Connect with us

Kreisliga A Lemgo

Goalgetterreport – Kreisliga A Lemgo

Torjäger belohnen die Mannschaftsleistung. So war es, so ist es und so wird es immer sein. Bei Lippe-Kick gibt es die Vorstellung der fünf besten Kantonisten aus der A Lemgo.

„Als Vollblutstürmer muss er auch mal eigensinnig sein”


Kreisliga A Lemgo (hk). Tore sind doch das Salz in der Suppe, der Grund, warum sich Zuschauer ein Spiel anschauen. Das hat in der Bundesliga ebenso Gültigkeit wie in der Kreisliga A Lemgo. Ein Quintett bekommt die Ehre der Vorstellung. Ihre Trainer beschreiben ihre Qualitäten, äußern sich zu den Schwächen und beschreiben, wie die Goalgetter ihre Tore erzielt haben. Kurzum: Eine Hommage an die Kicker, die die Leistung ihrer Teamkameraden veredeln.

Von Henning Klefisch

Niklas Brand, 21 Jahre, 19 Tore, SG Bentorf/Hohenhausen. Ehemalige Vereine: SV Bentorf, TBV Lemgo, BHK Kalletal

SG-Coach Kai Gröchtenmeier beschreibt den aktuell besten Torschützen der A Lemgo: „Niklas Brand ist ein Spieler, der immer für eine Überraschung gut ist. Einer der talentiertesten Spieler in der Liga. Er ist unglaublich kaltschnäuzig vor dem Tor und malocht 90 Minuten auf dem Platz. Seine Schnelligkeit ist seine große Stärke und dass er nie aufgibt. Klar fehlen ihm noch gewisse Feinheiten, wo er aber dran arbeitet, diese zu verbessern. Seine Rückwärtsbewegung und mal das Auge für den besser positionierten Mitspieler hat er noch nicht. Aber als Vollblutstürmer muss er auch mal eigensinnig sein. Schöne Tore gibt es von Niklas genug. Das letzte war am Sonntag, den 12.02.17, beim Testspiel gegen Holzhausen/Sylbach. Ein Fallrückzieher wie im Lehrbuch. Aber nicht nur als Spieler ist er sehr, sehr wichtig für den Verein. Auch als Jugendtrainer macht er einen tollen Job. Ich hoffe, der Youngster bleibt von Verletzungen verschont. Dann können wir noch auf viele schöne Tore hoffen. Wir freuen uns, dass Niklas auch für die kommende Spielzeit seine Zusage gegeben hat. Er ist ein wichtiger Baustein in unserer Mannschaft und unglaublich wichtig für unseren Verein. Er lebt Fußball und wird auch in Zukunft weiter auf Torejagd gehen.“

Andreas Maier, 31 Jahre, 15 Tore, TuS Lipperreihe. Ehemalige Vereine: Unbekannt

Interessante Dinge weiß sein Coach Timo Kapale zu erzählen: „Andi Meier hat in der Hinrunde wirklich eine bemerkenswerte Entwicklung genommen. Er ist ein Spieler, der Fußball arbeitet und sich stets voll reinhaut. Mit seiner Spielart war er schon immer eine Bereicherung für unser Team. Dass er nun noch den Killerinstinkt vor dem Tor gefunden hat, ist umso besser. Seine Stärken sind eindeutig das einfache, geradlinige Spiel zum Tor und dass er seinen Körper gut einsetzen kann. Wir werden sehen, was die Rückrunde bringt. Traditionell ist die Vorbereitungszeit nicht seine Lieblingszeit, ganz im Gegenteil zum Winter und seinen kulinarischen Genüssen. Eine Kombination, die nicht förderlich ist, aber das weiß unser nie um einen Spruch verlegene Sturmtank und mir einzig bekannten FC Ingolstadt-Fan ganz gewiss.“

Yannic-Noah Dingemann, 19 Jahre, 14 Tore, TBV Lemgo. Ehemalige Vereine: TBV Lemgo-Jugend

TBV-Trainer Frank Wellmann findet folgende Worte für den besten TBV-Schützen: „Noah ist ein junger Spieler, der aus unserer U-19 zu uns gestoßen ist. Er ist sehr schnell, technisch versiert, hat ein gutes Reaktionsvermögen und spielt sehr mannschaftsdienlich. Ein Tor hervorzuheben, wäre nicht fair, da er viele schöne und wichtige Tore für den TBV in der Hinrunde erzielt hat. Er ist ein wichtiger Spieler in unserem Team.“ Fußball-Bereichsleiter Ingo Sperlich schwärmt: „Noah ist ein supergeiler Typ. Ich bin ein Fan von Noah. Er ist uneigennützig, hat einen super Charakter, ist ein absoluter Teamplayer, schnell, ein Riesen-Gewinn für uns.“

Patrick Strate, 30 Jahre, 13 Tore, TuS Lüdenhausen. Ehemalige Vereine: TuS Lüdenhausen

Lüdenhausen-Coach-Tim Schauf sagt über ihn: „Patrick ist mit seinen 30 Jahren sehr erfahren, konnte als junger Spieler schon Bezirksliga-Luft schnuppern. Er ist sowohl ein absoluter Teamplayer, als auch einer, der vorweg geht und mitreißen kann. Außerdem ist er noch ein echter Straßenfußballer, der alles an der Murmel kann. Durch seine Wuchtigkeit ist er schwer zu verteidigen.“

Christian Müller, 29 Jahre, 13 Tore, TuS Helpup. Ehemalige Vereine: FSC Rheda

Jascha Pistor, sein Mitspieler und Co-Trainer, beschreibt ihn: „Ihn zeichnet aus, dass er vor dem Tor ein echter Knipser und eiskalt ist. Ein kompletter Mittelstürmer, den du vorne in der Box immer anspielen kannst, haut sich da in jeden Ball rein und versucht ihn ins Tor zu bringen. Dazu kommt noch, dass er einen Schuss hat wie ein Pferd. Natürlich zeichnet ihn aus, dass er schon ein bisschen Erfahrung mitbringt und im Team auch hoch angesehen ist. Leider war er in der Hinrunde ab und zu mal etwas angeschlagen und nicht bei 100 Prozent, aber für die Rückrunde ist er voll motiviert, weiter für uns alles zu geben und seine Hütten zu machen. Er ist einfach ein super Typ, der wichtig für unsere Truppe ist, kommt ja aus dem Schwabenland und es ist auch immer wieder lustig in der Kabine mit seinem kleinen Sprachfehler. Da heißt dann komplett = komblett oder aus dem Trainingsanzug wird auch mal der Drainingsanzug.“

More in Kreisliga A Lemgo

%d Bloggern gefällt das: