Connect with us

Kreisliga B Detmold

Vorberichte B Detmold vom 22.03.18

Fünf Nachholspiele waren für heute angesetzt, vier finden statt. Ausführliche Vorberichte zu diesen vier Spielen findet ihr jetzt hier.

Top-Spiel in Pivitsheide – Derby in Lage

Kreisliga B Detmold (ab). In vier Spielen geht es heute Abend entweder um Punkte für den Aufstieg oder gegen den Abstieg. Das Top-Spiel findet in Pivitsheide statt, der Tabellenführer hat die SG Brakelsiek/Wöbbel zu Gast. Oben dabei ist auch der RSV Hörste, der zur Spvg Hagen-Hardissen muss, die in diesem Jahr immer noch ohne Punkt ist. Aus dem Tabellenkeller raus will auch die SG Istrup-Brüntrup, Gegner SG Hiddesen/Heidenoldendorf II ist allerdings seit sieben Spielen ungeschlagen. Seine gute Form auch heute wieder unter Beweis stellen wollen die Kicker vom SV HW Falkenhagen, es geht zu den Sportfreunden Oesterholz/Kohlstädt. Das zweite Spitzenspiel zwischen der SG Sabbenhausen/Elbrinxen und dem BSV Müssen fällt erneut aus.

Von André Bell & Henning Klefisch

 

SG Hiddesen/Heidenoldendorf II vs. SG Istrup/Brüntrup

(ab). Seit sieben Spielen versuchen die Gegner der SG Hiddesen/Heidenoldendorf II irgendwie Punkte abzuknöpfen. Geschafft haben es seit dem 15. Oktober letzten Jahres nur Oesterholz/Kohlstädt und am vergangenen Donnerstag der RSV Hörste, die jeweils Unentschieden holen konnten, alle anderen Partien gewann die SG. Sieben ungeschlagene Spiele in Folge sind es nun bereits. „Wir wollen natürlich auch gegen Istrup gewinnen“, will Sören Müller mit seiner Mannschaft die Serie ausbauen. „Wir spielen zu Hause auf jeden Fall auf Sieg“, will der Coach zu dem Istrup-Coach Roy Wangert, mit dem er zusammen den Trainer-Lehrgang absolviert hat, „präsentieren, was wir so haben.“ Müller hat eine „ganz gute Truppe“ beisammen, ein, zwei Spieler fehlen aus gesundheitlichen oder privaten Gründen. „Wir werden nicht versuchen, auf Unentschieden zu spielen, auch nicht nur verteidigen. Wir wollen auch guten Fußball zeigen“, soll die Ungeschlagen-Serie weiterhin halten.

Doch die Gäste werden nicht anreisen, um staunend zuzugucken, wie die Hausherren ihre Serie ausbauen. Zwar ist ein „Rückrunden-Start bei einer Kunstrasen-Mannschaft immer schwer“, wie Trainer Roy Wangert angesichts des ersten Spiels überhaupt meint und ohnehin haben die Gastgeber „durch regelmäßiges Training einen Vorteil“, ebenso wie durch die bereits „zwei absolvierten Saisonspiele in der Rückrunde.“ Doch Wangert hat einen Platz ausgeheckt, um selbst mit Punkten die Heimreise antreten zu können. Da sich Hiddesen/Heidenoldendorf II „wie Remmighausen auch nach Anfangsschwierigkeiten ins Mittelfeld der Liga gespielt“ hat, muss das Ziel der Gäste lauten, „die Sicherheit zu finden und das Spielgeschehen schnell zu bestimmen. Wir müssen Hiddesen/Heidenoldendorf unser Spiel aufdrängen. Die harten Wochen mit Punkten zu beginnen wäre sehr wichtig.“ Die SG Istrup/Brüntrup muss bis Ende Mai noch satte 20 Spiele bestreiten.

Um 19:30 Uhr beginnt die Partie heute Abend, Uwe Schamber leitet die Partie.

 

Spvg Hagen-Hardissen vs. RSV Hörste

(hk). Um 19.30 Uhr pfeift Schiedsrichter Stefan Schwemler das Zuckerstadt-Derby zwischen der abstiegsgefährdeten Spielvereinigung Hagen/Hardissen und dem aufstiegswilligen RSV Hörste an. Schauplatz ist der Tennenplatz an der Eichenallee. Für Hagen/Hardissen-Coach Andreas Reil ist die Priorität eindeutig: „Das Wichtigste im Moment ist, dass wir uns als Mannschaft präsentieren“, ist der Einsatz von einigen Spielern noch unklar. Erst am Spieltag selbst wird sich der Kader verifizieren. Reil wünscht sich von seiner Truppe eine „konstant starke Leistung über die komplette Spielzeit und nicht nur über eine Halbzeit“, ist das Spiel gegen den Tabellendritten RSV Hörste sehr anspruchsvoll, weil: „Der RSV ist eine spielerisch gute Mannschaft.“

Zweimal teilten sich die Schwarz-Weißen zuletzt die Punkte. Deshalb ist die Sehnsucht nach einem Dreier von Hörste-Kicker Marcus Baumgartner nachvollziehbar: „Wir brauchen jetzt unbedingt wieder drei Punkte“, sagt er zur Zielsetzung und glaubt: „Das sollte mit der richtigen Einstellung auch gegen Hagen/Hardissen möglich sein. Ich schätze sie als kampfstark ein.“ Die Personalsituation bezeichnet Baumgartner als „angespannt“, ist doch für Coach Frank Linnemann aktuell noch unklar, wer tatsächlich einsatzfähig ist.

 

FSV Pivitsheide vs. SG Brakelsiek/Wöbbel

(ab). Der Knaller des heutigen Tages steigt auf dem Kunstrasen-Platz des FSV Pivitsheide. Im bislang einzigen Spiel des Jahres hat der FSV die Spvg Hagen-Hardissen souverän mit 4:0 schlagen können. Gegen die SG soll der Erfolg selbstverständlich wiederholt werden. „Uns fehlen leider einige Leistungsträger arbeitsbedingt, nichtsdestotrotz haben wir eine gute Mannschaft auf dem Feld und wollen natürlich als Sieger den Platz verlassen“, verkündet ein selbstbewusster Jürgen Bolinger. Den Gegner kann er allerdings nicht einschätzen, „da ich gegen diesen Gegner noch nicht gespielt habe und kaum gesehen habe“, dennoch muss die Qualität hoch sein, denn „die sitzen uns mit Sicherheit nicht umsonst im Nacken.“ „Ich freue mich, endlich mal wieder zu kicken“, ist die Ungeduld auf das Spitzenspiel groß.

Das geht den Jungs von Falk Weskamp nicht anders, die bereits auf glühenden Kohlen sitzen. Nach vier Monaten neigt sich die Winterpause endlich dem Ende entgegen. Bei ebenfalls noch 20 Spielen bis Ende Mai wurde für diese Partie extra das Heimrecht getauscht, „damit es losgehen kann. Ich weiß gar nicht, wie wir das alles schaffen sollen“, sieht Coach Falk Weskamp den kommenden zwei Monaten eher unentspannt entgegen. Deshalb auch ein „Dank an Pivitsheide, dass sie das überhaupt möglich machen, sonst wäre es wieder ausgefallen. Irgendwann ist dann Mitte April und wir haben immer noch 20 Spiele.“ Seine Jungs wollen endlich auf den Platz: „Wir waren in der Halle und im Fitnessstudio unterwegs, aber irgendwas ist mal gut, da haben die keinen Bock mehr drauf. Die wollen raus und Fußball spielen“, muss Weskamp seine Mannschaft fast schon zügeln: „Als wir das erste Mal draußen trainiert haben konnte man merken, dass ein Ruck durch die Truppe geht. Die wollen nicht mehr Vier-gegen-Vier in der Halle rumgurken.“ Für das Spitzenspiel beim FSV ist die SG „gut unterwegs“, was das Personal betrifft. „Wir haben natürlich auch Verletzungsprobleme, wie jede Mannschaft. Aber das ist mal mehr oder mal weniger“, sind die Voraussetzungen für ein gutes Spiel damit gegeben.

Matthias Kaczmarek wird das Spiel um 19:30 Uhr anpfeifen.

 

SF Oesterholz/Kohlstädt vs. SV HW Falkenhagen

(ab). „So richtig Rhythmus will einfach nicht reinkommen in die Rückserie“, hofft Sportfreunde-Obmann Björn Brinkmann, dass nun regelmäßig gespielt werden kann. „Man kann herzlich wenig auf den eigenen Plätzen machen und wenn, kann nur auf Kunstrasen gespielt werden.“ So wie am heutigen Abend auf dem Rennekamp in Schlangen: „Zwar hätten wir gerne bei uns gespielt, aber abends gibt es das Wetter und die Temperaturen noch nicht her. Dank an dieser Stelle den Fortunen für die Bereitstellung.“ Man hat „enormen Respekt vor Roland (Szymkowiak; Anm. d. Red.) und seinen Mannen“, die dieses Jahr „wirklich gut gestartet sind und beachtliche Ergebnisse erzielt haben. Bei denen gibt auch immer jeder 100 Prozent und es wird auch bei uns ein kampfbetontes Spiel geben“, vermutet Brinkmann, der die Marschroute vorgibt: „Wir wollen uns aber nicht verstecken, sondern das Heft selbst in die Hand nehmen.“ Der für beide Teams ungewohnte Kunstrasen wird „kein Vor- oder Nachteil“ sein. „Wir wollen die nötigen Punkte einfahren um nicht noch unten rein zu rutschen. Ein Erfolg würde uns auch mal wieder guttun, um die nächsten Partien anzugehen“, soll am heutigen Abend neues Selbstvertrauen gesammelt werden. Auf dem die Einstellung wird es ankommen: „Es wird bestimmt kein schönes Spiel, aber dafür ein verdammt ehrliches, wo Einsatz und Wille zum Erfolg führen wird.“ Personell steht Eugen Schlej noch auf der Kippe, sonst sind alle Mann an Bord.

Ein Erfolgserlebnis feierte der SV HW Falkenhagen vor genau einer Woche mit dem 5:1 beim Hakedahler SV. Schon zuvor zeigte man bei der knappen 3:4-Niederlage in Müssen eine gute Leistung. „Nach dem Sieg gegen Hakedahl wollen wir auch gegen Oesterholz wieder punkten. Unsere beiden bisherigen Auftritte im Jahr 2018 waren sehr ordentlich. Das gibt Selbstvertrauen. Allerdings müssen wir auch gegen Oesterholz wieder alles in die Waagschale werfen um dreifach zu punkten“, hat die Elf um Abwehrchef Denis Micheller den Abstiegskampf definitiv angekommen. Bei den Gastgebern scheint „ein kleiner Umbruch stattzufinden und sicherlich haben sie sich für diese Saison mehr erhofft“, tut sich Micheller mit einer Einschätzung schwer, aber ohnehin „werden wir auf uns schauen und versuchen durch Einsatz und Kampf die drei Punkte mit nach Hause zu nehmen.“ Personell ist es allerdings „unter der Woche natürlich immer eine kleine Lotterie. Es ist aber auch egal, wer bei uns auf der Platte steht. Wir wollen punkten und uns für die weite Reise belohnen“, wird die mindestens 45-minütige Heimfahrt mit Punkten in der Tasche doch ein wenig angenehmer.

Auch hier geht es um 19:30 Uhr los, Pascal Gaertig ist der Schiedsrichter der Partie.

More in Kreisliga B Detmold