Connect with us

Hallenfussball

Kalletal-Meisterschaften 2018 – Favoriten-Sieg

Insgesamt erwartungsgemäß verlaufen die Kalletal-Meisterschaften in Hohenhausen. Eine grandiose Stimmung, spektakuläre Aktionen und ein verdienter Sieger. Das sind die Zutaten für ein Turnier, was in jeglicher Hinsicht einzigartig ist und von der SG Talle/Westorf veranstaltet wird.

Ben/Ho macht es

Kalletal-Meisterschaften 2018 (hk). Die Kalletal-Meisterschaften sind vielleicht das stimmungsvollste Turnier in Lippe, wenn man die Endrunde der lippischen Hallenmeisterschaft außen vorlässt. Vor vollen Rängen werden tolle Spiele und Tore gezeigt. Erwartungsgemäß setzt sich die SG Bentorf/Hohenhausen souverän durch, demonstriert eine hohe Fußballkunst. Den zweiten Platz sichert sich Vorjahres-Sieger FC Unteres Kalletal. Die rote Laterne leuchtet bei den Mühlenkickern. C-Ligist Spielvereinigung Bavenhausen bleibt punktlos, bei einem wenig schmeichelhaften Torverhältnis von 3:33.

Von Henning Klefisch

Fünf Siege in fünf Spielen, was den Maximalertrag für die SG Bentorf/Hohenhausen zur Folge hat. Coach Kai Gröchtenmeier spricht nichts als die Wahrheit, wenn er von Lippe-Kick zitiert wird: „Ich denke, wir sind zurecht Kalletalmeister geworden. Konnten wir doch alle Spiele gewinnen”, passt diese Kombination doch prächtig. Vom ersten Anpfiff an „waren die Jungs voll da und haben das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben.” Den 3:1-Sieg über den FC Unteres Kalletal bezeichnet er als Schlüsselspiel, begründet Gröchtenmeier: „Sie waren unser stärkster Gegner.” Summa summarum zeigt sich UK-Coach Sven Mingram mit der Vorstellung seiner Truppe zufrieden. „Wir haben eigentlich ganz gut gespielt”, fällt ihm auf. Bei der entscheidenden 1:3-Niederlage vermisst er von seinen Schützlingen den richtigen Zugang zum eigenen Spiel, weshalb es zu einer „verdienten” Niederlage kommt. Auch die Taktik beweist Luft nach oben in dieser Partie. Mingram übt Selbstkritik, wenn er Lippe-Kick mitteilt: „Ich hätte von der Zusammensetzung der Spieler eine andere Aufstellung wählen müssen.” Insgesamt überwiegt bei ihm die Zufriedenheit: „Bis auf das Spiel gegen Kalldorf haben wir einen guten Tag erwischt”, konstatiert er. Beim Blick auf die frenetische Unterstützung des FCUK hat man den Eindruck, die Copacabana hat ein Gastspiel in Hohenhausen. Timo Franz-Sauerbier, UK-Vorstand und lippische Fußball-Legende, trommelt einen Rhythmus, bei dem man mitmuss. Er gibt den Takt vor, zelebriert die Trommelkunst par exzellence, peitscht seine Mannschaft somit nach vorne. Das Lippe-Kick-Urteil steht fest: Der Collina mit Haaren hat wohl den Trommelkurs an der Volkshochschule Kalletal mit Auszeichnung bestanden. Aufgrund der besseren Tordifferenz im Vergleich zur SG Talle/Westorf belegt Lüdenhausen den dritten Rang. Rundum zufrieden zeigt sich TuS-Cheftrainer Tim Schauf: „Das Wochenende hat Spaß gemacht! Starke Vorstellung von Talle/Westorf als Ausrichter, mit guter Turnier-Organisation und super Bewirtung.” Als „sportlich ganz ansprechend” charakterisiert er die Vorstellungen von BenHo und UK, möchte er aber auch nicht unerwähnt lassen: „Aber auch die anderen Mannschaften hatten ihre guten Aktionen und Glanzlichter.” Nach dem Fehlstart in das Turnier mit den sieglosen Spielen gegen Unteres Kalletal (0:4) und Talle/Westorf (1:1) „können wir ganz zufrieden sein”, meint Schauf damit bestimmt die Resultate, weil: „Wir haben sicherlich keinen guten Fußball gezeigt”, sieht er in diesem Bereich noch Steigerungspotential. Platz fünf mit sechs Punkten ist ganz sicher unter den Ansprüchen der SG Kalldorf gewesen, wie auch Coach Stephan Brill unmissverständlich zum Ausdruck bringt: „Wir haben uns schon etwas mehr erhofft. Ich bin aber froh, dass wir uns diesmal besser verkauft haben als beim LZ Cup”, meint er damit wohl den Auftritt in der Zwischenrunde. So adelt er sein Team immerhin dafür, dass die „Einstellung gepasst hat, sich niemand verletzt hat”, dazu der beim Hallenfußball existentielle Spaß vorhanden ist. Auch Brill zeigt sich ganz verzückt von der ganzen Aufmachung: „Alles in allem eine gelungene Veranstaltung.” Abgeschlagen auf dem letzten Rang steht die Spielvereinigung Bavenhausen. Deshalb betont Kicker Dominik Horstmann, dass „niemand glücklich” über den Turnierverlauf ist, weil: „Dass wir das Ding nicht gewinnen, war klar, aber den 4. Platz zu erreichen – wie in den Jahren davor – wäre schon schön gewesen.” Eine mögliche Ursache für die verpatzten Kalletalmeisterschaft aus Sicht seiner Mannschaft hat er erkannt: „Die Stimmung im Team ist an sich gut, aber manche nehmen das Ganze nicht mehr richtig ernst und das gefällt manchen natürlich nicht, gerade denen nicht, die sich jedes Training den Arsch aufreißen und beim Spiel immer Vollgas geben.” So rechnet er damit, dass in der Rückserie eine Änderung eintritt „und alle Gas geben.”

Die Spiele im Überblick:

TuS Lüdenhausen vs. FC Unteres Kalletal 0:4

SG Talle/Westorf vs. SG Bentorf/Hohenhausen 0:5

SpVg Bavenhausen vs. SG Kalldorf 1:3

TuS Lüdenhausen vs. SG Talle/Westorf 1:1

FC Unteres Kalletal vs. SpVg Bavenhausen 8:0

SG Bentorf/Hohenhausen vs. SG Kalldorf 4:2

SpVg Bavenhausen vs. TuS Lüdenhausen 0:10

FC Unteres Kalletal vs. SG Bentorf/Hohenhausen 1:3

SG Kalldorf vs. SG Talle/Westorf 1:3

TuS Lüdenhausen vs. SG Bentorf/Hohenhausen 2:3

SG Kalldorf vs. FC Unteres Kalletal 1:0

SG Talle/Westorf vs. SpVg Bavenhausen 0:1

SG Kalldorf vs. TuS Lüdenhausen 2:5

FC Unteres Kalletal vs. SG Talle/Westorf 4:1

SG Bentorf/Hohenhausen vs. SpVg Bavenhausen 7:1

More in Hallenfussball

%d Bloggern gefällt das: