Connect with us

Frauenfussball

FC Donop/Voßheide-Frauen – Sieglos aus dem Wochenende

Zwei Remis und eine Niederlage, das ist die wenig glamouröse Zwischenbilanz der drei Damenteams des FC Don/Voss. Für die Drittvertretung setzt es eine 0:1-Niederlage beim Debüt der neuen Betreuerin. Wir haben die Nachberichte zu den drei Spielen für euch. Schaut mal rein.

Frauen-Kreisliga A

SC Vlotho II – FC III  1:0 (0:0)

Kaltstart misslungen

Trotz der neuen FC III–Betreuerin Alina Seidlitz an der Linie (verletzt nach Kreuzbandriss) und der (nach einem halben Jahr Pause) reaktivierten Regina Landl war der dritten Mannschaft des FC Donop-Voßheide am Sonntag die lange Winterpause anzumerken, und das Auswärtsspiel bei der Zweitvertretung des SC Vlotho wurde mit 0:1 verloren.

Frauen-Bezirksliga

SC Enger II – FC Frauen II  1:1 (0:1)

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen

Die Zweitvertretung des FC Donop-Voßheide bleibt auch das vierte Spiel in Folge ungeschlagen, und mit dem Punktgewinn beim SC Enger II konnte die rote Laterne an den SC Halle abgegeben werden.
FC-Coach Dragan Sumanovic konnte personell aus dem Vollen schöpfen. Jasmin „Ötzi” Butz rückte für Yvette Baran in die Dreierkette.
Die Gäste aus dem Lipperland hatten die ersten fünf Minuten mit ihrer eigenen Nervosität zu kämpfen, zu viel Stand heute auf dem Spiel. Aber danach bekamen sie das Spiel besser in den Griff, und kamen in ihren Rhythmus. Das Mittelfeld arbeitete wie schon die letzten Wochen intensiv, und nach vorne versuchten Alisa Goldmann, Lotte Webel und Jenny Labus Nadelstiche zu setzen. In der 41. Minute eroberte Agressivleader Anna Rose zum x-ten Mal den Ball im Mittelfeld, und passte zu Alisa Goldmann, die – frei auf die Torhüterin zulaufend – sich diese Chance nicht entgehen ließ, und zur 0:1 Führung einschob. Damit ging es in die Pause.
Auch in der zweiten Halbzeit waren Torchancen auf beiden Seiten Mangelware. Intensiv geführte Zweikämpfe im Mittelfeld und sichere Abwehrreihen bestimmten das Spielgeschehen. Allerdings machten sich auch bei diesem Spiel die langsam zur Neige gehenden Kräfte bei DonVoss II bemerkbar. In der 66. Minute wurde Yvette Baran für Jasmin Butz eingewechselt, die noch beim anschließenden Spiel von FC I auflaufen sollte. In der 75. Minute ersetzte Laura Fuhlhage die völlig entkräftete Anna Rose. Bei dem unmittelbar folgenden Standard, einem hoch hereingeschlagenen Freistoß aus dem Halbfeld war es dann passiert. Durch ein Tohuwabohu von Torhüterin Nadine Schremmer, je zwei Stürmerinnen des SC und zwei Abwehrspielerinnen des FC flutschte der Ball irgendwie zu SC Akteurin Carolin Bittner durch, die nur noch aus einem Meter den Ball einzuschieben brauchte. Bitter für den FC, da dies die bisher einzige echte Torchance für den SC Enger war. Mit der Einwechslung von Selin-Aylin Kartin für Rea Wohlann nahm man nochmal etwas Zeit von der Uhr, und auch die Schlussoffensive der Heimmannschaft konnte unbeschadet überstanden werden. Wieder mal ein hart erkämpfter Punktgewinn, obwohl eventuell mehr drin gewesen wäre. Letztlich überwiegte jedoch Zufriedenheit beim FC-Anhang, konnte doch immerhin die rote Laterne an den SC Halle abgegeben werden, und auch keiner der anderen direkten Konkurrenten konnte dreifach punkten.
Nächsten Sonntag kommt mit dem SC Vlotho gleich der nächste Tabellennachbar, voraussichtlich wird auf dem Braker Tennenplatz auf Asche gespielt. Auf Asche siegt meistens die Mannschaft mit dem größeren Willen, und von dem ist bei den FC II Akteurinnen jede Menge zu spüren…

Bilder:
rechts: Tabea Macy zog mal wieder im Mittelfeld die kreativen Fäden
links: Anna Rose mit einem energischen Antritt

Frauen-Landesliga

SC Enger I – FC Frauen I  0:0

Immer noch im Winterschlaf

Nach der Nullnummer in der Vorwoche gegen den direkten Verfolger SC Ottbergen-Bruchhausen konnte der Ligaprimus auch diesen Sonntag nicht dreifach punkten, und musste sich überraschend mit einem torlosen Unentschieden zufrieden geben.
FC-Chefcoach Knut Winkelmann musste improvisieren. Mit Co-Kapitänin Marina Niemeier und der in der Vorwoche so bärenstarken Katharina Opitz fehlten ihm gleich zwei Defensivstützen. Jasmin Butz rückte ins Team, und es wurde auf eine Dreierkette umgestellt. Milena Szymkowiak bekam mal wieder eine Sonderaufgabe, in diesem Fall wurde sie mit der „Betreuung” von SC Goalgetterin Sina Peiler beauftragt. Diese Aufgabe erfüllte sie (mal wieder) zu 100%. In 90 Minuten war außer einem harmlosen Fernschuss nichts von der Torjägerin zu sehen.
Die FC Offensive kam am Anfang des Spiels eigentlich gut in Schwung. Die Heimmannschaft spielte immer wieder auf Abseits, meistens mit Erfolg, aber nicht immer. Die dann außen durchgebrochenen Jennifer Friedel, Marina Heidebrecht oder Anna-Lena Meier konnten aber leider jeweils nichts mit ihren Freiräumen anfangen, oder die Flanken waren harmlos. Nach einer halben Stunde fasste sich FC-Goalgetterin Jenny Friedel von halblinks mal ein Herz, und hielt aus ca. 25 Metern einfach mal drauf: Latte! Ein paar Minuten später lief sie allein auf SC Torhüterin Jana Kortemeier zu, überlupfte diese, doch fast von der Torauslinie konnte sie den Ball nicht im Tor unterbringen. Ein Volleyschuss von Marina Heidebrecht im Anschluss an einen abgewehrten Eckball zischte direkt in die Arme der Torhüterin.
Auch in der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild. Eine vollkommen beschäftigungslose FC Torhüterin Laura Schulte musste hilflos mit ansehen wie die FC-Bemühungen nun auch immer weniger kreativ wurden. Meistens wurden die Bälle von Marie Wollbrink oder Jana Wiemann einfach nur lang nach vorne geschlagen. Jenny Friedel traf nochmals aus 20 Metern den Querbalken, Melanie Gutsch verpasste alleine vor der SC Torhüterin den richtigen Moment zum Abspiel, und ein in der Schlussminute von Jana Wiemann direkt verwandelter Freistoß wurde (zumindest aus der Sicht des Verfassers) unberechtigt wegen eines vermeintlichen Stürmerfouls nicht gegeben.
So war die Enttäuschung nach dem erneuten Punktverlust groß, aber angesichts der unzureichenden Möglichkeiten einer vernünftigen Vorbereitung auch nicht großartig verwunderlich.
Am Donnerstag steht das Pokalspiel beim Kreisligisten TuS Espelkamp auf dem Programm. Vielleicht kann die FC-Offensive ja dann Ihren Winterschlaf abschütteln….

Bilder:
links: Milena Szymkowiak meldete SC Goalgetterin Sina Peiler komplett ab
rechts: Melanie Gutsch bekommt den Ball nicht in die Mitte zur lauernden Jenny Friedel

Quelle: Pressemitteilung FC Donop/Voßheide, D. Seidlitz, O. Schormann

More in Frauenfussball

%d Bloggern gefällt das: