Connect with us

Hallenfussball

RiDa-Cup 2017 – Der Vorbericht zum Reserveturnier

Ein bunt gemischtes Turnier mit Teams aus mehreren unterschiedlichen Spielklassen bietet der diesjährige RiDa-Cup zum Reserveturnier. Lippe-Kick blickt auf diesen und hat sich bei den Vereinen umgehört.

Spannendes Teilnehmerfeld

RiDa-Cup 2017 (hk). Heute Mittag ab 14.00 Uhr können sich auch einige A-, B- und C-Ligisten auf den RiDa-Cup freuen. In zwei Vierergruppen bespielen sich die Teams in der Ramberghalle zu Lügde. Es finden stets zwei Gruppen-Partien hintereinander statt. Die Spielzeit liegt bei einmal zwölf Minuten, nach den Begegnungen ist jeweils eine Minute Pause. Die Halbfinals werden ab 16.40 Uhr ausgetragen, das Endspiel ist auf 18.30 Uhr terminiert. Das Teilnehmerfeld ist mit je einem Team aus der Kreisliga Hameln-Pyrmont und der B-Detmold und einem Sextett aus den Detmolder C-Ligen besetzt. Nicht zu verachten: Reichlich Speis und Trank stillt die hungrigen Mäuler.

Von Henning Klefisch

Gruppe A

Von einer „gut besetzten Turniergruppe” redet Lügde II-Coach Sebastian Lochmann, der mit dem Blomberger SV II, der SG Belle/Cappel/Reelkirchen, der Spielvereinigung Bad Pyrmont II und seiner Mannschaft gleich „vier ambitionierte Teams” erkennt und mutmaßt: „Ich sehe hier die Spielvereinigung als Favoriten, wir wollen aber natürlich in die Finalspiele.” Für den BSV II-Trainer Andreas Massold (Bild rechts) genießt folgendes Priorität: „Wir wollen in erster Linie Spaß haben. Alles andere ergibt sich von alleine”, könnten auch folgende Geschehnisse eintreffen: „Wahrscheinlich werden wir auch das eine oder andere Spiel gewinnen”, bewertet er die Kontrahenten „in der Halle alle stark.” Keine näheren Angaben kann FSV II Pivitsheide II-Kicker Cedric Ehlebracht zu den Gegnern liefern. Das Credo ist klar: „Wir fahren dahin und wollen Spaß am Hallenfußball haben”, macht ihm auch Hoffnung: „Wir stellen eine junge Truppe, die sicherlich nicht schlecht ist. Im Vordergrund steht aber der Spaß”, stehen die anspruchsvollen Aufgaben in der Rückrunde mehr im Fokus.

Gruppe B

In den letzten Wochen hat die CSL-Reserve einige Trainingseinheiten unter dem Hallendach bestritten. Spielpraxis gab es in den letzten Wochen eher weniger. Das letzte Ligaspiel datiert von Ende Oktober. Führungsspieler Witali Siemens (Bild links) betont bei Lippe-Kick: „Wir wollen einfach Spaß haben und soweit wie möglich kommen. Am besten zumindest die Gruppenphase überstehen”, reisen die Residenzler mit einem neun-Mann-Kader in die Osterräderstadt. Schwer fällt es Siemens eine exakte Analyse über die Gegner abzuliefern, spielen diese doch in anderen Gruppen. Dazu gesellt sich folgender Aspekt: „In der Halle ist es ja auch noch mal immer etwas anderes als draußen.” Interessant bei der SG Istrup/Brüntrup II: Mit Roy Wangert, Malte Körber und Christian Deneke spielen alle drei Trainer der SGIB mit. Deneke, der Coach der Reserve, sagt auch deshalb: „Wir haben einen guten Hallenkader”, strebt die Spielgemeinschaft folglich den Sprung in das Halbfinale an. „Bad Pyrmont II ist für mich der Favorit auf den Titel”, sagt er. „Verlieren möchte natürlich keiner, aber wir sind zum Spaß da, Fußball soll Spaß machen”, sagt Brakelsiek/Wöbbel II-Betreuer Julian Kriete, der sich keine Zielsetzung vorgegeben hat. Für ihn ist vor allem wichtig: „Wir freuen uns, dass wir eingeladen wurden und über die gute Kommunikation mit dem TuS WE Lügde im Vorfeld”, ist die Vorfreude ausgesprochen groß.  

More in Hallenfussball

%d Bloggern gefällt das: