Connect with us

Hallenfussball

RiDa-Cup 2017 – Der Vorbericht

Ein bunt gemischtes Turnier mit Teams aus unterschiedlichen Spielklassen und Altersgruppen wird heute Abend in Lügde ausgetragen. Die Veranstaltung hat das gewisse Etwas. Lippe-Kick blickt auf diese und hat sich bei den Vereinen umgehört.

Den richtigen Spagat schaffen

RiDa-Cup 2017 (hk). Heute Abend ab 18.00 Uhr gibt es wieder den traditionsreichen RiDa-Cup. In zwei Vierergruppen bespielen sich die Teams in der Ramberghalle zu Lügde. Es finden stets zwei Gruppen-Partien hintereinander statt. Die Spielzeit liegt bei einmal zwölf Minuten, nach den Begegnungen ist jeweils eine Minute Pause. Die Halbfinals werden ab 20.40 Uhr ausgetragen, das Endspiel ist auf 21.29 Uhr terminiert. Das Teilnehmerfeld ist mit Teams aus der Bezirks-, A-, und B-Liga und auch mit zwei A-Jugendmannschaften besetzt. Nicht zu verachten: Auch für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

Von Henning Klefisch

Gruppe A

Als Gastgeber geht der TuS WE Lügde ins Rennen. Coach Andreas Hoffmann betont: „Die Spieler, die fit sind, werden bei unserem Turnier auflaufen. Alle anderen werden geschont und sind hoffentlich im neuen Jahr wieder dabei”, klingt diese Personalauswahl vernünftig. Allzu gerne möchte der Tabellenzweite der A Detmold den Sprung in das Finale schaffen. Folglich erhofft sich Hoffmann ein „gutes Turnier”, möchte aber auch nicht außer Acht lassen: „Wichtig ist vor allem aber dabei, dass die Jungs Spaß haben”, schiebt er ganz galant dem Post TSV Detmold, dem RSV Barntrup und dem SV Diestelbruch/Mosebeck die Favoritenrolle bei diesem Turnier zu. Eine Sache stellt Barntrup-Vereinsboss Andreas Schlingmann klar: „Beim Hallenturnier geht es nur um Spaß”, räumt er zudem auch ein: „Wir freuen uns eigentlich, ein wenig Pause zu haben, um den Verletzten Zeit zu geben, sich zu erholen. Gleichfalls freuen sich aber auch die meisten Spieler auf ein wenig Abwechslung, die man beim Hallenkick halt hat”, bietet der RiDa-Cup doch diese Möglichkeit. Den prestigeträchtigen Wettbewerb möchten die Roten Teufel „mit dem nötigen Ernst angehen, das Ergebnis ist aber zweitrangig”, will man doch allzu gerne das Turnier in Lügde auch zum Einspielen für die lippischen Hallenmeisterschaften nutzen. In der Gruppe bekommen sie es bereits mit dem SV Diestelbruch/Mosebeck zu tun. Pressesprecher Lennart Rethmeier spricht die aktuell grassierende Personalproblematik am Dörenwald an: „Einige von unseren LZ-Cup-Spielern spielen mit, weil wir derzeit auch nur wenige Spieler zur Verfügung haben”, soll der Spaßfaktor doch eine wichtige Bedeutung bei den Weber-Mannen einnehmen. Der Fokus ist eindeutig auf einer vernünftigen Vorbereitung gelegt, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Rückserie erhöht werden soll. Rethmeier blickt in seine Glaskugel und prophezeit: „Ich denke, die anderen Mannschaften beim Rida-Cup sehen dies ähnlich und werden entweder, wie wir den Fokus auf die Rückserie legen, oder Spieler für den LZ-Cup schonen”, wird die Wahrheit heute in der Ramberghalle der lippischen Fußballgemeinde offenbart. Als viertes Team wirkt die A-Jugend der JSG Rischenau-Elbrinxen-Lügde mit.

Gruppe B

Es ist davon auszugehen, dass der Post TSV Detmold mit seiner A-Ligatruppe auflaufen wird. Auch Coach Jens Kaiser packt seine Fußballtasche, reibt sich erwartungsfroh die Hände und frohlockt mit Glanz in seinen Augen: „Sieht nach viel Spaß aus heute.” Seine Premiere beim Rida-Cup feiert die SG Sabbenhausen/Elbrinxen, die sich in der Gruppe mit dem Post TSV und Lügde als Außenseiter sieht. „Wir wollen schauen, dass wir den zweiten Platz machen. Das Halbfinale ist immer das Ziel. Auch gegen höherklassige Mannschaften hat man immer Chancen”, so Coach Sven Grossmann zu den Perspektiven beim Turnier. Ebenfalls in der Gruppe: Eine weitere Mannschaft des TuS WE Lügde und die A-Jugend des JFV Union Bad Pyrmont.

More in Hallenfussball

%d Bloggern gefällt das: