Connect with us

Bezirksliga Staffel 3

Vorberichte 5. Spieltag 18/19 Bezirksliga 3

Nach ihren Siegen am letzten Wochenende wollen der Post TSV Detmold und der TSV Horn am Sonntag nachlegen.

Horn und Detmold zu Gast in Paderborn

Bezirksliga 3 (ab). Für den Türkischen SV Horn und den Post TSV Detmold geht am Sonntag die Reise in den Fußball-Kreis Paderborn. Während der TSV beim Aufsteiger SC Blau-Weiß Ostenland den zweiten Sieg holen und sich damit in der Tabelle weiter nach oben arbeiten will, will der Post TSV Detmold seinen Sieg gegen Neheim beim SC Borchen bestätigten und ganz oben dranbleiben. Der Spieltag startet bereits am Samstag mit dem spannenden Duell zwischen dem SV Dringenberg und dem SV Heide-Paderborn.

 

SC Blau-Weiß Ostenland vs. TSV Horn

(ab). Es ist eine Premiere für Ostenland und Horn. „Für uns ist es das erste Mal gegen Horn“, so Peter Berhorst, der sportliche Leiter des Aufsteigers. Auch Freundschaftsspiele gab es noch nie zwischen diesen beiden Teams. Somit weiß auch keiner, was da am Sonntag auf einen zukommt. Aber man hat sich schlau gemacht. „Über Horn wissen wir, das sie sehr spielstark sind und in der Offensive gute Qualitäten haben“, leitet Berhorst daraus ab, was für seine Truppe wichtig ist. „Eine gewisse Frische im Kopf und in den Beinen“ steht ganz oben auf der Prioritätenliste, „um dann möglichst zu punkten.“ Fehlen werden dem Gastgeber dabei Benni Fortmeier, Dominik Gröpper, Niklas Herman und Miguel Ribeiro, die aus den unterschiedlichsten Gründen nicht zur Verfügung stehen.

Auch beim TSV Horn weiß man nicht viel über den Gegner, Manager Ender Ünal weiß aber aus Erfahrung, „dass es immer schwer ist, gegen Aufsteiger zu spielen. Die sind hochmotiviert und noch in der Eingewöhnung-Phase. Ich habe gehört, dass es eine sehr junge und laufstarke Truppe ist.“ Er fordert von seiner Mannschaft die nötige Ernsthaftigkeit für das Spiel, den Gegner nicht auf die leichte Schulter zu nehmen und „auch mal die Bereitschaft zeigen, dass wir auch mal zwei Spiele in Folge gewinnen wollen und unsere Stärke abrufen können.“ Mit dem richtigen Einsatz und dem „Willen aus dem letzten Spiel“ ist Ünal optimistisch, „dass wir auch mit Punkten nach Horn kommen können.“ Erfreulich ist die Rückkehr des zuletzt gesperrten Kapitäns Cihat Keles. Zudem kommen auch die Urlauber Servet Altan, Akin Cam, Volkan Coban, Berat Köse, Samet Uslu und Uwe Burkatzky in den Kader zurück. „Das heißt für den Trainer größere Auswahl an Spielern“, freut sich darüber auch Ender Ünal. Und für die Moral hofft er vor dem Westfalen-Pokal gegen den FC Gütersloh kommende Woche, „dass wir mit drei Punkten nach Hause kommen.“

Der Herforder Unparteiische Philipp Miska hat ab 15:00 Uhr die Spielleitung.

 

SC Borchen vs. Post TSV Detmold

(hk). Da die beiden Rivalen in der Vorsaison in anderen Staffeln gespielt haben, gibt Borchens spielender Co-Trainer Andreas Wegener zu: „Für uns ist der Post TSV Detmold weitestgehend unbekannt.“ Die ersten Resultate der Lipper, die immerhin drei deutliche Siege aus vier Spielen eingefahren haben, sind aber auch dem SC Borchen nicht entgangen. „Detmold bezeichnet sich selbst als Aufstiegsaspirant und steht damit am kommenden Sonntag auch in der Favoritenrolle, nicht zuletzt durch den Sieg gegen den FC Nieheim“, verweist Wegener auf den jüngsten 3:1-Erfolg der Residenzler. Mit dem eigenen Saisonstart ist der SCB alles andere als zufrieden. Immerhin befinde man sich nach dem Erfolg über Anreppen und der Punkteteilung bei Heide Paderborn jedoch „auf einem guten Weg“, erklärt Wegener bei Lippe-Kick. „Wir haben zuletzt große Moral bewiesen und wollen auch am Sonntag punkten“, möchte man gerne die aus der Vorsaison bekannte Heimstärke wiederholen. Bis auf die Langzeitverletzten kann das Team aus dem 13.500 Einwohner-Ort in Bestbesetzung antreten, ist der Kader identisch im Vergleich zum spektakulären 4:4-Unentschieden beim SV Heide.

„Wir kennen Borchen nicht, können uns aber vorstellen, wie Borchen gegen uns spielen wird“, erklärt Post TSV-Manager Michael Grundmann, um konkreter in seinen Ausführungen zu werden: „In der Liga gibt es viele Teams, die tief stehen und Beton anrühren und auf ihre Chance vorne warten, was sehr gefährlich ist, je länger es 0:0 steht.“ Daher schreibt er seinem Team in die To-do-Liste: „Wir müssen Borchen unser Spiel aufzwingen und das Tempo hochhalten.“ Einige Urlauber wie Mesut Demir, Kosta Triantafyllidis, Daniel Unrau und Marco Jöstingmeier feiern ihre Rückkehr, wodurch sich für das Trainerduo Brokmann/Zimmermann die Auswahloptionen erhöhen. Seinem Team bescheinigt Grundmann eine „klasse Leistung“ gegen Nieheim, hofft sehr auf eine Bestätigung dieser. Schließlich soll doch der Kontakt zur Spitzengruppe nicht abreißen. Spielführer Johann Felker wird fortan drei Partien fehlen, genießt er doch seinen Urlaub.

Heiko Korpal pfeift diese Begegnung ab 15.00 Uhr auf dem Kunstrasenplatz Hessenberg an.

Fahrschule Duru

More in Bezirksliga Staffel 3

%d Bloggern gefällt das: