Connect with us

Kreisliga C1 Lemgo

Vorberichte 6. Spieltag 18/19 C1 Lemgo

Interessante Partien hat auch wieder die sechste Runde für euch parat. Lippe-Kick hat in den Lagern mal gehorcht.

Spitzenteams machen es direkt

Kreisliga C1 Lemgo (hk). Nach fünf absolvierten Begegnungen hat sich ein Führungsquintett herauskristallisiert. Es geht kuschelig eng zu an der Tabellenspitze, hat die SG Extertal/LaSi II doch mit 13 Punkten nur zwei mehr als der Tabellenfünfte RSV Schwelentrup. Die Schwelentruper sind auch das einzige Spitzenteam, was nicht in direkten Duellen involviert ist. Die Extertaler begrüßen nämlich den FC Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen II und Bega/Humfeld II tritt gegen Kalldorf II an.

Von Henning Klefisch

 

TuS Lüdenhausen II vs. RSV Barntrup III

In der klaren Favoritenrolle befindet sich der TuS Lüdenhausen II. Mit sechs Punkten aus fünf Spielen rangieren die Kalletaler auf dem erquicklichen siebten Tabellenplatz. Ohne Zähler sind weiterhin die Red Devils. Lüdenhausen II-Spielertrainer Jan Rügge glaubt mit Blick auf die Barntruper: „Sie wollen vielleicht endlich punkten.“  Nicht leicht wird es für ihn sich darstellen, die Kaderplanung vorzunehmen, sind doch einige Kicker im Urlaub, andere sind verletzt, weshalb einige Ausfälle drohen. Die weiße Fahne wird am Erlenhain aber nicht gehisst, weil: „Dennoch bleiben noch ein paar Spieler über, um zu Hause wieder zu punkten. Mit viel Kampf und Leidenschaft wird uns das auch hoffentlich gelingen“, ist die Erfolgsrezeptur bereits ausfindig gemacht worden.

Realistisch gibt sich Fabio Schwarze, der Coach des RSV Barntrup III: „Wir dürfen in unserer derzeitigen Lage keinen Gegner unterschätzen und in Lüdenhausen“, sollen doch nach seiner Recherche auch einige Ex-Bavenhausen-Kicker auflaufen. „Die sind nicht untalentiert“, weiß er gegenüber Lippe-Kick zu berichten. René Entorf (Knieprobleme) und Robert Lucht (ebenfalls Knie) fallen in seinem Spiel aus. „Der Kader ist im Moment sehr flach bestückt bei uns und die Abwehr, wie man am schlechten Torverhältnis sieht, nicht sonderlich stabil bzw. zusammengefunden“, übt der Barntruper-Coach auch ein wenig Selbstkritik. Am Erlenhain wollen die „Red Devils“ sich „definitiv nicht verstecken und den ersten Heimsieg einfahren“, so hofft Schwarze.

 

SG Extertal/LaSi II vs. FC Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen II

Zu einigen Umstellungen ist Ralf Otto durch Urlaubsaktivitäten und Verletzungsprobleme gezwungen. Mit Blick auf die Gegneranalyse räumt er ein: „Zum Gegner kann ich nicht so viel sagen, aber ihre Ergebnisse sprechen für sich“, haben die Dörentruper doch erst am Donnerstagabend im Spitzenderby die SG Bega/Humfeld II überzeugend mit 4:0 bezwungen. „Dieses Spiel wird sie auch noch beflügeln“, glaubt Otto an eine positive Langzeitwirkung. Den bisher so prächtigen Auftritten mit den passenden Ergebnissen wollen die Extertaler weitere folgen lassen: „Wir wollen natürlich unsere weiße Weste zu Hause behalten und werden mit Kampf dagegenhalten.“

FC II-Coach Torsten Petri befürchtet: „Es wird ein schwieriges Auswärtsspiel.“ Auch, weil auf zwei, drei Akteure verzichtet werden muss. Noch läuft das Kadercasting. „Wichtig wird sein, defensiv kompakt zu verteidigen“, wird dies die Grundlage für den Erfolg sein. Er konkretisiert: „Zunächst eher defensiv, wollen wir anschließend zunehmend mutiger das Spiel gestalten, um etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen.“

 

SG Bega/Humfeld II vs. SG Kalldorf II

„Wir wollen morgen natürlich gewinnen, wird aber verdammt schwer“, ordnet Bega/Humfeld – Vorstand Joachim Drews die Verhältnisse treffend ein. Mehr Effizienz, als zuletzt im Gastspiel beim FC SSW II, das wünscht er sich, um zum Erfolg zu kommen. Leicht waren die Aufgaben gegen die Kalletaler aber meist nie, sinniert Drews doch: „In den letzten Jahren haben wir uns immer schwer getan, Kalldorf II steht ja auch nicht umsonst da oben.“ Auf bis zu drei Akteure müssen die Dörentruper in diesem Spiel verzichten. Beileibe kein Einzelfall in dieser Liga. Mit der Hoffnung auf „ein besseres C-Ligaspiel“, glaubt Joachim Drews: „Wir werden schon eine schlagfähige Truppe stellen und dann schauen wir mal“, würde ein Sieg im Spitzenspiel die richtige Antwort auf die jüngste Schmach in Spork bedeuten.

Es wird nicht leichter für die SG Kalldorf II. Coach Jens Rasche atmet tief durch, meint: „Wieder wartet eine schwere Aufgabe auf uns.“ Nur einen Zähler sind die Dörentruper entfernt, könnten dementsprechend mit einem Heimsieg die Kalldorfer überholen, im Optimalfall sogar die Tabellenführung übernehmen. „Auch wenn Bega am Donnerstag verloren hat, sind sie nicht zu unterschätzen“, kennt man ja das Prinzip vom angeschlagenen Boxer. Zumal ein auf dem Fußballplatz allseits bekannter Reflex auftreten könnte: „Sie werden wohl auf Wiedergutmachung aus sein.“ Daher ist sich Rasche auch bewusst, dass sein Team 100 Prozent abrufen muss. Logisch: „Wir wollen nicht verlieren“, ist diese Einstellung löblich. Behaglich: Jens Rasche hat die beste Formation aufzubieten, kann sich reichhaltig bedienen. Mohard, Großpitz und Spengler sind krank oder verletzt.

 

RSV Schwelentrup II vs. FC Unteres Kalletal II

Bitter für den RSV Schwelentrup II. Weitere verletzte Akteure sind nun dazugekommen. Nach Aussage von Coach Sebastian Beine ändert dies aber nichts an der ambitionierten Marschroute: „Trotz alledem versuchen wir eine schlagfertige Truppe am Doppelheimspieltag auflaufen zu lassen, um die ersten Punkte einzufahren.“ Gegen den Tabellennachbarn erhoffen sich die Grün/Weißen einen Sieg im direkten Duell. Beines Prognose ist eindeutig: „Es wird wie fast jeden Sonntag die Tagesform entscheiden, wer als Sieger vom Platz geht.“

Steffen Weiß, der fähige Kicker des FC Unteres Kalletal II, hat jetzt keine Scouts in den letzten Wochen losgeschickt, um eine hervorragende Expertise über den RSV Schwelentrup II anzufertigen. Die Zahlenwerte sind klar: Die Schwelentruper haben ihrem Tabellenplatz gemäß die zweitschlechteste Defensive wie Offensive. Stimmig ist seine Einstiegsanalyse mit Blick auf die Dörentruper: „RSV II ist eine komplett neue Mannschaft, zwar auch nur eine Neunermannschaft, aber man weiß nie, wie das da ausgeht.“ Das Spiel-Satz-Sieg-Prinzip gegen Talle/Westorf II hat geholfen, haben sie doch beim fulminanten 7:1-Sieg die ersten drei Saisonzähler geholt. Weiß glaubt, dass dies seinem Team den nötigen „Schub“ geben wird. Weiß ist einfach nur unersättlich: „Die nächsten Punkte müssen her, wir haben uns sicher noch nicht komplett gefangen!“ Ein alltägliches Phänomen in der C-Liga. Ein, zwei personelle Änderungen werden vorgenommen. Lippe-Kick fragt sich allen Ernstes, was Timo Franz-Sauerbier eigentlich nicht kann. Die eierlegende Wollmilchsau des UK hat zuletzt sogar eine Trainingseinheit als Torwart absolviert. Für Menschen wie Sauerbier ist der Ausdruck polyvalent erfunden worden.

 

SG Talle/Westorf II vs. SG Bentorf/Hohenhausen III (9er)

Erfreut registriert Talle/Westorf II-Betreuer Sven Hermeier, dass die Seinen über eine gute Truppe für dieses Nachbarschaftsduell verfügen. Nach der jüngsten Niederlage ist also Wiedergutmachung angesagt. „Grundsätzlich müssen wir uns noch an das veränderte Spielsystem mit acht Feldspielern gewöhnen. Dass hat man besonders letzte Woche gesehen“, wird man darauf im Kalletal-Derby gespannt sein. Die Maxime ist laut Hermeier klar: „Es gilt, jetzt möglichst eine Stammformation zu finden und die Neuzugänge nach und nach zu integrieren.“ Nach der deutlichen 1:7-Niederlage gegen UK II hofft er diesmal auf ein „besseres Ende für uns“, ist dies verständlich. Er warnt jedoch via Lippe-Kick: „Das Spiel wird ähnlich schwer.“

Schlimm gestaltet sich bei den Gästen die Personalsituation, wird deshalb auch der eine oder andere Kicker aus der Altherren-Truppe wieder mitwirken. Das Problem bei Ben/Hoh III: Tropmann und Attal müssen zur Reserve, die zwei Diekmänner und Calenberg fehlen. Ein Daumen nach oben: Brink kehrt nach längerer Pause wieder zurück in den Spielbetrieb. In diesem Duell zwischen zwei Neunerteams stellt Ben/Hoh III-Coach Julian Gerber treffend fest: „Punktgleich mit uns. Das sagt doch schon alles.“ Folglich: „Ich denke, es wird ein spannendes, umkämpftes Derby“, sehnt sich Ben/Hoh III doch nach dem „zweiten Derbysieg hintereinander“, so Gerber.

 

RSV Schwelentrup vs. SG Extertal/LaSi III

Die Schwelentruper dürfen sich zum elitären Kreis der drei Teams zählen, die noch kein Spiel verloren haben. Auch gegen den Tabellenneunten SG Extertal/LaSi III soll diese ansprechende Serie weiter Bestand haben. Die Ausfallliste ist jedoch unverändert groß. Zu viel Risiko möchte der RSV-Coach Norman Dinkelbach aber auch nicht eingehen, sagt er doch gegenüber Lippe-Kick: „Es bringt keinem etwas, wenn meine Spieler zu früh wiederkommen und gleich wieder verletzt sind.“ Sechs Zähler sind durchaus ordentlich für die Gäste aus dem Extertal. Dinkelbach hat Schwierigkeiten bei der Bewertung des Gegners nach deren Fusion in diesem Sommer. „Wir werden natürlich auch alles in die Waagschale reinlegen, um Sonntag erfolgreich zu sein“, so die Ankündigung von Dinkelbach, der zudem eine Neuverpflichtung begrüßen darf. Der äußerst erfahrene Defensivspieler Stefan Medina verstärkt die Kicker aus dem Bergstadion. Gut möglich, dass dieses Spiel nicht stattfindet.

More in Kreisliga C1 Lemgo

%d Bloggern gefällt das: