Connect with us

Kreisliga A Detmold

Vorberichte A Detmold vom 08.05.18

Spannender Dreierpack in Detmolds A-Klasse

Gigantenduell in der Emmerkampfbahn

Kreisliga A Detmold (hk). Die international tätigen Teams, ebenso die Mannschaften, die es weit im Pokal schaffen, auch die Nationalspieler kennen es. Die englischen Wochen, die für drei Spiele in einer Woche sorgen. Auch die Kicker aus dem Detmolder Kreis-Oberhaus haben ihre Erfahrungswerte diesbezüglich gemacht. Besonders die Spieler von Vereinen mit Rasenplätzen wirken schwer beschäftigt, steht doch quasi jeden Dienstag ein Ligaspiel auf dem Programm. Heute Abend gibt es sechs Teams, die fußballerisch unterwegs sind. Mit dem Aufeinandertreffen zwischen der SG Kachtenhausen/Helpup und dem TuRa Heiden gibt es ein Duell der Lokalrivalen im Lagenser Umland. Interessant ist auch das ewig junge Traditionsduell zwischen dem TuS Horn-Bad Meinberg und SuS Pivitsheide. Das Spitzenspiel steigt aber in der Emmerkampfbahn, wenn der Tabellenzweite TuS WE Lügde die viertplatzierte SG Hiddesen/Heidenoldendorf zu Besuch hat.

Von Henning Klefisch

 

TuS Horn-Bad Meinberg vs. SuS Pivitsheide

Eine Hoffnung hegt TuS Horn-Bad Meinberg-Trainer Kemal Akman vor dem heutigen Heimspiel gegen die Pivitker: „Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn wir mal wieder punkten würden.“ In dieser schwierigen Situation ist ihm bewusst: „Wir haben aber keine Gegner, denen wir überlegen sein können. Es wird schwer und nicht einfach“, werden die Kurstädter wohl eine Bestleistung zeigen müssen, um zu bestehen. Auch die Anzahl der Kaderspieler soll sich nach seinem Gusto erhöhen, weil: „Kurzfristige Absagen sind bei uns nicht ausgeschlossen“, befürchtet Akman.

Einen erfolgreichen Endspurt erhofft sich SuS Pivitsheide-Leader Daniel Wichmann, der vom „Maximum aus den letzten Spielen“ spricht. Seine mahnenden Worte richten sich mit Blick auf das jüngste 2:2-Unentschieden gegen den TuRa Heiden. „Da konnten wir nicht unsere Leistung abrufen, das möchten wir deshalb gegen Horn umso mehr tun“, ist es also eine Reaktion, die er sich erhofft. In den Kurstädtern sieht er eine „Wundertüte“ erwartet zudem „ein hartes Stück Arbeit.“ Auch in diesem Wochentagspiel fehlen dem Team von Cheftrainer Carsten Skarupke wieder einige Kicker. Die Qualität und Quantität vom Kader ist es, die Wichmann keine Sorgenfalten auf die Stirn treiben: „Trotzdem werden wir eine Truppe auf den Platz schicken, die in Horn bestehen kann und die drei Punkte mit nach Hause nimmt.“

Klaus Muenstermann pfeift diese Begegnung um 19.00 Uhr im Waldstadion Bad Meinberg an.

 

TuS WE Lügde vs. SG Hiddesen/Heidenoldendorf

Mit einem Spiel „auf Augenhöhe“ rechnet Lügde-Coach Andreas Hoffmann, der nicht verhehlt: „Wir haben großen Respekt.“ Die Personalsituation der Hausherren ist interessant. Von den Langzeitverletzten kehrt keiner zurück. Jagalla und Blum fehlen auch. Dafür kehrt Schmalisch wieder zurück. „Es wird ein ganz schweres Spiel werden“, prognostiziert Hoffmann. Über die SG weiß er bei Lippe-Kick zu berichten: „Hiddesen/Heidenoldendorf ist momentan gut drauf und verfügt über eine qualitativ gute Truppe. Nur mit einem Sieg haben wir noch die theoretische Chance auf die Meisterschaft“, soll diese doch auch genutzt werden.

Die SG Hiddesen/Heidenoldendorf lernt bei hervorragenden Sonnenstrahlen die südöstliche Region sehr gut kennen. Am Sonntag gab es das Gastspiel in Rischenau, heute Abend nun in Lügde. „Das ist eine harte Nummer“, weiß Coach Markus Rüschenpöhler, der ehrlich einräumt, dass die Personalsituation seiner Truppe nicht gerade optimal daherkommt. Dennoch wird das Team schlagfertig sein. Zur Ausgangslage hat Rüschenpöhler eine klare Meinung: „Wir sind der ganz klare Außenseiter. Lügde ist der klare Favorit, eine kompakte und robuste Mannschaft mit sehr torgefährlichen Spielern“, ist er sich im Klaren, dass auch das „nötige Matchglück“ wichtig ist. Für ihn gilt grundsätzlich: „Wir wollen in jedem Spiel punkten.“

 

SG Kachtenhausen/Helpup vs. TuRa Heiden

Der Blick auf die Tabelle offenbart die Versuchung, die so nah erscheint. Mit einem Heimsieg über den Nachbarn TuRa Heiden springt die SG Kachtenhausen/Helpup auf einen Nichtabstiegsrang. Der jüngste 3:2-Coup beim Post TSV Detmold II hat bereits für kollektive Glücksmomente gesorgt. Nun soll also nachgelegt werden. Es droht aber der Ausfall von drei wichtigen Stammkräften. Calli Kruse muss seine Sperre verbüßen, Wesselmanns Einsatz wird sich kurzfristig entscheiden, Schliewinski muss in der Spätschicht ackern. Möglich, dass der eine oder andere A-Jugendspieler zum Kader dazustößt. Der weiterhin verletzte Spielführer Alexander Wolf merkt an: „Der Sieg gegen Post TSV II war unglaublich wichtig für uns, aber auch für die Tabelle, da CSL ebenfalls gewonnen hatte“, ist die Spielgemeinschaft unter Druck gesetzt worden. Mit einer Wiederholung der Leistung wie in Detmold ist auch gegen den Tabellenzehnten durchaus etwas möglich. „Langsam kommt der Endspurt und wir wollen drinbleiben! Alle müssen kämpfen und einen Meter mehr laufen als am Sonntag“, erhofft sich Wolf von seinem Rudel sogar eine signifikante Leistungssteigerung.

Die Maßgabe ist für Heiden-Coach Dragan Ostojic eindeutig: „Wir sind Favorit und wollen auch so auftreten!“ Erst am Sonntag gab es ein 2:2-Unentschieden beim starken SuS Pivitsheide. Die Spielgemeinschaft hat zuletzt einige beachtliche Ergebnisse erzielt, weshalb auch Ostojic ankündigt: „Wir werden es nicht auf die leichte Schulter nehmen! Kachtenhausen hat in Post gewonnen, wir sind gewarnt“, darf man nonchalant ergänzen, dass Kachtenhausen/Helpup auch in Heiligenkirchen siegreich war. Mit Affeldt, Möller und Steffen Hillmann fehlen den Heidenern gleich drei wichtige Stammkräfte.

Anstoß dieser Partie unter Leitung von Felix Wittreck ist 19.30 Uhr auf dem Rasenplatz in Kachtenhausen.

More in Kreisliga A Detmold