Connect with us

Kreisliga C1 Lemgo

Vorberichte 5. Spieltag 18/19 C1 Lemgo

Die letzten Impressionen vor dem fünften Spieltag liefert euch Lippe-Kick im folgenden Link.

Kann Kalldorf II Spitzenposition verteidigen?

Kreisliga C1 Lemgo (hk). Zur fünften Runde gibt es einen Fünferpack an Spielen in der C1 Lemgo. Das Dörentrup-Derby zwischen dem FC Schwelentrup/Spork-Wendlinghausen II und der Reserve der SG Bega/Humfeld findet am kommenden Donnerstag, den 13. September um 19.00 Uhr als Flutlichtspiel statt. Zwei Kalletal-Derbys stehen im Fokus am Sonntag. Die SG Bentorf/Hohenhausen III empfängt bereits um 11.00 Uhr die Zweitvertretung aus Lüdenhausen. Zwei Stunden später messen sich der noch punktlose FC Unteres Kalletal II und die Reserve aus Talle/Westorf. Alles überstrahlend ist aber um 14.00 Uhr das Spitzenspiel, wenn die SG Kalldorf II und der RSV Schwelentrup sich duellieren.

Von Henning Klefisch

SG Bentorf/Hohenhausen III vs. TuS Lüdenhausen II

Den Opener zum „Großkampftag“ auf der Kampfbahn Lippe Nord in Hohenhausen gibt die Ben/Hoh-Drittvertretung. Der Tabellenachte könnte mit einem deutlichen Sieg gegen den tabellarischen und regionalen Nachbarn TuS Lüdenhausen II im Optimalfall sogar bis auf Rang sechs vorrücken. Der Blick in den Rückspiegel sorgt auch bei Co-Trainer Julian Gerber für ein zufriedenes Mienenspiel, sind die Erlenhain-Jungs zuletzt doch häufig bezwungen werden. Auch in der C1 Lemgo gilt jedoch das eherne Gesetz, dass jedes Spiel für sich bewertet werden muss. Gerber ruft seinen Jungs ins Gedächtnis: „Doch daran sollten wir keinen Gedanken verschwenden. Trainer Rügge wird wieder eine starke Truppe aufs Feld schicken.“ Mit starken Auftritten haben die Erlenhain-Kicker im bisherigen Saisonverlauf schließlich das eine oder andere Mal überrascht. Bei den Gastgebern wird der Kader ordentlich durchgemixt. Positiv, dass mit Jan Diekmann, und Linne Linnenbecker zwei Leader in das Team zurückkehren. Auch Michael „Hetze“ Hermann kann seine fußballerischen Fähigkeiten in diesem Derby gewinnbringend einsetzen. Da noch unklar ist, welche personellen Entwicklungen es bei der Zweiten zu beobachten gibt, könnte der eine oder andere Hoffnungsträger die Dritte gen oben verlassen. Die Vorfreude ist bei Gerber dennoch enorm: „Die Spiele gegen Lüdenhausen II machen immer Spaß, besonders die dritte Halbzeit verbringt man gerne gemeinsam. Schön ist auch, dass Lüdenhausen mit der ersten ebenfalls bei uns gastiert. Ich persönlich freue mich darauf, den ein oder anderen Schützenbruder mal wieder zu sehen“, wird gemeinsam gewiss das eine oder andere kühle Blonde vernascht.

Hossa, auch bei den Gästen aus Lüdenhausen ist die Vorfreude zum Greifen: „Derbytime, Töckel gegen Rügge. Wie mein Schützenbruder Gerber dazu sagen würde: `fantastisch.`“, so TuS II-Spielertrainer Jan Rügge im Lippe-Kick-Gespräch. Im Vergleich zum letzten Spiel werden die Gäste mit einem anderen Kader an den Start gehen. Petig, Sander, Moeschk und Diekmann sind dabei. Einen Überraschungseffekt wird es nach seiner Einschätzung nicht geben: „Das Neuner-System haben wir schon gegen Schwelentrup gut beherrscht und wollen nun wieder gut performen,  um den Derbysieg zu erringen“, wartet dann vielleicht ein Siegerbierchen im Beisein vom Schützenbruder Julian Gerber.

FC Unteres Kalletal II vs. SG Talle/Westorf II (9er)

Nicht in großer Plauderlaune präsentiert sich Unteres Kalletal II-Kicker Steffen Weiß, der darauf besteht: „Wir müssen Punkten.“ In dieser Disziplin hat sich sein Team im bisherigen Saisonverlauf stark zurückgehalten. Ein Hoffnungsschimmer? „Uns kommt es vielleicht ganz gut entgegen, dass Talle nur eine Neuner-Mannschaft ist“, muss UK II doch auf viele Spieler verzichten. Derbylike erwartet Weiß ein kämpferisch geprägtes Spiel der beiden Lokalrivalen.

Mit einer starken Truppe tritt Talle/Westorf II zum Lokalduell an. Gästecoach Niklas Preuß macht deutlich: „Für uns ist es ein Dorf-Derby, was wir natürlich gewinnen wollen.“ Ein weiterer Aspekt, der die Vorfreude hebt: „Gegen UK II spielen wir immer sehr gerne, da man sich schon sehr lange kennt und weiß, wie man sich nehmen muss.“ Die Gäste treten in Bestbesetzung an.

SG Extertal/LaSi III vs. RSV Schwelentrup II (9er)

Natürlich ist diese Begegnung gegen die neu ins Leben gerufene RSV-Zweitvertretung auch für die SG Extertal/LaSi III eine Premiere. Marcel Bonte, der Coach des Tabellenneunten gibt folgende Marschroute aus: „Wir wollen den Gegner von der ersten Minute an unter Druck setzen und am schiefen Brink unser Spiel spielen und die drei Punkte für unsere Fans zuhause lassen“, klingt dies nach einem Plan. Die Voraussetzung dafür hat er auch schon ausfindig gemacht: „Aber dafür müssen wir zu 100 Prozent kämpfen und alles geben!“

Von Spielen, „die im Vorfeld meist unberechenbar waren“, redet RSV II-Coach Sebastian Beine, wenn er sich an den kommenden Gegner erinnert. Der Erfolg und Misserfolg hält sich die Waage: „Ich habe da schon verloren, aber auch schon öfter mal gewonnen“, gibt er gegenüber Lippe-Kick zu Protokoll. Entscheidend für Wohl und Wehe am Sonntag wird neben der Tagesform auch die Personalsituation und das Quäntchen Glück sein. Zumindest Punkt zwei, das lässt sich jetzt schon sagen, ist aus Schwelentruper Sicht als positiv zu bewerten. Die Stammkräfte sind startklar. „Bombers“ Wunsch ist eindeutig: „Ich hoffe auf ein gutes, spannendes und erfolgreiches Spiel, auf dass wir aus der Null mal eine andere Zahl machen können“, hat man gehört, dass Beines Lieblingszahl zumindest am Sonntag die drei ist.

 

RSV Barntrup III vs. SG Extertal/LaSi II

 

Die Red Devils müssen große Probleme im Defensivbereich kompensieren. Coach Christoph Wenke zeigt sich aber voller Tatendrang: „Dennoch versuchen wir befreit aufzuspielen und ein Tor mehr als der Gegner zu schießen.“ Tabellarisch kann es für die Barntruper Drittvertretung nur noch besser werden. Wenke zeigt sich etwas ungeduldig, wenn er sagt: „Wir wollen natürlich endlich raus aus dem Keller und die rote Laterne abgeben.“

Keine große Expertise kann Extertal/LaSi II-Coach Ralf Otto über den kommenden Gegner liefern. Seine Erkenntnis: „Ich habe sie am ersten Spieltag gegen Bentorf/Hohenhausen III gesehen und es waren kaum Spieler aus dem Aufstiegsjahr noch dabei.“ Die Tatsache, dass die Barntruper noch auf den ersten Zähler warten, besitzt für Otto keine Relevanz. Hoffnung bereitet ihm die Tatsache, dass sich die Kadersituation positiv darlegt. Nach dem 8:0-Galaauftritt zuletzt gegen Bentorf/Hohenhausen III wollen die Extertaler an dieser Leistung anknüpfen. „Es wird wieder ein paar Umstellung geben, wollen uns mit einem Sieg unseren Platz festigen“, ist der Treppchenplatz drei doch eine ansprechende Zwischenbilanz.

SG Kalldorf II vs. RSV Schwelentrup

In starker personeller Besetzung kann die Kalldorfer Reserve in dieses Spiel gehen. Dies ist auch der Grund, warum Coach Jens Rasche ganz bewusst eine Entscheidung fällt, um alle Kicker bei Laune zu halten: „Wir werden weiter rotieren, so dass alle zum Zug kommen.“ Gut ist die Laune nach dem überzeugenden Sieg in Spork. Mit dem nur zwei Punkten schlechter platzierten RSV Schwelentrup wartet erneut eine hohe Hürde. Rasche analysiert: „Der Gegner stellt eindeutig eine schwere Aufgabe dar. Sie haben eine sehr starke Defensive, die man erstmal knacken muss“, haben die Dörentruper bis dato erst zwei Gegentore geschluckt, was sie zur besten Defensive zusammen mit Bega/Humfeld II mutieren lässt. Die Abwehr zu beschäftigen, „werden wir probieren, ohne uns hinten zu entblößen“, so Rasche, der mehr taktische Varianten in diesem Spiel ankündigt. Die Zielsetzung ist leicht nachvollziehbar: „Wir hoffen auf drei Punkte.“

Für den RSV Schwelentrup könnte die Aufgabe schwerer nicht sein, haben die Kalldorfer doch bis dato alle ihre vier Saisonspiele gewinnen können. RSV-Trainer Norman Dinkelbach hat sich die Schwarz/Gelben bereits gegen die RSV-Zweitvertretung aus nächster Nähe angeschaut. Sein Urteil: „Sie haben sich über den Sommer schon verstärkt“, eine Qualitätssteigerung, die auch auf dem Spielfeld sichtbar wird. In den letzten Jahren gab es stets ansprechende Schwelentruper Auftritte gegen die Kalldorfer. „Aber diesmal wird es für uns schwerer.“ Denn: „Ich denke mal, dass die Reserve von Kalldorf in dieser Saison ganz oben mitspielen wird“, haben dies die ersten Spiele bestätigt. Dinkelbach ist sich bewusst, dass sein Team „einiges abrufen muss, um Sonntag was zu erreichen.“ Die Spitzenplätze in dieser Spielklasse wollen die Grün/Weißen aber zukünftig nicht nur mit dem Fernglas beobachten. Bis zum Jahresende fehlt Fabian Ludwig. Dinkelbach befindet: „Das ist natürlich bitter für uns, aber wir werden eine schlagfertige Truppe gegen den Tabellenersten zum Spieltag haben“, wollen die Schwelentruper unbedingt den Primus zu Fall bringen.

More in Kreisliga C1 Lemgo

%d Bloggern gefällt das: