Connect with us

Bezirksliga

Vorberichte 21. Spieltag 17/18 BL3

Wichtige Partien stehen an für Blomberg und Horn, beide bekommen es mit Borgentreich bzw. Warburg mit direkten Konkurrenten zu tun. Eine hohe Hürde hat auch Barntrup beim SV Dringenberg zu überspringen.

Darf Barntrup endlich ran? – Horn in Warburg, BSV trifft auf Borgentreich

Bezirksliga 3 (ab). Der RSV Barntrup scharrt mit den Hufen, will endlich wieder spielen, doch die Partie beim SV Dringenberg steht erneut auf der Kippe. Beim SVD hat man noch die Möglichkeit, auf Kunstrasen auszuweichen, der ist aber derzeit noch mit Schnee bedeckt. Etwas besser sieht es in Warburg aus, die dort beheimateten Sportfreunde haben den TSV Horn zu Gast, der nach dem Auftaktsieg am letzten Wochenende nachlegen und sich weiter von den Abstiegsplätzen distanzieren will. Nachlegen will auch der Blomberger SV, der erneut nach Steinheim ausweicht und dort auf den VfR Borgentreich trifft. Spitzenreiter Neuenbeken hat spielfrei, die Partie in Nieheim fällt aus. Die Möglichkeit für die Verfolger Hövelhof (gegen Suryoye Paderborn) und Heide-Paderborn (gegen FC PEL), den Rückstand vorübergehend zu verkürzen.

Von André Bell

SV Dringenberg vs. RSV Barntrup

Auf den ersten Einsatz des Jahres warten sowohl der SV Dringenberg als auch der RSV Barntrup. Alle bisher angesetzten Partien fielen aus. Für das Spiel gegen den RSV weicht Dringenberg auf den Kunstrasen in Neuenheerse aus, ob tatsächlich gespielt wird, entscheidet sich aber erst im Laufe des Samstags. Der SVD hielt sich zuletzt mit Testspielen in Form, am letzten Sonntag wurde der Höxteraner B-Ligist SV 30 Bergheim mit 19:0 abgeschossen. Der Tabellensechste präsentiert sich also in guter Verfassung. Gegen Barntrup weiß Trainer Sven Schmidt allerdings nicht so recht, was ihn erwartet: „Das ist nicht mehr die gleiche Mannschaft wie noch in der Hinrunde. Die haben sich in der Winterpause mit sechs, sieben Spielern verstärkt. Die sind unberechenbar, gerade zum Start.” Auch die Tatsache, dass man selbst noch nicht im Einsatz war, macht eine Vorhersage nicht einfacher. „Man weiß einfach nicht, wo man steht”, so Schmidt. Dennoch steht auf der Agenda ganz klar, „zu versuchen, drei Punkte zu Hause zu behalten. Wir wollen noch versuchen, um Platz fünf mitzuspielen, daher nehmen wir die Aufgabe ernst und haben auch Respekt vor Barntrup. Wir werden aber alles daransetzen, das dann auch umzusetzen.”

Wie genau die aktuelle Verfassung beim RSV Barntrup aussieht, ist ebenfalls noch ein wenig unklar. „Wir wissen momentan nicht genau, wo wir stehen, da ja kaum Testspiele stattgefunden haben”, meint auch Andreas Schlingmann. Die einzigen Anhaltspunkte liefern die starken Auftritte beim LZ-Cup, sowie ein 7:1-Erfolg im Testspiel gegen den FC Laßbruch/Silixen vor zwei Wochen. Am Sonntag will Barntrup einen ersten Schritt raus aus der Abstiegszone machen, aber „in Dringenberg wird es natürlich sehr schwer”, wird für den RSV absolut kein Spaziergang zu erwarten sein. Schlingmann verspricht aber: „Wir werden uns voll reinhängen.” Personell kann RSV-Coach Jörg Dettmar auf alle Spieler zurückgreifen.

Schiedsrichter Herrmann Brechmann stünde für diese Partei an der Pfeife, der Anstoß soll um 15 Uhr erfolgen.

SF Warburg 08 vs. TSV Horn

Das bislang einzige Pflichtspiel in diesem Jahr haben die Sportfreunde Anfang Februar gegen Borchen verloren, seitdem wurde nicht mehr gespielt. In der Tabelle liegt Warburg hinter dem kommenden Gegner aus Horn, Abstiegskampf ist angesagt. Die Vorbereitung auf das wichtige Spiel lief zufriedenstellend. „Wir konnten die letzten zwei Wochen verhältnismäßig gut trainieren und hatten eine hohe Qualität im Training”, berichtet Trainer Max Schonlau. Allerdings: „Die nötige Wettkampfhärte kommt aber erst durch regelmäßige Spiele.” Mit dem TSV Horn erwartet die Sportfreunde „eine technisch sehr starke Mannschaft, gegen die wir sehr kompakt agieren müssen.” Mit einem Sieg würde Warburg am TSV vorbeiziehen. Personell kann Schonlau auf fast den gesamten Kader zurückgreifen: „Größere Ausfälle haben wir momentan nicht, so dass wir positiv gestimmt in die Partie gehen.”

Positiv gestimmt ist auch der TSV nach dem Sieg vor zwei Wochen gegen Espeln. Für die Gäste ist das „Auswärtsspiel bei SF Warburg ein weiterer wichtiger Schritt uns von den bedrohlichen Plätzen zu entfernen”, wie Thorsten Schmiech meint. Klar ist: „Wir wollen schnellstmöglich genug Punkte sammeln um unser primäres Ziel so früh wie möglich zu erreichen, deshalb werden wir auch in Warburg auf drei Punkte spielen, wohlwissend, dass es eine schwere Auswärtsaufgabe wird.” Nicht ganz so reibungslos lief die Vorbereitung in Horn: „Aufgrund der Witterungsverhältnisse ist eine zielorientierte Vorbereitung auf das Spiel nicht möglich gewesen.” Doch Schmiech ist gute Dinge: „Mit dem bis auf die ersten 15 Minuten guten Auftritt gegen Espeln im Rücken bin ich zuversichtlich, dass meine Jungs selbstbewusst auftreten und keinen Zweifel an unserer Absicht aufkommen lassen, dort auch zu punkten.” Personell kann Schmiech aus dem Vollen schöpfen, „es sind alle an Bord.”

Dann steht einem spannenden Spiel nichts mehr im Wege. Der Gütersloher Schiedsrichter David Zschocke pfeift die Partie um 15 Uhr im Hüffertstadion an.

Blomberger SV vs. VfR Borgentreich

Der Start ins Spieljahr 2018 war erfolgreich beim BSV, mit vier Punkten aus zwei Spielen stimmt die Ausbeute, der Abstand zum rettenden Ufer hat sich jedoch nicht wesentlich verändert. Punktgleich mit dem SV GW Anreppen, der den ersten Nichtabstiegsplatz belegt, ist Blomberg 15., hat aber ein Spiel mehr ausgetragen. Gegen den VfR Borgentreich kann nur ein großer Sprung gelingen, denn die Gäste liegen nur zwei Zählern vor dem BSV. „Wir müssen noch viele Punkte drauflegen”, fordert Obmann Michele Caporale. Obwohl die personelle Situation zwar immer noch angespannt ist, ist er guter Dinge: „Die Jungs, die auf dem Platz standen, haben bewiesen, dass sie zurecht aufgestellt wurden. Aus dem Grund dürfen wir uns nicht beschweren, sondern wir können mit gutem Gewissen in das Spiel gegen Borgentreich gehen.” Caporale weiß um die Bedeutung des Spiels: „Ein Sieg wäre für uns natürlich Gold wert und so werden wir auch in die Partie gehen, denn die drei Punkte sind enorm wichtig für uns.”

Der VfR Borgentreich war vor vier Wochen zuletzt im Einsatz, beim SV Heide-Paderborn setzte es eine 0:6-Niederlage. Der Aufsteiger steht unter Zugzwang, eine Niederlage in Blomberg könnte den Sturz auf einen Abstiegsplatz bedeuten. Nur mit einem Sieg kann sich der VfR Luft verschaffen und gleichzeitig einen Konkurrenten distanzieren.

Spielbeginn auf dem Kunstrasen am Schulzentrum in Steinheim ist um 17 Uhr. Schiedsrichter ist Halit Özbay aus Paderborn.

More in Bezirksliga