Connect with us

Kreisliga B1 Lemgo

Vorberichte 23. Spieltag 17/18 B1 Lemgo

Drei Derbys finden am 23. Spieltag der Kreisliga B1 Lemgo statt, in Entrup, in Barntrup und im Kalletal gibt es ganz viel Lokalkolorit.

Tag der Derbys

Kreisliga B1 Lemgo (ab). Gleich drei Derbys stehen am 23. Spieltag an. Zum einen treffen die beiden Barntruper Teams aufeinander, dann bekommt es der FC Union Entrup mit den Nachbarn aus Matorf zu tun und im Kalletal stehen sich der FC UK und die SG Bentorf/Hohenhausen II gegenüber. Eröffnet wird der Spieltag mit der Partie zwischen dem TuS Sonneborn II und dem FC Donop/Voßheide II, die als einzige bereits um 13 Uhr spielen. Alle anderen Spiele finden um 15 Uhr statt. So auch das Duell zwischen dem TBV Jahn Alverdissen und der SG Talle/Westorf. Der TuS Almena empfängt den FC SSW, die SG Bega/Humfeld die SG Kalldorf zum Spitzenspiel und der FC Oberes Extertal hat es mit dem TuS Brake II zu tun.

 

TuS Sonneborn II vs. FC Donop/Voßheide II

So ganz traut man dem Braten in Sonneborn noch nicht. Trotz einer bisher starken Rückrunde wähnt man sich noch nicht auf der sicheren Seite. „Mit Don/Voß II kommt am Sonntag ein weiterer direkter Konkurrent zu uns an die B1“, meint Coach René Brinkmann. „Wir spielen natürlich mit breiter Brust auf und können mal wieder aus dem Vollen schöpfen“, sind die Voraussetzungen bestens. Ziel ist es, „die 3 Punkte gegen Almena jetzt noch zu vergolden.“ Auf die leichte Schulter nimmt man die Gäste allerdings nicht: „Wir haben auch die letzten beiden Ergebnisse mitbekommen und sind gewarnt.“ Brinkmann rechnet mit einem ähnlichen Gegner, wie es zuletzt Almena war: „Don/Voß wird sich wohl hinten reinstellen und uns das Spiel machen lassen. Wenn wir unsere Chancen noch effektiver nutzen als Sonntag, dann wird es schwer für Don/Voß was Zählbares mitzunehmen.“ Die Rollen sind nach Meinung des Trainers „ganz klar verteilt und dem wollen wir gerecht werden“, denn, „wenn alles gut läuft, können wir einen riesen Sprung in der Tabelle machen und landen im besten Fall sogar auf einem einstelligen Tabellenplatz und dürften damit mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben.“ „Das“, so Brinkmann, „sollte Motivation genug sein für uns, die drei Punkte an der B1 zu behalten.“

Don/Voß-Coach Patrick Makarowski ist, was die Situation des TuS angeht, schon einen Schritt weiter: „Der Gegner ist super in die Rückrunde gestartet und hat binnen sieben Wochen den Klassenerhalt klar gemacht.“ Nach zuletzt zwei ordentlichen Auftritten schöpft der Aufsteiger neuen Mut in Sachen Klassenerhalt. Aber wie immer gilt: „Wir gehen ohne Druck in das Spiel und schauen, ob was zu holen ist.“ Gute Nachrichten gibt es, was die personelle Situation angeht, denn die „entspannt sich so langsam.“

Dann steht einem sicherlich interessanten Spiel nichts mehr im Wege. Klaus Frassa leitet die Begegnung.

 

FC Union Entrup vs. VfB Matorf

Eine Kuriosität vorweg: Das Rückrunden-Spiel findet vor dem aus der Hinrunde statt, das ist nämlich für kommenden Donnerstag angesetzt. Also zwei Derbys innerhalb von vier Tagen und die schnelle Chance auf Revanche für den Verlierer am Sonntag. „Im Derby ist immer alles anders“, sagt Union-Keeper Timm Lessow vor dem Duell mit den Nachbarn aus Matorf, denn „da kann jeder jeden schlagen, egal welche Klasse oder Güte die einzelne Mannschaft hat.“ Der VfB wird nicht auf die leichte Schulter genommen: „Matorf steht unten drin und mit dem Rücken an der Wand. Dazu kommt, dass Matorf an einem guten Tag mit den individuellen Stärken sicherlich jeden aus der Liga ärgern, wenn nicht sogar schlagen kann.“ In Entrup sind drei Punkte das klare Ziel, „aber wir erwarten extrem viel Gegenwehr.“

Die Gäste sind nach zwei Zählern aus bereits acht Partien in diesem Jahr zuletzt auf einen Abstiegsplatz gerutscht, den Klassenerhalt hat man aber noch in der eigenen Hand. Auswärts läuft es für den VfB auch deutlich besser als zu Hause, was Mut macht für das Derby am Sonntag.

Das Derby wird von Meik Gronemeier geleitet.

 

TBV Jahn Alverdissen vs. SG Talle/Westorf

Die schöne Heimserie des TBV Jahn Alverdissen ist am Mittwoch mit der Niederlage gegen Bega/Humfeld gerissen. Gegen Talle/Westorf will man eine neue starten. Es ist bereits das dritte Aufeinandertreffen in dieser Spielzeit mit den Kalletalern. „Ich erwarte ein sehr enges Spiel, wir haben diese Saison schon zweimal gegen Talle verloren“, erinnert sich Pascal Oberwinter an die beiden 1:2-Niederlagen in der Hinrunde und im Lemgoer Kreispokal. Diesmal jedoch soll es anders laufen: „Wir wollen wieder die Punkte zu Hause behalten.“

Die Gäste reisen ersatzgeschwächt nach Alverdissen, weshalb Coach Oliver Gehrmann „ein schweres Auswärtsspiel“ erwartet. Zu der „ohnehin schon nicht optimalen Lage“, kommen nun noch „ein paar Verletzte“ hinzu, so dass es für Gehrmann und seine SG „noch schwieriger wird.“ Klein beigeben wird man aber nicht: „Wir werden versuchen alles abzurufen und alles reinwerfen was wir können.“

Rainer Lengert wird die Partie leiten.

 

RSV Barntrup III vs. RSV Barntrup II

Etwas kurios sind diese Spiele zwischen zwei Mannschaften eines Vereins ja schon. Zumal in diesem Fall beide noch Punkte für den Klassenerhalt brauchen. „Diese Spiele sind immer was Besonderes und natürlich brauchen beide die Punkte, aber dennoch wollen wir alle ein faires Spiel“, meint Pascal Reese, denn: „Letztlich sind wir ja immer noch alle ein Verein und egal wer gewinnt, man kann sich für den anderen freuen.“

Auch Martin Schäfer, Coach der zweiten Mannschaft, findet dieses Spiel ein wenig speziell. „Eigentlich brauchen beide Mannschaften die Punkte, also wird das mit Sicherheit kein einfaches Spiel“, vermutet der Coach. „Das sind solche Spiele, wo man eigentlich nur schlecht aussehen kann“, geht Schäfer allerdings davon aus, dass seine Truppe die gute Form, die man zuletzt hatte, auch am Sonntag wieder unter Beweis stellen kann: „Ich gehe davon aus, dass wir wissen, wie wir spielen sollten, und dass wir als Sieger vom Platz gehen. Aber auch dieses Spiel muss erst noch gespielt werden. Wenn wir unsere Leistung abrufen, sollten wir die Punkte am Platz behalten.“

Milcan Colak ist der Unparteiische.

 

TuS Almena vs. FC SSW

Es geht Schlag auf Schlag für den TuS Almena, eine englische Woche jagt die nächste, das hinterlässt deutliche Spuren. Zahlreiche angeschlagene Spieler muss Almena verkraften. Und nun kommt mit dem FC SSW die „in meinen Augen stärkste Mannschaft der Liga zu uns“, wie Co-Trainer Christian Brandt meint, der noch hofft, dass bis Sonntag „der ein oder andere Spieler fit wird.“ Zu verlieren hat der TuS als Außenseiter in dem Spiel nichts: „Wir können befreit aufspielen und werden versuchen, ähnlich wie gegen UK für eine Überraschung zu sorgen.“

Genau wie Almena am Mittwoch, war der FC SSW bereits am Dienstag im Einsatz und kassierte gegen den FC Union Entrup aufgrund eigener Unachtsamkeiten eine 0:3-Niederlage. Die erste nach zwölf Siegen, oder 13, wenn man die 2:0-Wertung gegen Barntrup III mitzählt, in Folge. Das tut der guten Stimmung beim Tabellenführer keinen Abbruch. Man weiß, dass man mindestens auf Augenhöhe war. Am Sonntag sollen drei weitere Zähler auf dem Weg Richtung direkter Wiederaufstieg gesammelt werden. „Wir dürfen Almena nicht unterschätzen“, darf dieser Fehler dann aber nicht gemacht werden. „Nach dem letzten Spiel wollen wir auf jeden Fall wieder einen Sieg“, sagt Co-Trainer Rouven Post. Personell sind alle Spieler an Bord. „Die Spieler wissen, dass es darauf ankommt, in jeder Situation eine Schippe mehr drauf zulegen als gegen Entrup.“

Justin Grob ist für die Leitung des Spiels zuständig.

 

SG Bega/Humfeld vs. SG Kalldorf

Es ist das Top-Spiel des Tages, der Tabellenvierte trifft auf den Dritten. „Mit Kalldorf kommt ein Topfavorit zu uns nach Bega, jedoch spielt das für uns keine Rolle“, so Bega-Coach Michael Scarlata. Für ihn geht es einzig darum, „die verlorenen zwei Punkte aus dem Hinspiel wiedergutzumachen und unsere Heimbilanz weiter auszubauen.“ Die ist nämlich weiterhin makellos, alle sieben Heimspiele konnte Bega/Humfeld für sich entscheiden. Die Serie gegen Kalldorf auszubauen wird allerdings „sicherlich nicht einfach, da Kalldorf eine der besten Mannschaften der Liga stellt, sehr konstant spielt und im Hinspiel bereits gezeigt hat, zu was sie im Stande sind.“ Deshalb muss die Elf, die Scarlata aufs Feld schickt „in allen Mannschaftsteilen ein Top-Niveau erreichen. Kalldorf stellt die drittbeste Defensive, da gilt es clever zu spielen, Lösungen zu finden und vor allem die sich ergebenen Chancen zu nutzen, gleichzeitig aber die Defensive zu stabilisieren, da Kalldorf auch hier zu den Top-Mannschaften der Liga gehört.“ Deshalb wird der Coach seine Mannschaft genauso einstellen wie bereits gegen Ben/Hoh II: „Spaß am Spiel steht an vorderster Front.“ Den Druck sieht er nämlich bei den Gästen, „Kalldorf muss eher gewinnen, wenn sie oben dranbleiben wollen, für uns ist es ein Spiel wie jedes andere.“ Aus personeller Sicht gibt es noch das ein oder andere Fragezeichen. Scarlata geht davon aus, dass unser Torwart wieder dabei sein wird, bei Nico Scarlata und Patrick Besch, welcher eventuell wieder dazukommt, muss man abwarten, ob es bis Sonntag reicht und inwieweit die Verletzungen ausgeheilt beziehungsweise die Schmerzen ein Spiel zulassen. Fabian Heuer wird sich heute entscheiden ob es reicht.“

Die Gäste aus Kalldorf eilen von Top-Spiel zu Top-Spiel. „Für uns geht es Schlag auf Schlag weiter und ausruhen ist nicht“, meint dann auch Trainer Stephan Brill, schließlich wartet mit der SG Bega/Humfeld „die nächste Mannschaft aus dem oberen Drittel.“ Die Gastgeber charakterisiert Brill als „spiel- und zweikampfstark, die Spiele zwischen uns waren immer spannend und knapp.“ So wie im 2:2 im Hinspiel. Mit einem Punkt würde sich Brill diesmal aber nicht zufriedengeben: „Die Ausgangslage ist ähnlich wie letzte Woche, wir wollen gewinnen um einen Verfolger auf Abstand zu halten.“ „Die beiden Siege waren gut für die Moral“, so Brill, der aus personeller Sicht keinen Grund zur Klage hat. Für Sonntag erwartet er „ein knappes und spannendes Spiel mit dem Glück auf unserer Seite.“

Özhan Karacan wird der Schiedsrichter des Spiels sein.

 

FC Unteres Kalletal vs. SG Bentorf/Hohenhausen II

Es ist wieder Derby-Time im Kalletal, diesmal trifft der FC UK auf Ben/Hoh II. So richtige Derby-Stimmung will aber noch nicht aufkommen. „Zurzeit läuft es nicht so gut bei uns“, sagt Trainer Sven Mingram, der aber glaubt, dass Ben/Hoh II eine Mannschaft ist, „die noch schlechter aus der Winterpause gekommen ist als wir.“ „Motivation im Derby hin oder her, die Jungs müssen die Lockerheit der Hinrunde wiederfinden“, will Mingram den Druck von seinen Jungs nehmen, denn sie sich durch zu viel nachdenken über „Was wäre, wenn“ selbst machen. „Wir müssen wieder alle an einen Strang ziehen, die Jungs sollen Spaß entwickeln“ und wieder befreit aufspielen. So wie im Hinspiel bei Ben/Hoh II, welches der FC UK mit 2:1 gewinnen konnte: „Im Hinspiel gegen Ben/Hoh haben wir eines unserer besten Spiele gezeigt und wir müssen da auch wieder hinkommen um zu gewinnen.“ Mingram muss am Sonntag auf „einige Leute“ verzichten und er wird versuchen, „die Mannschaft darauf einzustellen und wir werden das Derby dann in aller Ruhe angehen.“ „Man wird sehen, mit welcher Mannschaft Ben/Hoh antritt“, glaubt Mingram nicht, dass es in dem Spiel auf „auf die taktischen Raffinessen des Trainers ankommt“, sondern dass „die Einstellung und der Siegeswille jedes einzelnen entscheidend sein wird.“

SG-Coach Christoph Güse bezeichnet den FC Unteres Kalletal als ein „ordentliches Brett“, was seine Truppe am Sonntag erwartet. Auch Güse erinnert sich noch an das erste Spiel: „Im Hinspiel hat UK auf unserem Sportfest nicht unverdient die Punkte mitgenommen.“ Der Coach analysiert den Gastgeber: „Durch ihren sehr ausgeglichenen Kader gibt es nur wenige Schwachpunkte bei UK.“ Er erwartet ein umkämpftes Derby, hofft aber auch, dass „der Platz in Stemmen in einem ordentlichen Zustand ist, damit auch einigermaßen Fußball gespielt werden kann.“ Es gibt Parallelen zwischen beiden Teams: „UK ist genau wie wir nicht besonders gut aus den Startlöchern gekommen. Daher hoffe ich, dass wir etwas Zählbares mitnehmen können.“ Doch personell sieht es weiterhin „nicht so gut aus.“ Am Sonntag fehlt Schlehmeier aus privaten Gründen, dafür steht Lindheim zur Verfügung und wird zwischen den Pfosten stehen.

Das Spiel wird von Ridvan Cakmak geleitet.

 

FC Oberes Extertal vs. TuS Brake II

FCO-Coach Christian Ziereis ist seit diesem Freitag stolzer Inhaber der B-Lizenz. Lippe-Kick gratuliert recht herzlich. Mit einem etwas breiteren Lächeln als sonst wird Ziereis dann wohl am Sonntag an der Seitenlinie stehen, mit dem TuS Brake II kommt allerdings ein „richtig schwerer“ Gegner. „Brake hat aus den letzten fünf Spielen vier Siege geholt und steht auch zurecht im oberen Tabellenbereich“, ist der Respekt vor den Gästen groß. Aber nicht so groß, dass man schon vor dem Spiel klein beigibt: „Wir spielen zu Hause und werden alles daransetzen, dass die Punkte bei uns bleiben.“

Wie bereits erwähnt ist Brake II derzeit richtig gut drauf, weshalb Kicker Timo Lesmann auch völlig zurecht sagt: „Wir müssen uns denke ich nicht verstecken und können mit breiter Brust in das Spiel gehen.“ Der sechste Rang, allerdings unter Vorbehalt, da die Teams hinter dem TuS noch einige Nachholspiele haben und noch vorbeiziehen könnten, ist aller Ehren wert. Lesmann ist sich sicher: „Wenn die Einstellung stimmt sind wir zuversichtlich, drei Punkte mitnehmen zu können.“

Cumali Colak soll das Spiel leiten.

More in Kreisliga B1 Lemgo