Connect with us

Kreisliga C1 Detmold

Vorberichte C1 Detmold vom 27.04.18

Interessante Aufgaben haben die C1 Detmold-Spitzenteams zu bewerkstelligen. Wir haben auch mit ihnen gesprochen. Schaut mal rein.

Derbytime und Bewährungsproben

Kreisliga C1 Detmold (hk). Spieltag Nummer 13 wird am heutigen Freitagabend als Nachholrunde durchgeführt. Fünf Begegnungen sollten regulär durchgeführt werden. Es werden nur deren drei sein. Das eine oder andere Derby ist dabei. Wie etwa das Lagenser Duell zwischen dem BSV Müssen II und der FSG Waddenhausen/Pottenhausen, das ursprünglich stattfinden sollte. Aufgrund eines Trauerfalls bei den 95ern ist dieses jedoch auf den 18. Mai verschoben worden. Das Heimspiel des starken SuS Lage II gegen den SC Ditib II ist auf Gästewunsch abgesagt worden. Das Aufeinandertreffen zwischen den Reserveteams aus Hörste und Kachtenhausen/Helpup besitzt durchaus ein gewisses Attraktivitätspotential. Spannend wird es sein, wie sich der Spitzenreiter SG Hiddesen/Heidenoldendorf III beim Mittelklasseteam CSL Detmold II so schlägt.

Von Henning Klefisch

 

RSV Hörste II vs. SG Kachtenhausen/Helpup II

Hane Younes, der Spielertrainer des RSV Hörste II, muss eingestehen: „Kachtenhausen/Helpup II kann man immer nur schlecht einschätzen im Moment“, sind die Männer von Coach Oliver Fortnagel in den eigenen Leistungen schwankend. Im Hinspiel in Helpup gab es eine Punkteteilung zwischen den beiden Nachbarvereinen. Für Younes ist es ein Schritt in die selige Jugendzeit, kennt er doch viele SG K/H-Jungs aus seiner Vergangenheit. „Ich merke an meinem Team, dass die echt Bock haben“, registriert er diese Einstellung mit Freude. Nick Prochnow und Mirko Werner fehlen. Dazu kündigt Younes gegenüber Lippe-Kick an, dass mit Waldemar Schaad ein neuer Fänger eingesetzt werden kann. Für Schaad ist dies ein besonderes Spiel, hat er doch zuvor in Kachtenhausen gespielt. Sein Bruder Daniel Schaad, ebenfalls Keeper, ist in der Winterpause in die erste Mannschaft gewechselt.

CSL Detmold II vs. SG Hiddesen/Heidenoldendorf III

Ob die CSL-Reserve überhaupt eine Elf zusammenbekommt, ist zurzeit noch unklar. Auch deshalb glaubt CSL-Obmann Andreas Janzen, dass die SG Hiddesen/Heidenoldendorf III „ein ganz klarer Favorit ist.“ Er betont: „Unser Fokus liegt auch personell gerade in der ersten Mannschaft.“ Dennoch hat man sich zum Ziel gesetzt, es dem Nachbarverein „nicht einfach zu machen.“ So gab es schon mal einen Punktgewinn „gegen die Hansa-Mannschaft“, weiß Janzen, der sich deshalb tatendurstig fragt: „Warum also den Kopf in den Sand stecken?“, fragt er sich rhetorisch. Der Realismus überwiegt aber bei ihm: „Aber drei Punkte werden wir gegen andere Mannschaften holen müssen. Wir sollten gerade in diesem Frühling versuchen, den Spaß am Fußball nicht zu verlieren“, sind die englischen Wochen nicht leicht zu überstehen. Auch CSL II-Kicker Ronald Töws kann nicht verhehlen: „Unser Gegner steht natürlich sehr gut da. Hiddesen/Heidenoldendorf III spielt eine gute Saison, führen zurzeit die Liga, das wird ein kraftraubendes,  anstrengendes Spiel für uns, aber wir werden kämpfen.“ Zudem ist er lange noch genug Teilnehmer im Fußballgeschäft, um zu wissen, dass auch dort „immer mal kleine Wunder passieren.“ Die Schichtarbeit verhindert, dass alle Spieler einsatzfähig sind. „Aber“, möchte Töws alles versuchen, „wir geben alle 120 Prozent und werden sehen, was am Ende dabei herauskommt.“

Der Wunsch von Hiddesen/Heidenoldendorf III-Coach Michael Blanke ist relativ simpel. Die beachtliche Siegesserie soll weiter fortgeführt werden. Nach dem aktuellen Stand der Dinge wird der Primus mit seiner besten Formation antreten. Blanke erinnert sich: „CSL II hat uns im Hinspiel alles abverlangt und hat auch gut mitgespielt. Von daher werden wir voll konzentriert ins Spiel gehen“, droht hier kein Unterschätzen vom Gegner. Der SG III-Coach hat überhaupt kein Interesse daran, dass sich einer seiner Schützlinge verletzt „oder sonst irgendwas passiert, damit wir die nächsten Spiele auch alle an Bord haben.“ Ein Dorn im Auge ist für ihn, dass Ausruhen für seine C-Ligakicker nicht möglich ist in diesen kräftezehrenden Wochen. „Die Ansetzung von drei Spielen in fünf Tagen scheint mir schon etwas fragwürdig“, ist diese Belastung für alle Beteiligten exorbitant.

 

SuS Pivitsheide III vs. SV Eintracht Jerxen/Orbke II

Voller Respekt erklärt SuS Pivitsheide III-Kicker Nico Müller: „Jerxen/Orbke II ist eine starke Mannschaft und steht nicht ganz unberechtigt auf Platz zwei.“ Dennoch möchten die Pivitker für den Favoriten ein möglichst unangenehmer Gegner sein, alles investieren, „denen die Punkte zu nehmen.“ Das Hinspiel endete überraschend mit einem 1:1. „Ich denke mal, das sollte erneut möglich sein“, so ein selbstbewusster Müller. Als „super bestückt“ bezeichnet er den Kader. Einzig auf ein, zwei beruflich aktive Kicker muss verzichtet werden.

Als Alarmsignal dürfte für den SV Eintracht Jerxen/Orbke II das 1:1 aus dem Hinspiel sein. Mit Blick auf die letzten Spiele der beiden Rivalen steht für Eintracht-Spielertrainer Christian Färber aber fest: „Von der Tabelle und den Ergebnissen in diesem Jahr sind wir der glasklare Favorit“, sind es doch sechs Positionen und 21 Punkte Differenz zwischen den heutigen Kontrahenten. André Penner (privater Termin), Artur Lobas (Urlaub) sowie Artur Muth und Andrej Jokers (beide verletzt) fallen aus. Färbers Vorschlag macht Sinn: „Meine Mannschaft sollte den Gegner nicht unterschätzen, das Spiel so angehen, als ob es gegen eine Spitzenmannschaft ginge und einen einfachen Ball auf dem ungewohnten Untergrund spielen, dann wird das Ergebnis am Ende auch passen“, gibt er sich dann zuversichtlich.

More in Kreisliga C1 Detmold