Connect with us

Kreisliga C1 Lemgo

Kreisliga C1 Lemgo– Goalgetterreport

Alles zu fünf Torschützen in der C1 Lemgo haben wir im folgenden Link für euch. Schaut euch an, was ihre Mitspieler und Trainer zu sagen haben. Klickt euch rein.

„Er ist für unsere Mannschaft unersetzlich”

Kreisliga C1 Lemgo (hk). Was wäre der Fußball nur ohne Tore? Sicherlich deutlich weniger interessant, so viel dürfte klar sein. Viele Treffer wurden bis zur Winterpause auch in der ersten Lemgoer C-Klasse bejubelt. Lippe-Kick stellt die besonderen Könner einmal konkreter vor, hat sich über die Qualitäten von fünf Torjägern informiert und einige schöne Aussagen über sie parat. Wir haben die Antworten für folgende Fragen: Welche Stärken die treffsicheren Kantonisten haben, wie sie ihre Tore erzielen und welches Tor besonders schön oder skurril erzielt worden ist.

Von Henning Klefisch

Marco Hartwig, TSV Kirchheide II, 9 Tore

„Hardi ist mit seinen knapp 30. 000 Spielen für den TSV und zwei Länderspielen fürs Lipperland die personifizierte Erfahrung. Er ist ein absoluter Leistungsträger. Mit der Geschwindigkeit hat es Hardi vielleicht nicht mehr so, doch mit dem Hüftschwung braucht er diese auch nicht. Alles in allem ein ganz feiner Kerl mit einem hervorragenden Humor und rechtem Fuß ausgestattet. Stichwort guter rechter Fuß. Da kommt Hardis Führungstreffer am 4. Spieltag gegen den FC SSW II in’s Spiel. Ein direkter Freistoßtreffer von halblinks, knapp 20 Meter vor dem Tor vielleicht. Mit gefühlten drei Kilometern pro Stunde fliegt der Ball über die Mauer, während ich gerade anfangen möchte, mich über diesen schnarchigen Schuss zu ärgern, senkt sich der Ball akkurat im linken Winkel. Aber wie ich bereits sagte, auf Geschwindigkeit kann Hardi verzichten. Ein Drittel Hüftschwung, ein Drittel Ballgefühl und ein Drittel Erfahrung. So in etwa würde ich ihn mathematisch aufdröseln”, erklärt sein Coach Julian Meise bei Lippe-Kick.

Pascal Wolf, RSV Schwelentrup, 9 Tore

„Pascal Wolf (Spitzname Callo) hat sich mit den Jahren zu einem sehr wichtigen Spieler unserer Mannschaft entwickelt. Für Callo war es nicht immer leicht. Vor ein paar Jahren zog er sich eine schwere Verletzung zu. Als sein vorderes Kreuzband gerissen war, war es für Callo die schwierigste Zeit. Aber was ich ihm hoch anrechne, er gab sich nie auf und glaubte an sich. Nach seiner Verletzung wurde er noch stärker als Spieler. Callo ist im besten Fußballeralter. Vor ein paar Wochen wurde Callo 29 Jahre alt. Ich trainiere Callo insgesamt fünf Jahre lang. Er ist ein gelernter Stürmer. Aber, als ich damals die Mannschaft übernommen hatte, konnte Callo sich nicht zu 100 Prozent als Stürmer durchsetzen. Ich baute Callo als Mittelfeldspieler um. Die rechte Außenbahn beherrscht er seitdem aus dem Effeff. Diese Saison hatte ich viele Stürmerverletzungen zu verzeichnen gehabt. Und aus meiner Not ist Callo wieder zum Stürmer geworden. Momentan ist er unser erfolgreichster Torjäger, was mich sehr für ihn freut. Mein skurrilstes Tor in unserer Saison hat Eugen Löwen zweimal hintereinander gemacht. Eugen konnte leider nur ein Meisterschaftsspiel für uns bestreiten. Aber das hatte es in sich gehabt. Wir spielten zum Saisonauftakt gegen und in FC Oberes Extertal II (in Nalhof). Eugen lief mit dem Ball zweimal zum Torwart hin und spielte ihn erst einmal aus, bis der gegnerische Torwart auf dem Boden lag, und wartete, bis der Torwart wieder stand und spielte ihn erneut aus und schoss dann erst das Tor. Ich wurde fast verrückt, dass Eugen nicht einfacher die Tore schoss. Es waren fast zweimal die gleichen Tore, die Eugen hintereinander schoss. Das war mit das beste Spiel, was wir in der Saison gespielt hatten. Das war ein starker Auftritt meiner Mannschaft”, so sagt RSV-Coach Norman Dinkelbach.

Rene Diekmann, TuS Lüdenhausen II, 8 Tore

Lüdenhausen II-Trainer Jan Rügge beschreibt seinen Angreifer wie folgt: „Er ist, glaube ich, die schnellste Wundertüte der Liga, da es Spiele gibt, in denen er stark ist oder wo er einfach neben der Spur läuft. Da hört man den Namen Diekmann schon öfter auf dem Platz. Aber wenn er den einen guten Tag hat, ist er zu 100 Prozent da und macht die Hütten und er ist absolut zuverlässig bei jedem Spiel dabei. Beispiel dafür ist das Spiel gegen Laßbruch/Silixen II, als er auf einmal drei Tore schießt und es davor nicht so gut lief oder gegen Bega/Humfeld II. Das war auch nicht sein Tag, aber er knallte den Ehrentreffer aus 16 Metern in den Knick. Aber wir brauchen ihn und seine Schnelligkeit, weil manchmal es doch heißt: hoch und weit bringt Sicherheit.”

Claudio Stiak, FC Laßbruch/Silixen II, 8 Tore

La/Si II-Keeper und Coach Florian Auras wählt folgende Worte für den aktuell besten Stürmer der Extertaler: „Claudio ist eiskalt vor dem Tor. Dazu kommt seine enorme Schnelligkeit und sein Können am Ball. Claudio ist für unsere Mannschaft unersetzlich. Leider konnte er nur eineinhalb Spiele in der Hinrunde aufgrund einer Verletzung bestreiten. Verbesserungspotenzial besteht höchstens noch darin, dass er noch eiskalter vor dem Tor wird, falls man einen Punkt anbringen will, obwohl seine Kälte vor dem Tor schon sehr ausgeprägt ist.”

Alexander Hoffmann, RSV Schwelentrup, 7 Tore

„Im Sommer kam Alexander Hoffmann als Neu/Altzugang zu unserem Verein zurück, denn schließlich kennt Hoffi den Verein aus seiner Spielertrainerzeit schon. Die Mannschaft, der Verein und ich als Trainer sind sehr froh, dass wir Hoffi wieder in unseren Reihen als Mensch und als Spieler zurückhaben. Hoffi bezeichne ich in vielen Spielen als großen Pechvogel und Chancentod. Er hat sich in einigen Spielen perfekt durchgesetzt und lief alleine auf das Tor zu und vergibt anschließend seine Chancen. In der Hinsicht fehlt Hoffi die Kaltschnäuzigkeit und die gewisse Spielzeit der vergangenen Jahre. Wie oft hat er das Aluminium getroffen?! Ab und zu tat er mir schon ein bisschen leid, dass er sich nicht selbst belohnt hat, aber das werden wir in der Winterpause in den Griff bekommen. Er hat natürlich auch einige schöne und wichtige Tore für uns geschossen. Er selber sagt auch von sich, dass er schon lange nicht mehr so häufig hintereinander gespielt hat. Er war ja lange als Trainer/Spielertrainer unterwegs gewesen. Aber leider hat Hoffi auch viele Verletzungsprobleme. Durch seine Erfahrung ist Hoffi ein sehr wichtiger Spieler unserer Mannschaft”, charakterisiert ihn sein Coach Norman Dinkelbach.

More in Kreisliga C1 Lemgo