz: Ahmsen oder Asemissen.”

Saleh Maan, Spielertrainer SV Rojhilat Bad Salzuflen: „Wir steigen auf oder Leopoldshöhe, aber ehrlich gesagt ist in dieser Saison alles möglich. Außerdem wäre es schade, wenn ich sagen würde, dass wir nicht aufsteigen würden.”

Felix Köster, Trainer TSV Oerlinghausen III: „Wie ich bereits vor der Saison auch schon geschrieben hatte wird der Aufstieg über Ahmsen, Leo und Asemissen gehen, die haben die besten Kader.”

Johannes Dittmar (Bild rechts), Spieler TuS RW Grastrup-Retzen II: „Holzhausen II. Die haben in meinen Augen einen soliden Ball gespielt und gut als Mannschaft gearbeitet. Leopoldshöhe hat mich in dem Spiel gegen uns nicht wirklich überzeugt. Ahmsen hat zwar starke Einzelspieler, aber das ist ja bekanntlich nicht alles.”

Meik Gronemeier, Trainer SV Werl-Aspe III: „Mein Favorit ist der TuS Ahmsen II, die schon in der Vorsaison sehr stark waren. Die Reserve aus Leopoldshöhe kann ich nicht einschätzen, da wir gegen sie leider nicht antreten konnten.”

Lippe-Kick: Welche Teams haben dich positiv und negativ überrascht?

Dennis Lütkehölter, Trainer TuS Leopoldshöhe: „Die TSG Holzhausen als Tabellenzweiter hatte ich nicht wirklich auf dem Schirm. Aber sie haben ein paar erfahrene Leute und einige Spieler die im letzten Jahr noch in der ersten Mannschaft am Ball waren. Sie sind defensiv gut geordnet und können einem das Leben schwermachen. Ob das für ganz oben reicht, bleibt abzuwarten. Der TSV Oerlinghausen hat eine gute Truppe zusammen. Wenn der Saisonstart nicht so missraten wäre, könnten Sie sicherlich auch ganz oben mitspielen. Derzeit scheint der Punkteabstand allerdings schon recht groß.

Enttäuschend ist für mich der frühe Rückzug des SV Wüsten. Letztes Jahr stieg die dritte Mannschaft noch auf, jetzt gibt es gar keine Truppe mehr. Da merkt man, dass es wohl auch im Verein deutliche Probleme gab. Dass der TuS Bexterhagen kaum punktet ist aufgrund des guten Abschneidens der ersten Mannschaft in der B-Liga auch etwas überraschend. Auch von Werl-Aspe konnte man sicherlich etwas mehr erwarten. Drei Seniorenmannschaften, davon das Aushängeschild in der Bezirksliga, dazu noch eine A-Jugend und Altherrenabteilung und trotzdem kaum Personal und sogar schon kampflose Spielabsagen, dort war das sicherlich auch etwas anders angedacht gewesen. Wie massiv da eine Verletzungsproblematik mitspielte, kann ich von außen allerdings nicht beurteilen.”

Thomas Peters (Bild links), Spieler TuS Ahmsen II: „Positiv überrascht hat uns eigentlich unsere gesamte Gruppe. Noch nie war es so knapp in der Tabelle und das zeigt auch was unsere Liga für starke Mannschaften hat.”

Florian Meerkötter, Trainer TuS Asemissen III: „Positive Überraschung: Holzhausen. Nach der letzten Saison hätte ich mit dieser Entwicklung nicht gerechnet. Negativ: Bexterhagen II, anscheinend gab es dort einen großen Substanzverlust, da sie sonst eher immer im Mittelfeld platziert waren.”

Saleh Maan (Bild rechts), Spielertrainer SV Rojhilat Bad Salzuflen: „Ich hätte niemals getippt, dass Holzhausen II zur jetzigen Zeit auf Platz zwei stehen wird. Negativ überrascht bin ich von Wüsten III, dachte die wären dabei und spielen wieder oben mit.”

Felix Köster, Trainer TSV Oerlinghausen III: „Positive Überraschungen sind Rojhilat und Holzhausen/Sylbach, da war vor der Saison nicht mit zu rechnen.”

Johannes Dittmar, Spieler TuS RW Grastrup-Retzen II: „Positiv: Holzhausen ganz einfach, weil sie im letzten Jahr unten drin standen in der Tabelle. Die haben sich gut verstärkt und spielen dieses Jahr um den Aufstieg mit. Negativ: Bexterhagen II ist dieses Jahr überraschend schwach und steht unten in der Tabelle mit nur einem Punkt. Letzt Jahr waren die deutlich besser.”

Meik Gronemeier (Bild links), Trainer SV Werl-Aspe III: „Die positive Überraschung ist auf jeden Fall Holzhausen II. Letztes Jahr noch Kellerkind und diese Saison unter den Topteams. Sie profitieren sicher von den Verstärkungen im Kader der Ersten. Negativ überrascht bin ich höchstens wiederum von Ahmsen II, weil sie trotz ihres starken Potentials recht viele Punkte liegen gelassen haben.

Sehr enttäuscht bin ich auch von unserem Team. Die erhoffte Unterstützung aus der Zweiten ist aufgrund einer unglaublich langen Verletztenliste ausgeblieben. Noch enttäuschender ist die mangelnde Zuverlässigkeit der Spieler aus dem Stammkader der Dritten bei der Teilnahme an den Spielen. Ich wünsche mir da für die Rückrunde, dass die Jungs sich die paar Sonntage freihalten. Schließlich haben wir gesehen, dass wir mit komplettem Team zumindest gegen die Mittefeldteams mithalten können.”

More in Kreisliga C3 Lemgo