Connect with us

Kreisliga C1 Lemgo

Vorberichte C1 Lemgo vom 10.04.18

Wird Bavenhausen zur Stolperfalle?

Kreisliga C1 Lemgo (hk). Gleich acht Mannschaften müssen in der ersten Lemgoer C-Klasse auch unter der Woche Dienst auf dem Fußballplatz verrichten. Es steht ein Nachholspiel auf dem Programm. Vier Begegnungen sind angesetzt. Die Eröffnungspartie steigt um 18.30 Uhr mit dem Duell der SG Bega/Humfeld II gegen die SG Bentorf/Hohenhausen III. Eine halbe Stunde wird der Dreierpack in Lüdenhausen, Bavenhausen und Silixen angepfiffen. Auch dabei: Der Dominator der Liga, der TSV Kirchheide II, der mit elf Punkten Vorsprung auf den ersten Verfolger RSV Schwelentrup einfach nur unbezwingbar erscheint.

Von Henning Klefisch

 

SG Bega/Humfeld II vs. SG Bentorf/Hohenhausen III

Der Tabellenvierte SG Bega/Humfeld II muss mit vielen Ausfällen kämpfen. Ein Quartett wird an die Erstvertretung abgegeben. Dazu fallen drei Akteure krankheitsbedingt aus. Dies ist auch ein Grund, warum Coach Oliver Hunger eine dezidierte Einschätzung schwer vornehmen kann, er weiß jedoch: „Ben/Ho III darf man niemals unterschätzen.“ Nach der 1:1-Punkteteilung gegen die Spielvereinigung Bavenhausen ist bei den Dörentrupern die Motivation geweckt. Hunger möchte das heutige Spiel gegen die nächste Mannschaft aus dem Kalletal „positiver gestalten und gewinnen.“

Nicht gerade in Plauderlaune präsentiert sich Ben/Hoh III-Co-Trainer Michael Gerber, der zur Ausgangslage sagt: „Den Gegner erwarte ich stärker als wir es zur Zeit sind, falls wir überhaupt elf Spieler zusammenbekommen“, ist die Personalsituation alarmierend bei den Kalletalern. Die Probleme bei Ben/Hoh III haben eine klare Ursache: „Festspielungen in der Zweiten, Verletzungen, Schichtarbeit und frühe Anstoßzeit“, so Gerber.

 

Spielvereinigung Bavenhausen vs. TSV Kirchheide II

Der personelle Aderlass der Mühlenkicker im Vergleich zum Spiel am Sonntag bei Bega/Humfeld II (1:1) ist groß. Heitmüller, Brinkmann, Kalisch, Hermsmeier und Diekmeier fehlen allesamt aus Verletzungsgründen. „Wochenspieltage sind immer etwas blöd“, sagt Bavenhausen-Sturmführer Dominik Horstmann. Auch deshalb kann er den Klassenbesten „schlecht einschätzen“, rechnet er bei den Westhang-Jungs mit einer Personalrotation. Den Favoritenstatus schiebt er dem letztjährigen B-Ligisten aber galant zu. „Dafür reicht ja ein Blick auf die Tabelle.“, fühlt er sich dadurch bestätigt. Eine mögliche Erfolgstaktik: „Wir probieren dagegenzuhalten und wollen als Mannschaft auftreten und somit vielleicht etwas reißen“, sind Entschlossenheit und Geschlossenheit wohl zwei Punkte, die er anspricht.

TSV Kirchheide II-Trainer Julian Meise befürchtet: „Es wird ein schweres Spiel, aber ich bin dennoch zuversichtlich.“ Immerhin muss der Klassenbeste auch den einen oder anderen verletzten Spieler ersetzen.

 

TuS Lüdenhausen II vs. SG Kalldorf II

Ein Tor geschossen hat der TuS Lüdenhausen II in diesem Jahr noch nicht. In fünf Spielen gab es bis dato vier Niederlagen und ein Remis gegen Bavenhausen. 16 Gegentore kassierten die Erlenhain-Jungs bereits. Nun rechnet man sich im Derby gegen die SG Kalldorf II durchaus etwas aus. Coach Jan Rügge gibt treffend zu bedenken: „Wieder ein Wochenspiel, wieder einen kleinen Kader, aber durchaus mit Qualität“, macht ihm ein Punkt doch Mut: „Aber bei Wochenspielen waren die Leistungen immer besser, als am Wochenende und wir müssen uns gegenüber Sonntag wieder mächtig steigern“, fordert er gegenüber Lippe-Kick.

„Unter der Woche ist es immer schwer, da viele Spieler fehlen“, klagt Kalldorf II-Coach Jens Rasche bei Lippe-Kick. Müller, Rehme und Bacewski müssen etwa arbeiten. Hemeier und Beckmann weilen an der Universität, Jortzek und Odin sind verletzt. Rasche prophezeit: „Der Gegner wird es uns schwer machen. Glaube, die mauern und kontern“, möchten die Schwarz-Gelben anders agieren: „Wir wollen drücken und uns endlich belohnen.“

 

FC Laßbruch/Silixen II vs. VfL Lüerdissen II

Der Dienstagabend ist beileibe kein Wunschtermin. Auch nicht für den FC Laßbruch/Silixen II. Zahlreiche Kicker müssen arbeiten, weshalb sie nicht zur Verfügung stehen. Coach Marcel Bonte kündigt an: „Mit der starken Teamleistung der letzten Spiele wollen wir auch heute es dem Gegner so schwer wie möglich machen!“ Der Lüerdisser Aufwärtstrend ist ihm nicht verborgen geblieben, hat die VfL-Reserve doch drei der letzten vier Partien gewonnen. „Das ist eine starke Quote“, hebt Bonte symbolisch den Daumen. „Aber trotzdem werden wir es Ihnen so schwer wie möglich machen, um die drei Punkte bei uns zu behalten“, wünscht er sich von seinem Team.

Liebend gerne will der VfL Lüerdissen II seine Erfolgsgeschichte weiterschreiben. Nach zwei klaren Siegen in Serie gegen die SG Talle/Westorf II (4:1) und bei der Reserve aus Lüdenhausen (4:0) ist der Wunsch der Lüerdisser klar: Ein Siegeshattrick ist das Ziel. VfL II-Kicker Alexander Riegler zeigt sich diesbezüglich „sehr zuversichtlich.“ Ein Mittel, um die Extertaler zu besiegen, könnte volle Offensive sein, denn Laßbruch/Silixen II hat bereits satte 51 Gegentore kassiert. „Sie scheinen eine sehr anfällige Abwehr zu haben“, mutmaßt er. Zugleich rechnet er auch mit einer „harten und körperbetonten“ Partie, soll die Sehnsucht nach einem Sieg bei beiden Teams möglichst heute wieder gestillt werden. Unangenehm für den VfL Lüerdissen II, dass einige erkrankte und verletzte Spieler nicht einsatzfähig sind. Trotzdem unterstreicht Riegler: „Eine schlagkräftige Truppe werden wir jedoch heute ins Rennen schicken können!“

More in Kreisliga C1 Lemgo