Connect with us

Kreisliga B2 Lemgo

Vorberichte 6. Spieltag 17/18 B2 Lemgo vom 04.09.18

Alle wesentlichen Informationen vor dem heutigen Fünferpack in Lemgos B2-Klasse liefert Lippe-Kick euch hier.

Pistor-Jungs hoffen auf den nächsten Dreier

Kreisliga B2 Lemgo (hk). Und schon wieder geht es in der B2 Lemgo mit einer englischen Woche weiter. Heute Abend finden gleich fünf Partien statt. Spitzenreiter SV Wüsten gastiert beim überraschend starken Aufsteiger TuS Bexterhagen II. Die Schlusslichter SV Werl-Aspe II und TuS Leopoldshöhe II, jeweils einen Punkt, haben Heimspiele gegen Zweitvertretungen vor der Brust. Für Werl-Aspe II geht es gegen die Asemisser, für die Leos gegen die Schötmaraner.

Von Henning Klefisch

 

SV Werl-Aspe II vs. TuS Asemissen II

Eine anspruchsvolle Aufgabe erwartet Marius Grimm, der Verteidiger des SV Werl-Aspe II. Immerhin haben die Asemisser doch einen 2:1-Sieg gegen das Spitzenteam BSV Leese „im Rücken“, wird dementsprechend breit das Kreuz sein. Der Tabellenvorletzte glaubt daher trotz des Heimvorteils nicht favorisiert in diese Partie zu gehen. Bestätigt wird er auch durch die unzureichende Personalsituation, erscheint derzeit noch unklar zu sein, welche elf Akteure mitwirken werden. Die Bedeutung dieser Begegnung hat Grimm bereits erkannt, möchte keine Märchen erzählen, wenn er klarstellt: „Wir müssen eigentlich gewinnen und brauchen dringend Punkte! Ich würde mich aber erstmal über einen Punkt freuen“, wäre dieser zwar nicht hilfreich zum Sprung auf das rettende Ufer, sondern vielmehr zur Stärkung der eigenen Moral. Die Voraussetzung, um den Favoriten zum Stürzen zu bringen: „Wenn wir es schaffen, eine Führung über die Zeit zu bringen, umso besser.“ Dennoch: „Es wird nicht leicht!“

Der knappe, aber erste Auswärts´- und Saisonsieg in Leese hat das eigene Wohlbefinden der Asemisser spürbar gesteigert. Nun wartet beim Vorletzten aus Aspe das nächste „schwere Spiel“, wie TuS II-Coach Jascha Pistor warnt. Der Gegner soll tunlichst nicht unterschätzt werden, denn: „Das Potential spiegelt nicht die momentane Tabellensituation bei Aspe wider.“ Mit einem schmalen Kader treten die Blau/Weißen die Reise nach Aspe an. Aus dem Leese-Spiel sind einige angeschlagene Akteure dazugekommen. Definitive Ausfälle: die Urlauber und die arbeitenden Kicker. „Trotzdem möchten wir den nächsten Sieg einfahren bzw. nach vorgestern nachlegen, denn sonst bringt der jüngste Sieg leider nicht viel“, erwartet Pistor eine enge Begegnung.

 

TuS Leopoldshöhe II vs. TSV Schötmar II

„Leopoldshöhe ist nicht in die Saison gestartet, wie sie es gerne wollten“, berichtet Schötmar II-Spielführer Ersan Dargecit damit keineswegs die Unwahrheit. Vier von fünf Spielen haben die Leos verloren, am vergangenen Donnerstag immerhin einen Zähler beim 1:1 gegen Hörstmar/Lieme II gelandet.  Dargecit weiß, dass das Schlusslicht unbedingt einen dreifachen Punktgewinn benötigt. „Wir wollen natürlich verhindern, dass dies gegen uns geschieht“, so seine Herangehensweise. Mit  den spielerischen Darbietungen seiner Jungs zeigt sich der Capitano ausgesprochen zufrieden. Zuletzt gab es wahren Spektakelfußball beim 5:4-Erfolg über den TuS Lipperreihe II. Er gibt sich überzeugt: „Wenn es so klappt wie erwartet, dann sollten wir als Sieger nach Hause fahren.“ Unklar erscheint aktuell noch die Personalsituation zu sein. Eine Malaise, die stets bei Wochenspielen im Amateurbereich zu beklagen ist. Es muss noch verifiziert werden, welche Spieler arbeiten müssen, welche einen Schichttausch oder ein Abfeiern der Mannschaft durchführen können, um kicken zu können.

 

TuS Bexterhagen II – SV Wüsten

Um 19:30 Uhr startet die Partie am “Alten Postweg”. Die Bexterhäger hatten der späteren Anstoßzeit zugestimmt. „Natürlich ist das kein Problem, wir alle kennen ja die Probleme bei den Wochenspieltagen“, so “Reds-Coach” Dennis Lütkehölter. Mehr Entgegenkommen soll es dann aber aus Bexterhäger Sicht nicht geben. Die Personallage hat sich allerdings weiter verschlechtert. Mehr als ein Dutzend Spieler werden den Hausherren fehlen. „Wenn du so klar in der Außenseiterrolle bist, kannst du ja nur gewinnen. Wir haben daheim bisher gut gespielt. Ich denke, wir werden uns schon was einfallen lassen, um ihnen das Leben möglichst schwer zu machen.” Ob der Rasenplatz ein Vorteil sein könnte? „Es ist sicherlich so, dass der SV auf dem heimischen Kunstrasen noch stärker ist. Aber für einen kommenden A-Ligisten wird der Untergrund wohl keine große Rolle spielen”, geht die Meisterschaft in diesem Jahr nur über den SV Wüsten. „Wir werden gegen das spielstärkste Team der Liga, sicherlich gut unser Verhalten gegen den Ball trainieren können”, so Dennis Lütkehölter.

Von einem „guten Start“ für den TuS Bexterhagen II spricht Wüsten-Coach Sebastian Milde mit Blick auf deren fünften Rang und neun Punkten aus fünf Partien. „Sie haben viel Selbstvertrauen getankt“, gibt sich Milde überzeugt. Für ihn persönlich ist es eine Reise in die eigene Vergangenheit, hat er doch bei der Bexterhäger Erstvertretung seine ersten Gehversuche als Senioren-Trainer unternommen. „Ich habe dort eine sehr schöne Zeit gehabt, sei es als Chef-Trainer oder später dann A-Jugend-Trainer“, erinnert er sich selig an diese Zeit zurück. Unabhängig davon möchte er jedoch mit dem Tabellenführer auch beim Verfolger die volle Punktzahl einfahren. Im Vergleich zum knappen 2:1-Sieg gegen Yunus Lemgo gibt sich Milde überzeugt: „Wir müssen einige Dinge verbessern, um auch dort zu bestehen, aber ich vertraue meiner Mannschaft voll und ganz und weiß, dass sie alles dafür tun wollen, um auch im sechsten Spiel ungeschlagen zu sein.“ Ein Spieler weilt noch im Urlaub, ein anderer Kandidat wackelt noch bezüglich seines Mitwirkens. Im Gegenzug kehren aber auch zwei Spieler zurück. In den ersten Minuten wollen die Wüstener ihre Qualitäten gewinnbringend einsetzen, aber: „Wir werden keine Geschenke machen“, so die Prophezeiung von Milde.

 

SG Hörstmar/Lieme II vs. TuS RW Grastrup/Retzen

Nach der bitteren 0:2-Pleite beim TuS Asemissen III hofft die SG Hörstmar/Lieme II auf ein Erfolgserlebnis, möchte man doch den Anschluss an das Tabellenmittelfeld herstellen. Hör/Lie II-Coach Hannes Hildebrandt: „Das Spiel wird wieder eine neue Erfahrung für unsere junge Truppe“, ist der Tabellenvierte aus Grastrup/Retzen doch eine echte Hausnummer. „Grastrup/Retzen ist eine sehr starke Mannschaft“, spricht Hildebrandt voller Vorfreude. Er glaubt an seine Truppe: „Ich traue meinen Jungs einiges zu.“ Ein Versprechen gibt er via Lippe-Kick bereits ab: „Wir werden alles geben, um wenigstens einen Punkt bei uns zu behalten.“

Gut unterwegs ist der TuS RW Grastrup/Retzen, der das gestrige Torfestival gegen den TuS Bexterhagen II mit 4:3 gewonnen hat. RW-Coach Niklas Prante wünscht sich: „Wir wollen auch so weitermachen.“ Ein Träumchen wäre es für die Rot/Weißen, 13 Zähler zu haben. Dies bezeichnet er als „eine Hausmarke.“ Die Prognose von Niklas Prante sorgt für gute Gefühle bei den Zuschauern: „Es wird ein interessantes Spiel, welches wir wieder mit offenem Visier bestreiten möchten.“

 

TuS Lipperreihe II vs. TuS Asemissen III

„Beim Gegner scheint sich die Mannschaft jetzt gefunden zu haben nach den letzten zwei Siegen“, prognostiziert Lipperreihe II-Coach Thorsten Taverner im Lippe-Kick-Gespräch. Den Nachbarverein, der drei Punkte, aber sieben Plätze schlechter gerated ist, will man nach deren jüngstem Aufwärtstrend nicht auf die leichte Schulter nehmen. Im Vergleich zur knappen und torreichen Niederlage zuletzt bei Schötmar II wünscht sich Taverner: „Meine Jungs müssen eine komplett andere Einstellung an den Tag legen. Sie müssen heute Abend von der ersten Sekunde an zeigen, dass wir den Dreier holen wollen.“ Im Urlaub befinden sich Weiß und Zantop, Alexander Krause und Patrick Scholz sind auch weiterhin noch verletzt. Der Rest der Truppe besitzt das Potential, das Spiel von Sonntag vergessen zu lassen.

Ellenlang liest sich bei den Asemissern die Ausfallliste. Urlaub und berufliche Pflichten sind der Grund, warum Marc Schubert, Julian Schulz, Dennis Heinrichs, Adrian Sieweke, Marius Nagel, Christoph Nagel, Kevin Karpfinger, Max Diekhof, Viktor Klich, Willi Hänel, Raffael Giebel und die langzeitverletzten Philip und Marcel Plaschke (beide Kreuzband) fehlen. Asemissen III-Coach Florian Meerkötter vertraut aber seinem Team, sagt folglich bei Lippe-Kick: „Die Leute, die beim Spiel dabei sind, werden aber alles in die Waagschale werfen, was sie haben.“ Der Nachbarverein TuS Lipperreihe II hat zahlreiche Abgänge vor der Saison verkraften müssen. Trotz der Fluktuation ist der Saisonstart aber mit zehn Punkten aus fünf Spielen mehr als ordentlich. Für Meerkötter kommt diese Bilanz überraschend. „Aber“, zollt er der Leistung seines Trainerkollegen Respekt, „das spricht für die Mannschaft und Thorsten.“ Die Nachbarschaftsduelle in der Vorsaison waren stets ausgeglichen. Für Meerkötter wird die Ausgangslage auch durch die Personalsituation beeinflusst: „Aufgrund unserer langen Ausfallliste geht Lipperreihe II als leichter Favorit in die Partie. Nichtsdestotrotz werden wir versuchen, etwas Zählbares mitzunehmen“, sind Derbypunkte stets besonders begehrt.

Stadtwerke Bad Salzuflen

Swiss Life Select

More in Kreisliga B2 Lemgo

%d Bloggern gefällt das: