Connect with us

Allgemeines

Vorberichte B1 Lemgo vom 31.03.18

Extertal-Derby – Sonneborn II erwartet Tabellenführer

Kreisliga B1 Lemgo (ab). Vier Nachholspiele, eins vom zehnten Spieltag, zwei vom 13. und eins vom 20. Spieltag finden am Samstag-Nachmittag statt. Das Derby zwischen Matorf und Union Entrup fällt erneut aus, auch das Spiel zwischen der SG Talle/Westorf und dem FC SSW wird wohl ausfallen. Ein anderes Derby findet dafür im Extertal statt. Der FCO empfängt den TuS Almena. Zuvor ist der Tabellenführer FC Unteres Kalletal beim TuS Sonneborn II im Einsatz. Genau wie dieses Spiel wird auch das Duell zwischen dem TBV Jahn Alverdissen und dem FC Donop/Voßheide II im Waldstadion Barntrup stattfinden. Einen erneuten Anlauf nehmen auch der TuS Brake II und die SG Bega/Humfeld, deren Duell am vergangenen Sonntag ausgefallen war.

 

Von André Bell

 

TuS Sonneborn II vs. FC Unteres Kalletal

Nach dem erfolgreichen Derby beim RSV Barntrup II am vergangenen Sonntag wartet auf den TuS Sonneborn II nun der Tabellenführer. „FC UK ist mit Sicherheit ein anderes Kaliber als die bisherigen zwei Spiele, aber die kochen auch nur mit Wasser“, stellt TuS-Coach René Brinkmann fest. Man sei zwar gewarnt, aber „unter der Woche haben wir uns gut auf den Tabellenführer vorbereitet.“ Einen Vorteil sieht Brinkmann darin, dass seine Elf als Außenseiter ins Spiel geht: „Der Druck liegt bei FC UK. Wir können also nur gewinnen.“ Die Mini-Serie von zwei ungeschlagenen Spielen will man gerne fortsetzen: „Wir schwimmen gerade auf einer kleinen Erfolgswelle und wir hätten natürlich nichts dagegen, wenn das so bleibt.“ Dafür gilt es aber besonders „Deerberg und Stille aus dem Spiel zu nehmen und ich denke, dafür haben wir genau die richtigen Kandidaten im Kader.“ Gegen den Tabellenführer erwartet Brinkmann ein „ganz schön hartes Stück Arbeit“, wäre folglich auch mit einem Punkt nicht unzufrieden. Aus personeller Sicht wird es voraussichtlich die ein oder andere Verstärkung geben, auf und neben dem Platz: „Personell können wir wieder mal aus dem Vollen schöpfen. Unsere erste Mannschaft hat das Oster-Wochenende spielfrei und es haben sich schon einige angeboten uns auf der Mission Klassenerhalt zu unterstützen. Hier sieht man einmal mehr, dass die Welt in Sonneborn noch in Ordnung ist und der Zusammenhalt unter der ersten und zweiten Mannschaft seines Gleichen sucht.“ Es sollen weiter Punkte gegen den Abstieg gesammelt werden und „wenn alles gut läuft, können wir sogar an Almena vorbeiziehen und das ganze anschließend in Sonneborn beim Osterfeuer begießen. Ich glaube, dagegen hätte von uns keiner was auszusetzen.“ Beim Abschlusstraining war die Stimmung dann auch entsprechend euphorisch: „Man konnte schon raushören, wie heiß die Jungs darauf sind, den Tabellenführer zu ärgern.“

Der will sich aber gar nicht ärgern lassen, sondern den Platz an der Sonne verteidigen. „Erstmal bin ich ganz zufrieden, dass das Spiel auch stattfindet“, meint Coach Sven Mingram aber zunächst. Seine Mannschaft muss erst noch in den richtigen Rhythmus kommen: „Die Vorbereitung war durch die zahlreichen Spielausfälle doch sehr lang, wir sind bisher erst dreimal auf dem Platz gewesen, aber da haben die anderen Mannschaften auch mit zu kämpfen.“ Die bisherigen beiden Spiele konnte der FC UK siegreich gestalten, doch Mingram sieht noch reichlich Luft nach oben: „Ich erwarte eine Leistungssteigerung von meinen Jungs. Die Einstellung muss über 90 Minuten da sein, nicht wie gegen Matorf nur eine Halbzeit.“ Der TuS Sonneborn II gleicht einer Wundertüte, so Mingram. „Sie spielen Unentschieden gegen Barntrup III und gewinnen eine Woche später gegen die zweite. Ich bin gespannt was uns erwartet.“

Sascha Kreye wird die Begegnung leiten, um 13 Uhr ist Anstoß.

 

TBV Jahn Alverdissen vs. FC Donop/Voßheide II

Gleich im Anschluss an Sonneborn II und dem FC UK betreten Alverdissen und Don/Voß II den Kunstrasen im Barntruper Waldstadion. Die Gastgeber wollen nach ihrem Kantersieg am Sonntag an gleicher Stelle gegen den RSV Barntrup III nachlegen und auch den nächsten Aufsteiger schlagen. Doch trotz der auf dem Papier klaren Rollenverteilung warnt Pascal Oberwinter vor dem nächsten Gegner: „Ich erwarte ein sehr schweres Spiel, in dem wir 90 Minuten konzentriert und fokussiert spielen müssen, um Donop/Voßheide schlagen zu können.“ Da es aber ein Nachholspiel und damit erst das Hinspiel ist, kann Oberwinter nicht einschätzen, wie der Gast zu bespielen ist, vermutet ihn aber „stärker, als es der Tabellenstand aussagt.“

Das würde die Gäste nur allzu gerne bestätigen. Vor über einem Monat war der FC Don/Voß II bereits einmal im Einsatz, siegte mit 5:2 beim VfB Matorf. „Stand heute sieht es personell ganz gut aus“, sagt Trainer Patrick Makarowski. Seine Truppe schickt er „ohne Druck in dieses Spiel“, genau „wie in die gesamte Rückrunde. Alles kann, nichts muss.“ Gegen Alverdissen erwartet Makarowski ein „sehr, sehr schweres“ Spiel. „Ihre Ergebnisse lassen darauf schließen, dass sie hinten sehr gut stehen und mit Oberwinter augenscheinlich einen der besten Spieler der Liga im Kader haben.“

Wie sich der FC Don/Voß II am Samstag schlägt, zeigt sich ab 15 Uhr. Melih-Ahmet Güler leitet das Spiel.

 

FC Oberes Extertal vs. TuS Almena

Derbytime im Extertal! Wenn der FC Oberes Extertal auf den TuS Almena trifft, dann muss kein Spieler noch extra motiviert werden. Für die Gastgeber ist es das zweite Spiel in diesem Jahr, das erste verlor man vor drei Wochen knapp gegen den FC Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen. Drei Punkte sind das selbstverständliche Ziel gegen Almena. Für Coach Christian Ziereis ist e­s zudem ein Duell gegen seinen alten Verein. „Die Jungs sind heiß, haben die Woche sogar dreimal trainiert mit einer sehr guten Beteiligung“, sieht der Coach seine Mannschaft gut vorbereitet. Das Ziel ist klar: „Wir wollen die ersten drei Punkte unter meiner Leitung holen“

Aber auch die Gäste aus Almena reisen hochmotiviert ein. „Wir sind froh, dass wir endlich wieder spielen können. Derby an einem Ostersamstag ist natürlich für beide Mannschaften eine extra Motivation“, meint Co-Trainer Christian Brandt. „Mit Christian Ziereis sitzt nun ein alter Bekannter von uns bei FCO auf dem Trainerstuhl. Wir freuen uns auf das Treffen“, meint Brandt, der ein Spiel erwartet, „in dem die Einstellung den Ausschlag geben wird.“ Aus personeller Sicht sind beim TuS „mit wenigen Ausnahmen alle Jungs an Bord.“

Timo Franz-Sauerbier leitet das Derby, Beginn ist um 15 Uhr auf dem Hartplatz am Schulzentrum Bösingfeld.

 

TuS Brake II vs. SG Bega/Humfeld

Zweiter Anlauf für das Spiel, das eigentlich letzten Sonntag über die Bühne gehen sollte. „Diesmal klappt es“, meint Samuel Herbrandt aber sofort. Beim TuS Brake II weiß man aufgrund des Hinspiels, welches mit 1:5 verloren ging, „dass Bega eine starke Truppe ist, die es uns sehr schwer machen wird“, so Herbrandt. Doch die Niederlage ging zurück auf personelle Schwierigkeiten. „Wir waren im Hinspiel vom Kader her sehr schlecht aufgestellt, was am Samstag nicht mehr der Fall sein wird“, sind die Voraussetzungen diesmal deutlich besser. Daher geht nicht nur Herbrandt „auf jeden Fall optimistisch in diese Partie.“

Für die Gäste ist es das erste Spiel in diesem Jahr. „Nach der sehr durchwachsenen Vorbereitung mit nur drei Testspielen und zwei Einheiten auf dem Platz, geht man sicherlich mit gemischten Gefühlen in das erste Pflichtspiel nach fast vier Monaten Zwangspause“, weiß man bei der SG nicht so richtig, wo man steht. Klarheit wird das Spiel in Brake bringen. Die Gastgeber schätzt Coach Michael Scarlata „schon sehr stark auf Ihrer Asche ein, sie haben gezeigt, dass sie dort an guten Tagen jeden Gegner in unserer Klasse schlagen oder in Schwierigkeiten bringen können, zudem durften sie schon ran und haben mit dem klaren Sieg gegen Almena ein Ausrufezeichen setzen können.“ Deshalb fährt die SG „mit dem nötigen Respekt dorthin, sind aber nicht gewillt, die drei Punkte dort zu lassen.“ Auch Scarlata erinnert sich noch gut an das Hinspiel, weiß daher ebenfalls, „was da auf uns zukommt. Wir lassen uns auch nicht von dem klaren Hinspielerfolg blenden.“ Aus personeller Sicht ist die Kreativität von Scarlata gefragt: „Das erst vor vier Tagen angesetzte Nachholspiel hat zur Folge, dass noch mehr als eh schon an Spielern nicht zur Verfügung steht. Viele müssen arbeiten oder fehlen wegen des schon vorher geplanten Kurzurlaubes, dazu die Verletzten, so dass nur maximal die Hälfte des eigentlichen Kaders, wenn überhaupt, zur Verfügung steht. Also sind wir gezwungen diverse Positionen neu zu erfinden und Kreativität an den Tag zu legen.“

Wie gut das gelingt, zeigt sich ab 15 Uhr. Geleitet wird das Spiel vom Unparteiischen Rolf Kißler.

More in Allgemeines