Connect with us

Bezirksliga Staffel 3

Vorberichte 29. Spieltag 17/18 BL3

Es geht in den Saisonendspurt, für Blomberg und Barntrup stehen erneut wichtige und direkte Duelle an. Punkte müssen her, sonst wird es eng.

Direkte Duelle für Blomberg und Barntrup

Bezirksliga 3 (ab). Der Abstiegskampf in der Bezirksliga 3 nimmt immer spannendere Züge an, zwischen Platz 12 und Platz 16 liegen fünf Zähler und auch Schlusslicht Espeln robbt sich noch einmal ran, wittert Morgenluft. Dazwischen liegt der RSV Barntrup, der am Sonntag beim SC Borchen gefordert ist und sich eigentlich keine Niederlagen mehr erlauben darf. Ein Duell gegen einen direkten Konkurrenten steht auch für den Blomberger SV an, der auf die Sportfreunde Warburg 08 trifft. Mit alldem haben der TSV Horn und der FC Blau-Weiß Weser dank zuletzt einiger Siege nichts mehr zu tun, können ihre Partie deutlich entspannter angehen.

 

SC Borchen vs. RSV Barntrup

Es geht um viel in diesem Duell, denn auch der SC Borchen steckt noch mittendrin im Abstiegskampf, hat nur ein kleines Polster von vier Zählern. Gegen den RSV erwartet SCB-Kicker Andreas Wegener „ein sehr intensives Spiel.“ Anders als die Gäste konnte sich Borchen „durch die Ergebnisse in den vergangenen Spielen etwas befreien“ und auch etwas Selbstbewusstsein aufbauen. Klar ist: „Wir wollen unbedingt siegen, um den RSV als direkten Konkurrenten auf Abstand zu halten.“ Nur ungern erinnert sich Wegener an das Hinspiel, in dem seine Truppe „unterirdisch gespielt und völlig verdient verloren“ hat. 2:0 siegte Barntrup Ende Oktober. Nun will es Borchen „im Heimspiel natürlich besser machen.“

Da wird der RSV Barntrup etwas gegen haben. Nach der 0:3-Niederlage am Donnerstag in Anreppen wächst der Druck auf die Dettmar-Elf. Den Klassenerhalt hat man aber nach wie vor in der eigenen Hand, drei Punkte am Sonntag würden aber extrem weiterhelfen, man wäre wieder dran an den Nichtabstiegsplätzen.  „Wieder ein Sechs-Punkte-Spiel für uns“, so Andreas Schlingmann. Am Freitag-Abend wird sich der Verein noch einmal treffen, dann „gibt es ein Gespräch, um die Mannschaft auf Kurs zu bringen und das Spiel von gestern aufzuarbeiten.“

Werner Grote aus dem Kreis Höxter leitet das Spiel, um 15 Uhr geht es los.

 

Blomberger SV vs. SF Warburg 08

Durch die 0:3-Pleite gegen Atteln und dem gleichzeitigen Sieg des SV GW Anreppen ist Blomberg wieder auf einen Abstiegsrang gerutscht. Mit Warburg kommt ein direkter Konkurrent. „Gegen Warburg müssen drei Punkte her“, macht Michele Caporale unmissverständlich klar. Doch im Endspurt der Saison gehen dem BSV langsam die Spieler aus. „Leider wird es personell nicht besser, mit Akin Cam und Joscha Retzlaff sind sogar zwei weitere angeschlagene Spieler zu vermelden“, die das Lazarett um die ohnehin fehlenden Tuzakci, Hamm, Sobanski, Siekmann, Magers, Schlegel und Nord noch weiter vergrößern. „Die Mannschaft muss aus dem Grund noch enger zusammenrücken und vor allem defensiv an Stabilität gewinnen“, so der BSV-Obmann.

Auch Warburg 08, nur noch diese Spielzeit unter diesem Namen bekannt und ab 1. Juli nach einer Fusion mit dem Warburger SV 1884 auch als Warburger SV an den Start gehend, braucht noch Punkte für den Klassenerhalt. Trainer Max Schonlau, der ebenfalls im Sommer aufhören wird, will mit den Sportfreunden am Ende der Saison einen Grund zum Feiern haben. „Wir wollen am Sonntag mutig und aktiv agieren und dem Spiel unseren Stempel aufdrücken“, so der Coach, „dafür brauchen wir eine sehr leidenschaftliche und engagierte Leistung.“ Da man in Warburg seit Saisonbeginn auf Abstiegskampf eingestellt ist, „ist es für uns kein besonderes Spiel. Wir wollen eher unsere relativ gute Ausgangsposition nutzen und im Saisonendspurt den Klassenerhalt sichern.“

Um 15 Uhr ist Anstoß, der Paderborner Durica Dzijan leitet das Spiel.

 

FC Blau-Weiß Weser vs. TSV Horn

Dank einer Serie von drei Siegen aus den letzten vier Spielen hat sich der FC Blau-Weiß Weser vom größten Druck befreien können, der Klassenerhalt dürfte so gut wie sicher sein. Entsprechend befreit wird die Elf von Coach Heiko Bonan am Sonntag auftreten. „Ich denke, mit dem Abstieg werden beide Teams nichts mehr zu tun haben“, sagt dann auch Co-Trainer Marcus Menzel. Das heißt aber nicht, dass man jetzt bereits abschaltet. „Die Saison geht ja trotzdem noch weiter, die wollen wir auch gescheit zu Ende spielen“, zumal man aus dem Hinspiel noch eine Rechnung offen hat: „Das Hinspiel sitzt noch in den Köpfen, das war von uns aus ein Spiel auf ein Tor und Horn hat eine Konterchance und macht das Tor, wir aber nicht.“ So erwartet Menzel für Sonntag eine körperbetonte Partie, „in der es auch wieder darauf ankommt, das Spiel anzunehmen und den Gegner gar nicht erst ins Spiel kommen zu lassen. Und wir wollen das Spiel natürlich gewinnen.“ Aus personeller Sicht sieht es bis auf die Ausfälle von Sebastian Seibt, der gelbgesperrt fehlt und Menzel selbst, der sich im Nachholspiel gegen Nieheim einen Muskelfaserriss zugezogen hat, ganz gut aus.

Gleiches gilt für den TSV Horn, sowohl was das Personal als auch die derzeitige Situation angeht: „Wir können das ganze ganz entspannt angehen, die Jungs haben einen guten Lauf“, so Manager Ender Ünal. Mit BW Weser bekommt es der TSV Horn mit einem der „körperlich stärksten Teams der Liga“ zu tun, „die werden uns das Leben schwer machen.“ So würde sich Ünal „in der Ferne mit einem Punkt“ zufriedengeben. Er wird das Spiel „ganz entspannt verfolgen und das Spiel genießen.“ Trainer Thorsten Schmiech muss am Sonntag Abwehrmann Onur Karahan ersetzen, ansonsten steht der ganze Kader zur Verfügung.

Der Schiedsrichter kommt aus dem Hochsauerlandkreis, Markus Isenberg pfeift die Partie um 15 Uhr an.

More in Bezirksliga Staffel 3