Connect with us

Kreisliga B2 Lemgo

Vorbericht 19. Spieltag 17/18 B2 Lemgo

Sieben Spiele sind ursprünglich geplant gewesen, aber drei davon sind bereits dem Wetter zum Opfer gefallen. Für vier Stück haben wir von allen Teams Stimmen.

Derbyspieltag Deluxe

Kreisliga B2 Lemgo (hk). Vier auf einen Streich. Das ist der Plan für Spieltag Nummer 19 in der zweiten Lemgoer B-Liga. Der TSV Schötmar II genießt das Privileg der Spielfreiheit, da er ursprünglich gegen die inzwischen abgemeldete Mannschaft des SC Lemgo/West hätte spielen müssen.  Die sieben Partien haben es aber wahrlich in sich. Vor allem das Kurstadt-Derby, wenn die Reserveteams aus Bad Salzuflen und Werl-Aspe direkt aufeinandertreffen. Beide Teams kämpfen gegen den C-Liga-Absturz an. Auch das vereinsinterne Asemisser-Aufeinandertreffen besitzt reichlich Brisanz, sind es doch zwei Spitzenteams, die sich duellieren. Sechs Aufeinandertreffen besitzen Lokalkolorit. Klar ist: Dieser Spieltag ist reich an Derbys.

Von Henning Klefisch

SV Werl-Aspe II vs. SC Bad Salzuflen II

Auf drei Spieler muss definitiv verzichtet werden. Neben Sören Krack und Knuth Stickdorn (beide Urlaub) fehlt auch Niklas Rheder, der verhindert ist. „Wir wollen Abstand von dem letzten zu vergebenen Abstiegsplatz nehmen“, könnte mit einem Sieg dieser auf sechs Zähler anwachsen. Werl-Aspe II-Kicker Marius Grimm ist sich aber auch bewusst: „Der SC will den Anschluss an das rettende Ufer nicht verlieren“, haben sie aktuell einen Punkt Rückstand dorthin. All dies führt bei Grimm zu der Annahme: „Es wird so mit Sicherheit ein schweres und hart umkämpftes Spiel“, möchten die Schwarz-Weißen vor heimischer Kulisse im Stadtderby Wiedergutmachung betreiben. Unangenehm sind die Erinnerungen, als man äußerst unglücklich in den Schlussminuten die volle Punktzahl hat abgeben müssen. Daher ist die Marschroute simpel: „Wir müssen von der ersten Minute an bis zum Schlusspfiff hochkonzentriert spielen und kämpfen. Ich glaube, allen in unserer Mannschaft ist klar, wie wichtig drei Punkte aus dem Spiel sind“, wird es nun auch darauf ankommen, dass die Truppe dementsprechend auftritt. Sieg ist die einzige Option, so viel dürfte klar sein, wenn man den Grimmschen Worten lauscht: „Alles andere als drei Punkte aus dem Spiel ist eine Niederlage! Es wird nicht einfach, aber ich glaube an die Mannschaft“, wiederholt er Tantramäßig. Auf den unliebsamen Abstiegsrang ist der SC Bad Salzuflen II nach der bitteren Heimniederlage gegen Leopoldshöhe II abgestürzt. Nun geht es gegen die zuletzt beim TuS Asemissen III siegreichen Nachbarn. SC II-Coach Bülent Yilmaz mutmaßt: „Es wird nicht einfach“, begründet er diese Skepsis auch damit, dass der Stammkeeper Mosig und Angreifer Maik Moritz in diesem wichtigen Spiel fehlen. Dazu hat Yilmaz beobachtet: „Wir wissen, das Werl-Aspe II von der ersten Mannschaft Unterstützung bekommt.“ Er vertraut aber seiner Mannschaft, wenn er untermalt: „Meine Spieler werden alles geben. Davon bin ich überzeugt. Bei einem Derby gibt man als Fußballer 120 Prozent bei so einem Spiel. Dass es für beide Seiten ein wichtiges Spiel ist, wissen wir alle“, so Yilmaz, der „etwas Glück und entsprechenden Willen“ als Erfolgsfaktoren herbeisehnt.

 

TuS Asemissen II vs. TuS Asemissen III

Thank God, it`s Sunday werden sich die Kicker Asemisser Kicker der Zweit- und Drittvertretung an diesem Tag sicherlich sagen, denn das vereinsinterne Aufeinandertreffen steht am Sonntag um 13.00 Uhr an der Tagesordnung ganz weit oben. Der Tabellenzweite empfängt den sechstplatzierten Aufsteiger. Der TuS Asemissen II könnte mit einem Heimerfolg und einer gleichzeitigen Niederlage der Bexterhäger gegen Wüsten die Spitzenposition übernehmen. TuS II-Coach Jascha Pistor ist es vor allem wichtig, dass die lange Winterpause endlich ein Ende hat, hebt er die Bedeutung der Auftaktpartie hervor: „Wir sind natürlich voll motiviert und für uns ist es ein wichtiges Spiel, um weiter den zweiten Platz zu festigen und natürlich wollen wir mit einem Erfolg in die Rückrunde starten“, rechnet er jedoch mit einem „sehr, sehr schwerem Spiel“ gegen die eigene Drittvertretung. Naturgemäß hat Pistor den Aufsteiger aufmerksam verfolgt, lobt diesen explizit: „Unsere Dritte spielt bisher eine überragende Saison und ist eine sehr eingespielte Truppe, die sehr schwer zu bespielen ist“, kann er sich noch bestens an die deutliche 0:3-Hinspielpleite zurückerinnern, eine Niederlage, die noch höher hätte ausfallen können. Dieses Spiel dient als Wachmacher, um mit der nötigen Einstellung in diese Partie zu gehen. Geschenke erwartet er keineswegs, weil: „Gerade weil es ein vereinsinternes Spiel ist, muss man noch mal mehr die volle Konzentration abrufen“, haben ihn seine persönlichen Erfahrungen gelehrt, dass diese Begegnungen gegen gute Bekannte „die undankbarsten Spiele sind.“ Die Zwote will sich auf den Fußball konzentrieren, muss doch auch Wiedergutmachung betrieben werden, besitzt Pistor diesbezüglich „vollstes Vertrauen in meine Truppe.“ Einige Variable bestehen noch hinsichtlich der Kaderzusammenstellung. Klarheit herrscht aber bezüglich Lukas Wöstenfeld und Maximilian Rost. Wöstenfeld und „the fox in the box“ relaxen im Urlaub. Bei diesem wird Philip Plascke auch diesmal aus Verletzungsgründen passen müssen. Die heutige Trainingseinheit wird bei Kevin Karpfinger für mehr Klarheit sorgen. Raffael Giebel und Toni Schirmacher haben private Verpflichtungen zu erledigen. Hinter ein, zwei Akteuren steht noch ein Fragezeichen. „Das Hinspiel haben wir deutlich und verdient gewonnen“, erinnert sich TuS III-Chefcoach Florian Meerkötter liebend gerne an den 3:0-Sieg aus dem Hinspiel zurück. Er ist jedoch clever, bodenständig und realistisch, wenn er gegenüber Lippe-Kick anmerkt: „Am Sonntag wird es aber ein ganz anderes Spiel“, zieht er anerkennend den Hut, wenn er mit der Gegneranalyse fortführt: „Unsere zweite Mannschaft hat sich super entwickelt und steht zu recht auf Platz zwei. Jascha und Tomek machen da einen super Job.“ Mit Blick auf die aktuelle Form der Zwoten ist folglich „unsere bestmögliche Leistung“ nötig, um für Zuwachs auf dem Punktekonto zu sorgen. Etwas Arbeitserleichterung geschieht automatisch, denn: „Die Jungs muss ich für das Spiel natürlich nicht extra motivieren, aber das wird bei der zweiten Mannschaft nicht anders sein“, wünscht er sich abschließend ein „faires und gutes Spiel beider Mannschaften.“

TuS Bexterhagen vs. SV Wüsten

„Mit einer gesunden Portion Respekt gehen wir in das Spiel gegen Wüsten“, erklärt Bexterhagen Co-Trainer Uwe Wehmeyer vorab bei Lippe-Kick, spart zugleich nicht mit Lob für den gegnerischen Coach: „Unser Ex, Sebastian Milde, macht da wirklich einen guten Job und hat die Truppe jetzt schon bis auf Tabellenplatz 3 geführt. Also heißt es am Sonntag: Spitzenspiel“, gastiert der Dritte doch beim Erstplatzierten. Dieses wird auf dem Kunstrasenplatz in Ahmsen absolviert, wird der Rasenplatz bei zu erwartenden frostigen Temperaturen wohl eher nicht bespielbar sein. „Lieber auf Kunstrasen als auf einem schlechten Rasen, lautet da unsere Devise“, verrät Wehmeyer bei Lippe-Kick. Sein Chef Achim Wenzel kann annähernd seine Bestformation aufbieten. Möglich, dass ein Spieler sich mit Erkältungssymptomen plagt, was aber auch nichts gegen die Maximalhoffnung ausrichtet: „Natürlich streben wir auch gegen Wüsten die volle Punktzahl an!“ Als „ganz klaren Favoriten“ sieht SV Wüsten-Coach Sebastian Milde den TuS Bexterhagen, spielt der Tabellenführer doch „zurzeit einfach einen starken Fußball“, was im Sommer mit dem Aufstieg belohnt werden soll. Den Blick möchte der SVW nur auf sich richten, die Konzentration auf die eigenen Stärken lenken und Position drei möglichst verteidigen. Behilflich, um dieses ambitionierte Ziel zur Wahrheit werden zu lassen, wäre sicherlich ein Punktgewinn gegen die „Reds.“ Daher ist die Zielsetzung klar: „Wir wollen uns einfach auf uns konzentrieren und unsere Stärke, versuchen, schnell ins Spiel zu bekommen, dann denke ich mal, ist auch was drin.“ Trotz des Ausfalls des einen oder anderen guten Spielers, möchte der SVW „einen schlagkräftigen Kader auf das Feld stellen“, sagt Milde vor einem Wiedersehens-Spiel für ihn. Seine erste Station als Seniorentrainer erlebte er für wenige Monate beim TuS Bexterhagen.

TuS RW Grastrup/Retzen vs. TuS Lockhausen

„Wir erwarten einen kompakt stehenden und hart am Limit spielenden Gegner, der sehr schwankende Leistungen in dieser Saison erzielt hat“, ist die Diagnose von Grastrup/Retzen-Coach Martin Jedral vor diesem Spiel klar. Als eine „Wundertüte“ bezeichnet Jedral den Gegner, spielt dieser doch stark, holt schwache Ergebnisse und spielt schwach und gewinnt. Kurzum: Überaus unberechenbar also. „Ich hoffe, dass wir Sonntag trotz der Temperaturen spielen können. damit es nicht zu weiteren Ausfällen und somit zu Nachholterminen an Wochentagen kommt“, zeigt Jedral diesbezüglich eine gewisse Antipathie, was nachvollziehbar ist. TuS Lockhausen-Trainer Marco Höcker schiebt die Rot-Weißen eindeutig in die Favoritenrolle, begründet dies mit „ihrem guten Kader und ihres ordentlichen ‚Knipsers“, meint er damit wohl Sascha Döller, der mit 23 Toren die Torjägerliste in der B2 Lemgo anführt. Höcker fordert von seiner Mannschaft: „Wir müssen ordentlich dagegenhalten, konzentriert unser Spiel durchziehen und unsere personellen Ausfälle kompensieren.“ Das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten im 17.00 Uhr-Spiel auf dem Kunstrasenplatz in Werl-Aspe ist groß, dass die Leistung „ordentlich“ daherkommt. „Wenn wir an uns glauben, möglichst gar keine Fehler machen und unsere Kräfte gut einteilen können, ist mit ein bisserl Glück vielleicht sogar eine Überraschung drin“, gilt daher abschließend für Höcker: „Freuen uns auf ein interessantes Spiel gegen einen mehr als starken Gegner.“

More in Kreisliga B2 Lemgo