Connect with us

Hallenfussball

LZ-Cup 2017/2018 – Vorbericht Halle Blomberg

In der ersten Gruppe duelliert sich ein A-Ligatrio. Die Underdogrolle übernimmt die SG Belle-Cappel-Reelkirchen als C-Ligist. Nuri Kurt glaubt derweil an den Favoritensturz in Gruppe 2. Lippe-Kick hat sich vorab umgehört. Schaut mal rein.

Was zeigen Lütfis Budenzauberer?

Lippische Hallenmeisterschaften 2017/2018 (hk). Definitiv interessant gestaltet sich das Teilnehmerfeld in den beiden Vierergruppen in der Halle an der Ulmenallee in Blomberg. In Gruppe 1 bekommt es der C3-Ligist SG Belle-Cappel-Reelkirchen mit dem A-Liga-Trio SG Hiddesen/Heidenoldendorf, TuRa Heiden und dem SC Augustdorf zu tun. Hiddesen/Heidenoldendorf und Heiden sollten favorisiert sein. In Gruppe 2 begrüßt der Lokalmatador und Bezirksligist Blomberger SV den technisch starken A-Ligisten SC Ditib Detmold und die ambitionierten B-Ligavertreter SG Istrup/Brüntrup und Hakedahler SV. Die Erstgenannten besetzen die Favoritenrolle.

Von Henning Klefisch

Gruppe 1

SC Augustdorf
SG Hiddesen/Heidenoldendorf
TuRa Heiden
SG Belle/Cappel/Reelkirchen

Die Hinrunde war eine zum Vergessen aus Sicht des SC Augustdorf. Für den Vorstand Recep Kirikci (Bild links) ist nun vor allem entscheidend, „dass die Spieler mit Spaß und stressfrei an die Sache herangehen”, ist daher für ihn „alles andere zweitrangig.” Ein Sprung in die Zwischenrunde wäre für ihn „natürlich erfreulich”, gibt es für die Augustdorfer in der aktuellen Situation aber andere Sachen, die mehr Bedeutung besitzen. „Daher”, so teilt Kirikci gegenüber Lippe-Kick mit, „gibt es keine Zielsetzung!” Als eine „sehr ballsichere Mannschaft” sieht Hiddesen/Heidenoldendorf-Coach Lütfi Soylu (Bild rechts) die Augustdorfer, lobt er explizit den hervorragenden Fänger Sefik Kartal. „Er ist in der Halle sehr gut, hat dort im letzten Jahr das eine oder andere Tor erzielt.” Dazu glaubt er, dass die personell arg gebeutelten SCAler über genügend gute Hallenspieler verfügen, „sodass sie eine starke Truppe stellen werden”, hat er diesen Kontrahenten definitiv auf dem Zettel. Beim Turn- und Rasensportverein aus Heiden lobt er die guten Leistungen in den jüngsten Vorrunden, weiß aber auch, dass die Schmiech-Schützlinge in den Zwischenrunden oft gescheitert sind. „Sie haben sehr gute Spieler in den eigenen Reihen, wie etwa Christian Böckhaus. Er kämpft um jeden Ball”, ist Soylu von dieser Tugend spürbar beeindruckt. Soylu ist felsenfest davon überzeugt, dass sein Trainerkollege Thorsten Schmiech eine fähige Truppe aufbietet und diese auch gut einstellt. Fachmann Soylu weiß, dass auch der C-Ligist aus Belle-Cappel-Reelkirchen über „richtig gute Spieler” verfügt. „Sie werden mit breiter Brust dort hinfahren. Sie können nur gewinnen”, so der SG H/H-Coach. Die Favoritenbürde liegt sicherlich aufseiten vom A-Liga-Trio. Die eigene Zielsetzung ist klar: „Wir wollen weiterkommen, gerne in die Zwischenrunde, am liebsten in die Endrunde”, ist die Truppe aus dem Westen von Detmold schließlich auch der Ausrichter in der Lipperlandhalle zu Lemgo. Deshalb richtet Soylu seinen Blick nach oben und hofft auf Losglück in der möglichen Zwischenrunde. Für ein Treffen mit den drei besten Detmolder Teams in der kommenden Runde hätte Lütfi Soylu ungefähr so viel Sympathie wie für eine ausgedehnte Wurzelbehandlung beim Zahnarzt seines Vertrauens. Bis dahin gibt es im Soccerdome zu Detmold noch mehrere Trainingseinheiten für die Spielgemeinschaft zu bestreiten. Dort wird sich der endgültige Kader herauskristallisieren. „Unsere Truppe wird stärker als letztes Jahr sein”, prognostiziert Soylu. Von einer „interessanten und ausgeglichenen Gruppe” berichtet Heiden-Trainer Thorsten Schmiech (Bild links), als Lippe-Kick ihn zu einer Einschätzung befragt. Er geht in seiner Analyse ins Detail: „Der SC Augustdorf ist mit seinen technisch starken Spielern in der Halle immer zu beachten, die SG Hiddesen-Heidenoldendorf war schon letztes Jahr stark und könnte dieses Jahr eine gute Rolle spielen und die SG BCR kann ich nicht so gut einschätzen, aber auch dort werden sicher gute Kicker für die Halle vorhanden sein”, werden die Heidener eine Top-Leistung abliefern müssen, um den Sprung in die nächste Runde zu schaffen. Verrückt machen möchten sich die wackeren Bengels von der Rotenbergkampfbahn aber keineswegs: „Wir gehen das dieses Jahr entspannt an, bereiten uns nicht speziell vor, wollen den Spaß mitnehmen und schauen dann mal, was rauskommt!” Als Favorit auf den Gesamtsieg sieht er den Post TSV Detmold und den TBV Lemgo. Mit einer gesunden Portion Realismus geht Belle-Cappel-Reelkirchen Galionsfigur Malik Schacht (Bild rechts) in die Gruppenphase: „Natürlich haben wir eine undankbare Gruppe erwischt. Manchmal hat man Glück und es ist nur eine richtig starke Mannschaft dabei, und alle anderen können sich um den zweiten Platz streiten”, spekuliert er mit einem engen und spannenden Rennen vom A-Liga-Trio um die Tickets für die Zwischenrunde. „Der Gruppenerste wird maximal sechs Punkte haben. Wer das dann am Ende sein wird, werden wir sehen”, will er sich darauf nicht festlegen. Der C-Ligist will sich am Sonntag zu einem Ärgernis für die anderen Teams entwickeln, hofft auf einen guten Turnierstart und so frohlockt der Team Detmold Auswahlspieler aus dem Jahr 2016: „Mit einem Überraschungsdreier ist man auf einmal der Zwischenrunde ganz nah”, hat er eine gewisse Motivation bei seinen Mitspielern schon beobachtet. Einen klaren Favoriten sieht Schacht in dieser Gruppe nicht, prophezeit jedoch: „Wenn ich tippen müsste, würde ich sagen, dass Hiddesen/Heidenoldendorf den ersten Platz macht.”

Gruppe 2

Blomberger SV
SG Istrup/Brüntrup
Hakedahler SV
SC Ditib Detmold

 

Ein Aspekt ist für Blomberg-Manager Michele Caporale zunächst einmal elementar wichtig: „Wir sind erstmal sehr dankbar, dass wir vom Blomberger SV die richtigen Argumente hatten, um den LZ-Cup nach Blomberg zu holen”, soll dieser Heimvorteil auch auf dem Spielfeld sichtbar werden. Als Ausrichter wollen die Ost-Lipper „ein gutes Team ‘drumherum’ auf die Beine bringen, damit alle einen schönen Fußballtag hier in Blomberg verbringen können”, soll doch für das Rundum-Wohlfühlpaket gesorgt werden. Die Favoritenrolle in dieser Gruppe möchte der BSV mit Leben füllen. „Capo” stößt aber einen Warnhinweis aus: „Doch es ist Vorsicht geboten, da wir mit Ditib und Hakedahl auf ‘historisch’ gute Techniker treffen, die sicherlich nicht zu unterschätzen sind und auch über gut ausgebildete Fußballer verfügen.” Groß ist die Vorfreude vor dem Nachbarschaftsduell mit dem B-Ligisten SG Istrup/Brüntrup. Caporale ist überzeugt: „Sie können auf jeden Fall fünf gute Spieler in der Halle stellen und sind somit – im Derby kann alles passieren – sehr ernst zu nehmen.” Der Sprung in die Zwischenrunde ist das Ziel, auch wenn man sich bewusst ist, dass der Bezirksligaspielplan eher eine suboptimale Turniervorbereitung ermöglicht. Roy Wangert (Bild links), der Coach der SG Istrup/Brüntrup, schiebt dem Blomberger SV die Favoritenrolle zu und prophezeit: „Platz zwei wird ein interessanter Kampf”, weiß er nur allzu genau, dass es in der Halle außerordentlich schwer ist, eine exakte Gegneranalyse zu treffen, denn: „Jede Mannschaft hat vier bis sechs starke Spieler, die zusammen in der Halle spielen können. Sicher wollen wir die Zwischenrunde erreichen”, ist ihm aber noch wichtiger, dass mit dem nötigen Spaß an die Sache herangegangen wird und er keine verletzten Spieler bedauern muss. HSV-Ikone Nuri Kurt (Bild rechts) bedauert, dass die Hakedahler nicht in Detmold spielen können, schwärmt dennoch: „Der LZ-Cup ist die Hauptattraktion im Hallenfußball. Hier kann man sich auch mal mit den A- und Bezirksligisten messen”, gehen die Hakedahler mit „keinen großen Erwartungen” in dieses Turnier, steht doch der Spaß im Vordergrund, um dann zu schauen, was am Ende des Tages als Ertrag steht. „Unser Trainerfuchs Vasili wird schon die richtige Taktik vorgeben”, vertraut Kurt dem Deutsch-Griechen und sagt: „In unserer Gruppe ist Blomberg der Favorit, aber auch der B-Ligist Istrup/Brüntrup wird sicherlich ein Wörtchen mitreden. Ich tippe auf die beiden B-Ligisten in der Gruppe”, könnte es nach seiner Einschätzung den Favoritensturz geben. Keineswegs unterschätzen will Ditib-Coach Erhan Eksioglu (Bild links) diese zweite Gruppe, wie er bei Lippe-Kick auch erklären kann: „Ich sage immer wieder, wenn du drei bis vier gute Hallenspieler hast und der Rest der Spieler ihre Aufgaben erfüllen, kannst du sehr viel erreichen”, ist in seiner Gruppe alles möglich. Die Blomberger hat er als Favoriten auf der Liste, richtet zugleich einen Wunsch an seine Truppe: „In erster Linie verlange ich von meiner Mannschaft, dass sie diszipliniert ist und einen ruhigen Fußball spielt”, spricht die Kaderqualität für Ditib, weshalb Eksioglu auch auf „eine erfolgreiche Runde für uns” hofft. Von einer „machbaren Gruppe” redet unterdessen Yasin Karaman, der den Blomberger SV nicht nur wegen der Ausrichterrolle als Favoriten sieht. „Aber sie sind auf jeden Fall schlagbar”, sagt der letztjährige Torschützenkönig der lippischen Hallenmeisterschaften. Auf keinen Fall unterschätzen möchte Karaman die B-Ligisten aus Hakedahl und Istrup/Brüntrup, weil: „Wir müssen den Gegner ernst nehmen, sonst kann es schnell schiefgehen, weil jede Mannschaft ein paar gute Hallen-Kicker in ihren Reihen hat und in der Halle ist alles möglich. Jeder kann jeden schlagen”, glaubt er, dass Ditib Detmold der Sprung in die Zwischenrunde gelingen kann. Die Voraussetzung: Ein guter Tag muss erwischt werden. Groß ist bei Karaman die Sehnsucht nach dem Sprung in die Finalrunde nach Lemgo: „Es gibt nichts Geileres als in der Endrunde vor 3700 Zuschauern zu spielen. Das ist ein Highlight für jeden Hobbykicker, vor so einer Kulisse zu spielen und unser Ziel ist es, bis zur Endrunde zu kommen.” Ein weiterer Aspekt, der Ditib in die Karte spielen könnte: „Dieses Jahr finde ich den Kreis Detmold etwas leichter als letztes Jahr. Der TSV Horn ist zum Beispiel nicht dabei, die fast jedes Jahr in der Endrunde dabei waren oder Kachtenhausen/Helpup hat nicht mehr die Stärke, wie vor ein paar Jahren”, sieht er durchaus eine Chance für sein Team.

More in Hallenfussball

%d Bloggern gefällt das: