Connect with us

Kreisliga B Detmold

Vorberichte B Detmold vom 05.04.18

Aufstiegskampf in Müssen, Duelle gegen den Abstieg in Istrup in Wahmbeck. Außerdem: Hörste zu Gast in Hakedahl.

Top-Spiel in Müssen – Abstiegskampf in Istrup und Wahmbeck

Kreisliga B Detmold (ab). Vier weitere Nachholspiele stehen in der Kreisliga B Detmold auf dem Programm. Im Drei-Tages-Rhythmus wird nun gespielt, damit die Tabelle so schnell wie möglich begradigt ist. Den nächsten Schritt in diese Richtung macht man mit den heutigen Partien. Den Anfang machen die SG Klüt/Wahmbeck und der SV HW Falkenhagen, die im direkten Duell um drei Punkte gegen den Abstieg kämpfen. Es folgt ein weiteres Duell im Kampf um den Klassenerhalt, wenn die SG Istrup/Brüntrup auf die Spvg Hagen-Hardissen trifft. Das Top-Spiel steigt beim BSV Müssen, der Tabellenfünfte hat die viertplatzierte SG Brakelsiek/Wöbbel zu Gast. Ob das Spiel aber stattfindet, entscheidet sich erst am Nachmittag. Rang zwei hat der RSV Hörste im Visier, dazu braucht es einen Sieg beim Hakedahler SV.

Von André Bell & Henning Klefisch

 

SG Klüt/Wahmbeck vs. SV HW Falkenhagen

(ab). Auf der Wahmbeckerheide empfängt die SG Klüt/Wahmbeck ab 18:30 Uhr den SV HW Falkenhagen. Abstiegskampf wird großgeschrieben, beide Teams stecken im Tabellenkeller. Die SG kann heute Abend mit einem Sieg bis auf Rang zwölf klettern und gleichzeitig einen Konkurrenten distanzieren. Nach den guten Leistungen in den letzten Spielen ist das Selbstbewusstsein groß. Es ist „ein enorm wichtiges Spiel“, weiß auch Patrick Hoffmann. Das Ziel ist klar: „Wir spielen zu Hause und wollen und müssen somit die drei wichtigen Punkte am heimischen Platz behalten.“

Richtungsweisend ist das Spiel auch für die Gäste. Mit einem Sieg ist man dran an den Nichtabstiegsplätzen, eine Niederlage würde den Rückstand auf sechs Punkte anwachsen lassen. „Das Spiel ist sehr wichtig für beide Seiten. Es wird sicherlich um jeden Zentimeter Rasen gekämpft“, ist sich Denis Micheller sicher. Für seinen SV gilt: „Natürlich wollen wir gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf punkten.“ Doch das wird ein hartes Stück Arbeit, denn „defensiv stehen die Jungs der SG gut und nach der Winterpause funktioniert wohl auch die Offensive.“ „Wir sind jedenfalls gewarnt“, meint der Abwehrmann, dass man alles daransetzen wird, „die Punkte mitzunehmen.“ Nach zuletzt zwei schwachen Spielen bedarf es dafür allerdings „einer ordentlichen Leistungssteigerung.“

Daniel Blümel wird die Begegnung leiten.

 

SG Istrup/Brüntrup vs. Spvg Hagen-Hardissen

(ab). „So wie es aussieht werden wir endlich das erste Heimspiel 2018 bestreiten können“, freut sich SG-Coach Roy Wangert vor dem Duell mit der Spielvereinigung. „Mit Hagen-Hardissen kommt ein Gegner, der im Abstiegskampf steckt. Mit dem neuen Trainer haben sie noch nicht die richtige Konstanz gefunden“, hat Wangert beobachtet, allerdings: „Wenn man die Spiele so betrachtet, gelingt es denen immer, dem Gegner Probleme zu bereiten. Irgendwann wird es dann auch Punkte geben. Da müssen wir aufpassen.“ Denn damit soll die Spvg „frühestens am Sonntag“ anfangen. Seinen Jungs gibt er mit auf dem Weg, „von Anfang zu an versuchen, unser Spiel dem Gegner aufzudrängen. Die Zweikämpfe müssen wir annehmen und gewinnen.“ Zwar sei der Platz in keinem guten Zustand, aber das ist bei dieser Wetterlage wohl bei keinem Rasenplatz der Fall: „Wir trainieren seit zwei Wochen auf Rasen, haben uns darauf eingestellt. Es wird ein schweres Spiel. Wir sind gut drauf und zu Hause zählen nur Siege.“

Das ist auch das Credo der Gäste. In der aktuellen Situation zählen nur Siege, sonst droht der zweite Abstieg in Folge. Coach Sveto Stojanovic hat derzeit viele Verletzte zu beklagen, sagt aber: „Ich denke, dass die anderen Spieler dadurch die Chance bekommen sich zu zeigen und Ansprüche zu stellen.“ Stojanovic selbst wird ebenfalls nicht vor Ort sein können, Dennis Horn wird stattdessen an der Seitenlinie stehen. „Ich werde unserer Mannschaft nur beipflichte, das Spiel mutig anzugehen und versuchen, etwas für den Abstiegskampf mitzunehmen“, so der Coach. „Der Gegner befindet sich in der Tabellenmitte und wird alles daransetzen, nicht wieder unten reingezogen zu werden. Es wird eine reine Kopfsache, die wir für uns entscheiden könnten“, hofft Stojanovic, dass im bereits neunten Spiel des Jahres der erste Punktgewinn für die Spvg herausspringt.

Um 19:30 Uhr wird es losgehen, Horst Hanf leitet das Spiel auf dem Sportplatz Brüntrup.

 

BSV Müssen vs. SG Brakelsiek/Wöbbel

(ab). Es ist ohne Frage ein Top-Spiel. Die Verfolger BSV Müssen und SG Brakelsiek/Wöbbel stehen sich gegenüber und wollen im direkten Duell dran bleiben an den vorderen Plätzen. Ob das Spiel aber überhaupt stattfindet, entscheidet sich erst am Nachmittag. „Heute findet eine Platzbegehung mit der Stadt und dem Vorstand statt. Sollte der Platz freigegeben werden, spielen wir in Müssen. Bleibt er gesperrt, haben wir aufgrund der Ferien keine Ausweichmöglichkeit und das Spiel würde abgesagt werden“, so Pascal Swoboda. „Es ist definitiv ein Top-Spiel“, meint auch der BSV-Kicker, der sein Team aber als Außenseiter sieht: „Ich würde behaupten, dass wir in diesem Spiel leider die schlechtere Ausgangsposition haben, aufgrund von zwei, drei Patzern, die wir uns in der Vergangenheit erlaubt haben.“ Dazu zählt er auch das 1:3 aus dem Hinspiel am zweiten Spieltag. Der Respekt vor den Gästen ist groß: „Brakelsiek spielt eine bärenstarke Saison bisher und hat noch dazu den Stürmer mit den meisten Toren in ihren Reihen.“ Daraus resultiert die Marschroute für das Spiel: „Wir wollen defensiv kompakt stehen, keine Fehler zulassen und den Gegner so früh es geht attackieren, damit sie ihr Spiel gar nicht erst aufbauen können. Wenn wir vorne dann unsere Chancen nutzen und den Gegner nicht zu Möglichkeiten vor dem Tor kommen lassen und natürlich eine gesunde Aggressivität an den Tag legen, ist in meinen Augen ein Dreier möglich.“ Aus personeller Sicht fehlen dem BSV nur Manu Pelkoffer und Dennis Gerstenberg, ansonsten sind alle Mann an Bord.

Wie es hingegen aus personeller Sicht bei den Gästen aussieht, entscheidet sich auch erst am Nachmittag. Insgesamt sieht es aber „ganz gut aus“, meint Trainer Falk Weskamp, „wir werden eine gute Truppe auf den Platz bekommen. Nach zuletzt zwei Siegen ist die SG auch weiterhin oben dabei. Auch bei Weskamp ist der Respekt groß vor dem Tabellenfünften, den man mit einem Sieg auf fünf Punkte distanzieren könnte. „Müssen ist ein starker Gegner, der aus gutem Grund mit unter den Top sechs steht“, meint der Coach.

Falls gespielt wird, dann nur auf dem Rasen in Müssen, Ausweichmöglichkeiten stehen aufgrund der Ferien nicht zur Verfügung. Um 19:30 Uhr wäre Anstoß unter der Leitung von Philip Dräger.

 

Hakedahler SV vs. RSV Hörste

(hk). Auf einige wichtige Akteure muss der Hakedahler SV aus beruflichen Gründen verzichten. Dennoch gibt es personell eine Verbesserung im Vergleich zum letzten Spiel gegen Brakelsiek/Wöbbel, wie Nuri Kurt anmerkt. Er erinnert sich an das Spiel am Ostersamstag: „Da haben wir auch gegen den Schiedsrichter spielen müssen.“ Den RSV Hörste bezeichnet er als eine „gute Mannschaft, aber wenn wir unser Potential abrufen, dann können wir die drei Punkte am Platz behalten“, so Kurt. Seine Hoffnung, dass das erste Heimspiel im neuen Fußballjahr tatsächlich stattfindet, ist groß.

RSV-Leader Kevin Leps setzt sich als Maßgabe: „Wir wollen unser Spiel spielen und sie nicht ins Spiel kommen lassen, da sie technisch starke Spieler haben.“ Allzu gerne möchten die Linnemänner nun damit anfangen, „einen Lauf zu starten und wenn es geht, bis zum Ende der Saison kein Spiel mehr zu verlieren“, so der Wunsch von Kevin Leps. Der Ausfall von Marcus Baumgartner steht schon fest.

Burak Mertoglu ist für die Spielleitung zuständig.

More in Kreisliga B Detmold