Connect with us

Kreisliga A Lemgo

Vorberichte A Lemgo vom 19.04.18

Eine wirklich spannende Partie findet im Walkenfeld statt, geht es dort doch um wichtige Zähler für den Klassenerhalt. Wir liefern nicht nur dafür den Vorgeschmack.

Brake vor wichtigem Duell

Kreisliga A Lemgo (hk). Auch heute Abend gibt es im Lemgoer Kreisoberhaus wieder einen Nachholspieltag mit drei Begegnungen. Der nicht mehr sieglose Aufsteiger FC Laßbruch/Silixen hat den Tabellenzehnten des TSV Kirchheide zu Besuch. Dort ist um 19.00 Uhr Anstoß. Anders liegt die Anstoßzeit bei den zwei weiteren Partien dieser Runde. Um jeweils 19.30 Uhr empfängt der TuS Brake den Namensvetter aus Leopoldshöhe zum Kellerduell, während parallel am Kalkofen der Tabellenachte TSV Oerlinghausen II den Fünften VfL Lüerdissen II begrüßt. Die Partie der Westlipper gegen die Steffen-Jungs ist allerdings ein vorgezogenes Spiel vom 23. Spieltag.

Von Henning Klefisch & Andre Bell

FC Laßbruch/Silixen vs. TSV Kirchheide

(ab). Rechnerisch ist noch alles drin für den FC Laßbruch/Silixen, wenn auch ein Kraftakt nötig ist, den drohenden Abstieg noch abzuwenden. Der Aufsteiger arbeitet am Fußballwunder. „Wir wollen versuchen, die Punkte daheim zu behalten“, so Maik Grenner, der seine Mannschaft offensiv einstellen wird: „Wir wollen versuchen, mutig nach vorne zu spielen. Wir dürfen uns nicht den Schneid nehmen lassen und müssen dagegenhalten.“ Denn „mit der richtigen Einstellung bin ich mir sicher, dass was drin ist für uns heute Abend.“ Grenner muss aber erneut seine Elf umstellen. „Unter der Woche ist es nicht immer einfach das volle Personal zu stellen. So auch heute.“

TSV-Coach Andre Plaß rätselt vor der Partie: „Ich weiß nicht, was sich der FC für die restliche Saison noch ausrechnet“, daraus resultiert aber, dass die Gastgeber „nichts mehr zu verlieren haben und befreit aufspielen können. Ich denke, das macht sie gefährlicher als in der Hinrunde.“ Einen Spaziergang kann der TSV auf der Alten Hainung ohnehin nicht erwarten. Plaß muss aus personeller Sicht auf den gelb-rot gesperrten Ronni König und den erkrankten Philipp Winter verzichten. Dennoch: „Wir gehen als Favorit in dieses Spiel und Ich erwarte, dass wir heute Abend auch so auftreten.“

Um 19 uhr pfeift Daniel Sick die Partie an.

TuS Brake vs. TuS Leopoldshöhe

Ein Heimsieg sollte schon das erklärte Ziel für den TuS Brake sein, der aktuell mit drei Punkten vor dem FC Donop/Voßheide rangiert. „Für uns zählt jeder Punkt“, unterstreicht Brake-Coach Axel Wehmeier. Er fordert von seinem Team: „Es gilt die Leistung von Sonntag zu bestätigen! Leo hat einen tollen Lauf und den wollen wir unterbrechen“, soll doch bitteschön der Anschluss an das Mittelfeld hergestellt werden. Tobias Schürmann hat mit seinem Studium viel zu tun, ist deshalb nicht vor Ort, während Marvin Laube sich auf seine Abiturprüfung vorbereiten muss. Ansonsten hat Wehmeier seine beste Formation am Start.

Als einen „schwer zu bespielenden Gegner und eine kleine Wundertüte“ bezeichnet Leopoldshöhe-Kicker Sven Sielemann den heutigen Gegner aus Brake. Die variantenreichen Ergebnisse spielen für seine Urteilsfindung sicherlich eine Rolle. Sielemann legt aber bewusst den Fokus auf sich selbst, erklärt: „Wir wollen so weitermachen wie in den letzten Spielen auch, unsere Leistung gegen Oerlinghausen II (8:2-Sieg) bestätigen.“ Als Normalität kann bezeichnet werden, dass in den Spielen unter der Woche der eine oder andere Ausfall beklagt werden muss, gibt es das Vollprofitum in der A Lemgo noch nicht. Meistens ist dies beruflicher Natur. Verletzungsbedingt muss Cheftrainer Sebastian Brosch auf Philipp Posteher und der A-Jugendkicker Tim Krüger verzichten. „Wir wollen drei Punkte aus Brake mitnehmen“, wünscht sich Sielemann, dass nach dem Spiel gegen den Tabellennachbarn 29 Zähler auf dem Leo-Konto sichtbar sind.

Cemil Türkoglu ist für die Spielleitung zuständig.

TSV Oerlinghausen II vs. VfL Lüerdissen

„Wir müssen eine deutliche Leistungssteigerung zu Sonntag zeigen! Da ist nun auch die Mannschaft gefragt“, fordert TSV II-Coach Sebastian Boer nach der 2:8-Pleite in Oerlinghausen. Für ihn ist klar, dass die Lüerdisser favorisiert in diese Partie gehen, nicht nur, weil bei den Bergstädtern Spielführer Kevin Heemskerk ausfällt.

Die 0:1-Heimniederlage gegen den TSV Schötmar hat die Lüerdisser tief ins Mark getroffen. Deshalb ist es auch nicht überraschend, wenn VfL-Coach Tim Steffen deutliche Worte wählt: „In unserer jetzigen Situation ist jedes Spiel schwer“, ist für ihn beim Blick auf den Gegner auch ungewiss, welche Spieler von der Erstvertretung mitspielen. Nicht nur der grundsätzliche Saisonverlauf der Bergstädter hat deutlich werden lassen, dass die TSV-Reserve eine spielstarke Mannschaft ist, „die uns mit Sicherheit alles abverlangen wird“, so Steffen, der sich nach einem Erfolgserlebnis sehnt. Der Spielertrainer selbst ist wieder spielfähig. Alexander Quast ist noch angeschlagen, Jan Batzer fehlt. Matthias Golla muss für seine Examensprüfung büffeln und Tobias Amler ist verletzt. Dennoch hofft Tim Steffen: „Wir werden alles dafür tun, das Spiel in unsere Bahnen zu lenken.“

An der Pfeife: Thomas Gerbrandt.

More in Kreisliga A Lemgo