Connect with us

Kreisliga A Lemgo

TuS Leopoldshöhe – Holzhauer geht, neue Herausforderungen warten

Maßgeblich hat Gustav Holzhauer an der Spitze stehend die Geschicke des TuS Leopoldshöhe geleitet und hinterlässt tiefe Spuren, die der Verein wieder ausfüllen möchte. Wie es bei den Löwen nun weitergeht, könnt ihr bei Lippe-Kick mit einem Klick nachvollziehen.

Die Post-Holzhauer-Ära beginnt

Beim TuS Leopoldshöhe übergibt Gustav Holzhauer nach mehr als einem Jahrzehnt die Verantwortung als Obmann ab. Am vergangenen Samstag, den 17. Dezember 2016, endete eine Ära bei den Leos. Christian Langenfelder wird Holzhauer beerben, der sich nach zwölf Jahren Vorstandsarbeit nun nicht mehr zur Wahl stellt. Schon vor mehreren Wochen hat er seine Vereinsmitarbeiter informiert, dass er seinen Herzensverein verlassen möchte. Zehn Jahre war er Vorstandsvorsitzender der Blau-Weißen und hinterlässt nun ganz bestimmt eine große Lücke.

Von Henning Klefisch

Für den Tabellensiebten der Kreisliga A Lemgo wird die aktuelle Situation ganz bestimmt „keine leichte“ sein. Strukturell müssen sich die Blau-Weißen nun finden. Allerdings haben bereits mehrere Sitzungen stattgefunden, wo die neue Organisation thematisiert worden ist und die ersten Posten bereits vergeben wurden. So ist die Mitgliederversammlung diesen Vorschlägen gefolgt. Frischer Wind kommt mit Langenfelder (Bild links). Der 48-Jährige wird nun als Abteilungsleiter fungieren. „Allen ist klar, dass Gustav nicht eins zu eins zu ersetzen sein wird – dafür hat er zu viel geleistet in den letzten Jahren“, so berichtet der Verein in einer Pressemitteilung. Auf verschiedene Schultern sollen die Aufgaben bei den Blau-Weißen übertragen werden. Neben Langenfelder werden nun auch Steven Sonntag (Jugendleiter), Nick Kampmeier (Marketing) John Edwards (Passwesen) und der bereits seit einigen Monaten in der Führungsebene beschäftigte Nikolas Sawatzky (Sportl. Leiter) ihre Aufgaben erledigen. Positiv ist die Stimmungslage der neuen Leo-Führung. Christian Langenfelder voller Tatendrang: „Da die hinterlassenen Fußstapfen eh zu groß sind, müssen wir neue Pfade beschreiten. Gemeinsam als Team zusammenarbeiten.“ Ein klares Ziel wird es künftig sein, dass es zu einer Zusammenführung vom Jugend- und Seniorenbereich kommt. In den letzten Jahren hat sich der Nachwuchsbereich nämlich selbst organisiert und verwaltet. Der neue Vorstandsvorsitzende Langenfelder betont: „Wir glauben, dass es für uns der richtige Weg ist, da doch viele Schnittmengen vorhanden sind, die man unter einer gemeinsamen Führung besser koordiniert bekommt!“

Der Trend stimmt bei Leo

Auch weitere Stellen sollen noch besetzt werden. Für die anwesenden Mitglieder war am Samstag klar: „Heute ist der Tag, Gustav ein großes Dankeschön für die vielen Jahre zu sagen – ab morgen beginnt die Arbeit“, ist nun Ärmel hochkrempeln angesagt. Als glückliche Fügung erwies sich, dass nach der Versammlung die traditionelle Weihnachtsfeier abgehalten worden ist, weshalb es auch genügend Zeit gab, um bei der einen oder anderen Geschichte zu frönen. Genug zu erzählen gibt es allemal. Es sind in den letzten Jahren auch zahlreiche Erfolge eingefahren worden. Die A-Junioren schafften den Sprung in die Bezirksliga, die Seniorenabteilung ist innerhalb eines kurzen Zeitintervalls hervorragend aufgebaut worden, schaffte erst den Sprung in die A-Klasse, ehe gleich zweimal der Aufstieg in die Bezirksliga gelingen konnte. 2008 sicherte man sich sogar den Gewinn der lippischen Hallenmeisterschaft unter Trainerfuchs Jens Reitemeier. Auch die aktuelle Bilanz ist überaus positiv, steht die erste Mannschaft auf einem guten Mittelfeldplatz in der A-Klasse und die Reserve führt die C3-Spielklasse an. Was der Vorstand betont: „Nach schwierigen Jahren (sportliche Abstiege, Klassenerhalt am grünen Tisch etc.) hat es Holzhauer (Bild rechts) zum Ende wieder geschafft, ein bestelltes Feld zu hinterlassen“, muss man ihm dafür Respekt zollen.

More in Kreisliga A Lemgo

%d Bloggern gefällt das: