Connect with us

Kreisliga B Detmold

Vorberichte B Detmold vom 19.04.18

Weiter geht es mit den englischen Wochen in der Kreisliga B Detmold. Auch heute Abend gibt es vier interessante Nachholspiele zu bestaunen.

Der nächste Brocken für Sabbenhausen/Elbrinxen

Kreisliga B Detmold (ab). Aufstiegs- und Abstiegskampf liegen heute Abend wieder eng beieinander. Für die SG Sabbenhausen/Elbrinxen und den BSV Müssen geht es im direkten Duell um Punkte für den Aufstieg, während Falkenhagen und Hagen-Hardissen im direkten Duell Punkte für den Klassenerhalt sammeln wollen. Ebenfalls unten drin steckt die SG Klüt/Wahmbeck, die zu Hause gegen die SG Istrup/Brüntrup ihre gute Form unter Beweis stellen will. Dagegen oben angesiedelt ist auch die SG Brakelsiek/Wöbbel, die die SG Hiddesen/Heidenoldendorf II empfängt.

Von André Bell & Henning Klefisch

 

SV HW Falkenhagen vs. Spvg Hagen-Hardissen

(hk). Bereits um 18.45 Uhr wird das Kellerduell zwischen dem SV HW Falkenhagen und der Spielvereinigung Hagen/Hardissen angepfiffen. Der höherklassig aktive Referee Philip Dräger ist für die Spielleitung verantwortlich. „Heute spielen wir gegen Falkenhagen, fast in Niedersachsen und das Spiel ist um 18.45 Uhr angesetzt! Fast eine Stunde Fahrtzeit und deshalb muss ich froh sein, wenn ich überhaupt eine Mannschaft zusammenbekomme“, stößt diese Ansetzung und die Anfahrt auf nur wenig Gegenliebe bei Sveto Stojanovic. Er spricht sogar von einer „absoluten Wettbewerbsverzerrung“, hat doch der Sportplatz in Falkenhagen kein Flutlicht. Sein gut gemeinter Tipp: „Es gibt in der Umgebung genug Ausweichplätze mit Flutlicht.“ Das Lazarett bei der Spielvereinigung wächst weiter an, dazu werden auch zahlreiche Kicker nicht pünktlich, vielleicht sogar berufsbedingt überhaupt nicht mitspielen können. „Traurig, sehr traurig bei der Planung“, übt er hier gezielt Kritik. Der Gegner ist ihm unbekannt, sind die Ergebnisse doch unterschiedlicher Natur gewesen. „Wenn man sich deren Spiele anschaut: Manchmal top, manchmal flop, aber die letzten Spiele haben sie gut gemeistert“, vor allem auch fleißig gepunktet. Die tatsächliche Marschroute vor dem Spiel möchte er vor Ort bestimmen, „wenn ich weiß, welche und wie viele Spieler es heute schaffen zu kommen“, lässt er sich diesbezüglich überraschen.

 

SG Klüt/Wahmbeck vs. SG Istrup/Brüntrup

(ab). Da sich erst Ende Mai entscheidet, wie viele Teams überhaupt absteigen, aktuell sieht es nach vier Mannschaften aus, muss auch die SG Klüt/Wahmbeck, trotz Rang 14, noch einige Punkte sammeln. Trotz Respekt vor dem Gegner, denn „Istrup hat zuletzt einen guten Lauf gehabt, sie sind gut drauf“, ist man auch bei den Gastgebern „selbstbewusst genug, um auch in diesem Spiel drei Punkte holen zu wollen, denn auch wir sind in der Rückrunde deutlich effektiver geworden.“ In der Tat gehören beide Kontrahenten zu den positiven Überraschungen des Fußballjahres 2018. Patrick Hoffmann vermutet daher: „Heute Abend könnte die Tagesform über Sieg oder Niederlage entscheiden.“

Die Gäste, die am Sonntag nach zuvor sechs Niederlagen in Folge in Falkenhagen eine „unnötige Niederlage“ einstecken mussten, haben diese bereits abgehakt. „Die Niederlage schnell wieder gutmachen zu können, ist die positive Seite der englischen Wochen“, sagt Trainer Roy Wangert, der mit Klüt/Wahmbeck „einem schweren Gegner“ erwartet, denn: „Die haben am Sonntag souverän gewonnen. Also sind wir gewarnt.“ Der Coach gibt die Marschrichtung vor: „Wir werden versuchen, schnell das Spiel an uns zu reißen. Wir wollen im Spiel den Takt angeben und wie im Hinspiel auf Sieg spielen.“ In der Hinrunde siegt Istrup/Brüntrup klar mit 6:1. So deutlich wird es diesmal vermutlich nicht, dennoch wird es „wichtig, Klüt nicht ins Spiel kommen zulassen. Wenn sie ihre Freiheiten im Mittelfeld bekommen, kann es sehr gefährlich werden. Da müssen wir sie in Zweikämpfe verwickeln und die Bälle gewinnen.“ Wangert rechnet mit einem „knappen Spiel.“

Und das beginnt um 19 Uhr im Rudolf-Harbig-Stadion, wer die Partie leitet ist nicht bekannt.

 

SG Sabbenhausen/Elbrinxen vs. BSV Müssen

(ab). Die SG Sabbenhausen/Elbrinxen eilt von Top-Spiel zu Top-Spiel. „Mit Müssen kommt der nächste Brocken innerhalb einer Woche“, hat die SG die letzten beiden mit Brakelsiek/Wöbbel (1:1) und dem FC Augustdorf II (3:0) mehr als ordentlich gemeistert. „Meine Jungs haben gezeigt, was möglich ist, wenn wir 90 Minuten konzentriert sind und eine geschlossene Mannschaftsleistung bringen“, so Sven Grossmann, der meint, dass man nur mit diesen Tugenden auch gegen den BSV Müssen bestehen kann. „Müssen steht hinten kompakt, das sieht man ja, gegen die Top-Teams haben sie immer 0:0 gespielt“, resultiert daraus die Marschroute: „Wir müssen geduldig sein und auf unsere Chancen warten und die müssen wir dann konsequent nutzen.“ Schließlich will man noch einmal oben angreifen und dazu „müssen wir das Spiel gewinnen.“

Das gleiche Ziel verfolgt auch der BSV, der sich eben noch Chancen auf mindestens Rang drei ausrechnet. Andre Swoboda schätzt die SG als „stets gefährlich“ ein, „auch, wenn ihnen wie uns bisher noch die richtige Konstanz fehlte, um sich ganz oben festzubeißen.“ Swoboda freut sich auf ein Wiedersehen mit „meinen Kumpels Waldi und Kai“, gemeint sind Steffen Waltemate und Kai Gast, die BoL-2017-Kameraden. Auch die Stimmung in Sabbenhausen „ist immer besonders gut“ merkt man dem BSV-Keeper die Vorfreude an. Aus personeller Sicht wird Müssen mit „17 Leuten anreisen. Ganz egal, wer noch verletzt oder nicht da ist. Am Ende sollen vier bis sechs Punkte aus dem Spiel heute und Sonntag wachsen.“ Dann geht es nämlich ins Derby zum RSV Hörste. „Wir hoffen, das gelingt uns.“

Um 19:30 Uhr pfeift der Unparteiische Jonas Hasse das Spiel an.

 

SG Brakelsiek/Wöbbel vs. SG Hiddesen/Heidenoldendorf II

(ab). In einer guten Position befindet sich die SG Brakelsiek/Wöbbel. Man liegt entspannt auf Rang vier, macht sich keinen Druck und hat den Sprung auf die möglichen Aufstiegsränge noch in der eigenen Hand. „Eigentlich ist die Lage ganz gut bei uns“, meint Coach Falk Weskamp auch mit Blick auf die personelle Situation. Die bereits reichlichen englischen Wochen, heute Abend wird bereits das siebte Spiel in den letzten 19 Tagen, haben die Kicker gut weggesteckt. „Bisher sind wir relativ unbeschadet da durchgekommen“, so Weskamp, der am Dienstag eine Regenerations-Einheit im Schwimmbad und Sauna angeordnet hatte. Gegen die Gäste aus Hiddesen und Heidenoldendorf ist das Ziel selbstredend: „Wir spielen zu Hause und wollen gewinnen“, aber Weskamp weiß auch, dass die SG „ein unbequemer Gegner“ sein kann.

Der will die Möller-Elf auch am heutigen Abend wieder sein. Man liegt im gesicherten Mittelfeld, jenseits von Gut und Böse. Stand jetzt zumindest. Damit sich das nicht ändert, sind weitere Punkte notwendig.

Ob es die heute Abend zu ab 19:30 Uhr. Gespielt wird auf der Emmer-Kampfbahn unter der Leitung von Imdat Yumusak.

More in Kreisliga B Detmold