Connect with us

Kreisliga A Detmold

Vorberichte 9. Spieltag 18/19 A Detmold

Es ist angerichtet, wenn die A Detmold-Vertreter sich duellieren. Alles zu den Spielen gibt es bei Lippe-Kick.

Dörenwalder Spitzenkulisse im Highlight-Spiel

Kreisliga A Detmold (hk). Fußballherz, was willst du mehr? Eine dreistellige Zuschauerzahl wird im Dörenwald-Stadion erwartet, wenn der SV Diestelbruch/Mosebeck den Tabellenvierten FC Fortuna Schlangen zu Gast hat. Eine nicht minder anspruchsvolle Aufgabe steht dem Klassenbesten TuS WE Lügde bevor, ist man beim fünftplatzierten Bezirksliga-Absteiger Blomberger SV zu Besuch. Auch im Tabellenkeller herrscht Spannung pur, duellieren sich die einzig beiden punktlosen A-Ligisten miteinander. Auf dem Rasenplatz in Helpup begrüßt die SG Kachtenhausen/Helpup den TSV Rischenau.

Von Henning Klefisch & Andre Bell

 

SV Diestelbruch/Mosebeck vs. FC Fortuna Schlangen

(hk). „Wir treffen auf den Topfavoriten in diesem Jahr“, steht für Diestelbruch/Mosebeck Co-Trainer Lennart Rethmeier fest. Die derzeitige Verfassung und auch die Kadersituation führen dazu, dass Rethmeier im Heimspiel gegen den Aufstiegsaspiranten aus Schlangen als klarer Underdog ins Spiel gehen. Dies führt auch dazu, dass „die Fortuna unter Druck stehen wird“, gibt Rethmeier bei Lippe-Kick zu Protokoll und befürchtet: „Lassen sie am Sonntag bei uns Punkte liegen, könnte der Abstand nach oben schon zu groß werden.“ Auch deshalb kann mit einer ansprechenden Kulisse gerechnet werden, weil am anstehenden Wochenende „unser legendäres Sportfest“ stattfindet. Um die heimischen Fans auch mit guter Fußballkost zu beglücken, hofft er auf eine ansprechende Partie über die komplette Spielzeit. Die Ausfälle wiegen jedoch schwer. Herclik, Brocks, Flecker, Jevsovar, Goldammer und Meier fehlen. Eine erfreuliche Neuigkeit: Martin Rethmeier feiert nach einjähriger Zwangspause seine Rückkehr in die Mannschaft. Ein mögliches Missmatch soll aber nicht mit der komplizierten Personalsituation entschuldigt werden. „Spielerisch zeigen wir aktuell zu wenig“, legt Rethmeier seinen Finger in die Wunde, fordert zugleich, dass „unser enormes Potential gegen ein Top 3- Team abgerufen wird.“

Am siebten Tabellenplatz möchte Arne Seehrich die Stärke des SV Diestelbruch/Mosebeck keineswegs bewerten. Schließlich hat der Fortuna-Stürmer schon zahlreiche Duelle mit den Blau/Weißen erlebt. „Sie haben eine sehr gute Truppe zusammen und wir sollten gewarnt sein! Dazu kommt, dass wir am Sportfest in Diestelbruch spielen“, dürfte die Motivationsspritze definitiv vorhanden sein. Ergo ist sich Seehrich im Klaren: „Es wird unheimlich schwer“ in einem Spiel ohne einen Favoriten. Das eigene Spiel durchzusetzen und mehr Sorgfältigkeit im Umgang mit den eigenen Möglichkeiten zu beweisen, schreibt sich die Gästetruppe auf die Fahne. Bis auf die Langzeitverletzten kann Coach Uwe Hohnhold die beste Truppe aufbieten.

Oliver Duismann pfeift die Begegnung ab 15.00 Uhr an.

 

Blomberger SV vs. TuS WE Lügde

(ab). Der Blomberger SV hat ein straffes Programm. Nach dem 4:0 beim TSV Rischenau am Freitag-Abend geht es am Sonntag bereits gegen die westfälische Eiche. „Nachdem wir jetzt seche Spiele nacheinander gewonnen haben, möchten wir dieses Gefühl auch am Sonntag beibehalten und werden auf Sieg spielen“, ist der Wunsch nach Veränderung in Sachen Punktausbeute recht gering. Michele Caporale verspricht den Gästen „einen harten Kampf.“ Zudem will man „den hoffentlich zahlreichen Zuschauern ein geiles Spiel liefern.“ „Das Team ist heiß auf das Spiel und möchte sich mit den besten messen. Daher kommt das Spiel zum richtigen Zeitpunkt“, ist die Vorfreude auf das Duell gigantisch. Nicht dabei sein können die Sportskameraden Wilhelmi und Retzlaff, hinter dem Einsatz von Altay steht noch ein Fragezeichen.

Der TuS WE Lügde reist als Tabellenführer an und will den Platz am liebsten bis zum Saisonende gar nicht mehr abgeben. Man freut sich auf „ein absolutes Spitzenspiel.“ „Wir spielen gegen eine starke Mannschaft, die bisher ebenfalls ungeschlagen ist und die wie zu erwarten um den Aufstieg spielt“, zollt Andreas Hoffmann dem Gastgeber seinen Respekt. Im Vorbeigehen wird man die Zähler aus Blomberg nicht mitnehmen können. Im Gegenteil: „Wir brauchen eine Top-Leistung um dort zu bestehen, wollen die drei Punkte aber mitnehmen.“ Verzichten muss Hoffmann auf Sonntag weiterhin auf die Langzeitverletzten.“

Marco Prüßner pfeift das Spiel um 15:00 Uhr an.

 

SC Türkgücü Detmold vs. SuS Lage

(hk). Nach zwei deftigen Niederlagen bei den Spitzenteams Hiddesen/Heidenoldendorf (0:3) und TuS WE Lügde (0:9) ist die Reaktion der Residenzler zuletzt erfreulich gewesen. Das Derby beim CSL Detmold im Kreispokal hat Türkgücü mit 2:1 für sich entschieden. Den Tabellenvierzehnten aus der Zuckerstadt kann SC-Spielertrainer Erhan Eksioglu „schlecht einschätzen.“ Immerhin weist Lage sechs Punkte Bonus auf den ersten Abstiegsrang auf. Nach sechs Niederlagen aus acht Spielen bescheinigt er Lage „keinen guten Start hingelegt“ zu haben. Er erwartet im Heimspiel auf dem Rasenplatz am Schulzentrum Mitte mit einem „ganz, ganz schwierigem Spiel, in dem sie uns alles abfordern werden.“ Die bisherige Heimbilanz liest sich ansprechend, haben die Detmolder doch bis dato noch keine Partie vor heimischer Kulisse verloren. Erdem Cömert und Yasin Karaman, Bünyamin Cinar stehen Eksioglu wieder zur Verfügung, während Abdülhamid Köse, ihsan Souk, Adnan Alushi und Mert Beken ausfallen. Mit Gastgeschenken dürfen die Lagenser nicht rechnen, prognostiziert doch Erhan Eksioglu: „Wir haben nichts zu verschenken und wollen auch unser Spiel dem Gegner aufdrängen“, hofft er auf ein „faires und schönes Spiel.“ Auch eine ansprechende Kulisse wäre ganz in seinem Sinne.

Die 1:4-Pokal-Schlappe beim B-Ligisten SG Sabbenhausen/Elbrinxen ist wahrlich bitter aus Sicht der Lagenser gewesen. Deutlich besser war da schon die Stimmung, als der TuS Horn-Bad Meinberg im vergangenen Meisterschaftsspiel satt mit 3:0 bezwungen wurde. Manuel Eßer, der SuS-Verteidigungsminister für innere Sicherheit, wagt sich an keine waghalsige These, wenn er sagt: „Wir wollen natürlich an letzten Sonntag anknüpfen und uns die Punkte holen!“ Sein Wunsch: Auch seine Mitspieler sollen „alle Gas geben und die drei Punkte wollen“, könnten die Lagenser mit einem Auswärtssieg doch den großen Sprung wagen. Bei guten Ergebnissen der Konkurrenz und einem eigenen deutlichen Sieg könnten die Zuckerstädter bis auf Rang zehn klettern. „Und weiter hoffe ich, dass es diesmal ein ruhiges Spiel wird, war es die letzten Male ja eher nicht“, könnte er damit Recht haben. Ob Eßer und Nils Heuer mitspielen können, ist noch unklar.

Niklas Skora ist der Spielleiter dieser Begegnung ab 15.00 Uhr.

 

TuS Horn-Bad Meinberg vs. SuS Pivitsheide

(hk). TuS Horn-Bad Meinberg-Coach Richard Soethe stapelt ganz tief, wenn er konstatiert: „Also ich denke, dass es am Sonntag in unserer Situation eine fast unlösbare Aufgabe ist, gegen den SuS Pivitsheide etwas Zählbares im Waldstadion zu behalten.“ Die Hintergründe für seine Bescheidenheit sind in der gegnerischen Stärke begründet: „Pivitsheide ist eine taktisch sehr gut agierende Mannschaft, die auch in der Lage ist, ein 1:0 gegebenenfalls über die Zeit zu bringen, da sie gerade im Defensivbereich sehr gut agieren, wie die niedrigen Gegentreffer zeigen“, stellen die Pivitker mit sieben Gegentoren zusammen mit Fortuna Schlangen die viertbeste Defensive der gesamten Spielklasse. Soethe verrät bei Lippe-Kick: „Wir haben mal wieder das Spielerlotto eröffnet“, stehen ihm derzeit gerade einmal ein Dutzend Spieler zur Verfügung. Chris Capelle und Can Ünal urlauben, Oliver Dombrowski und Maurice Grüttner sind verletzt, Toni Knöfel ist krank. Niklas Bohlmann studiert. „Also alles in allem keine guten Voraussetzungen, zumal Dennis Tille und Gökhan Cabuk erst heute wieder aus dem Urlaub zurückkehren“, möchte man Soethe um diese Situation nicht gerade beneiden.

Probleme bereitet SuS-Kicker Daniel Wichmann eine konkrete Gegneranalyse. Schließlich stellt der TuS Horn-Bad Meinberg für ihn eine „Wundertüte“ dar. Den Kurstädtern bescheinigt er einen guten Kader, sind die Resultate jedoch „schwankend.“ Wichmann tippt: „Gegen uns wird Horn sicher alles reinhauen, um einen Dreier einzufahren. Das Gleiche werden wir aber auch tun und wollen die Zähler mitnehmen“, um den sechsten Sieg in Serie einzufahren. Im Waldstadion Bad Meinberg glaubt er an ein „kampfbetontes Spiel.“ Die Darbietung bei der 1:2-Niederlage gegen den favorisierten SV Eintracht Jerxen/Orbke hat ihm mächtig Mut gemacht. Auch die Tatsache, dass sich für Coach Carsten Skarupke die Personalsituation besser gestaltet. Christopher Petkau feiert seine Rückkehr nach dem Urlaub. Aber: Dimitri Block und Oliver Petkau weilen weiterhin im Urlaub.

Cemil Türkoglu pfeift diese Begegnung um 15.00 Uhr an.

 

SF Berlebeck/Heiligenkirchen vs. RSV Hörste

(hk). Viel Wertschätzung zeigt Berlebeck/Heiligenkirchen-Manager vor dem Heimduell mit dem Aufsteiger, urteilt er doch im Lippe-Kick-Gespräch: „Sie sind gut in der Liga angekommen. Konkret: gut organisiert und griffig.“ Auch selbst wollen die Sportfreunde mit viel Konzentration und Wachsamkeit an diese Aufgabe herangehen, bei erfolgreicher dieser Bündelung die volle Punktzahl sammeln. „Das ist unser klares Ziel“, postuliert Kuhlmann. Schlegel und Reger fehlen auf jeden Fall. Bei den angeschlagenen Spielern werden die nächsten Tage abgewartet.

Als eine „Wundertüte“ charakterisiert Hörste-Defensivspieler Marcus Baumgartner die Sportfreunde aus Berlebeck/Heiligenkirchen. Hier erkennt er gewisse Gemeinsamkeiten zu seinem Team. Die Forderung ist ganz simpel aus Sicht vom Aufsteiger: „Wir werden versuchen, unser Spiel über 90 Minuten durchzusetzen, um etwas Zählbares mitzunehmen.“ Leicht wird dieses Unterfangen aber nicht, „da BHK ähnlich schwach wie wir gestartet ist.“ Er rechnet mit einer Partie „auf Augenhöhe“ zwischen den unmittelbaren Tabellennachbarn, hat Hörste doch nur einen Zähler weniger auf der Habenseite im Vergleich zu den Sportfreunden. Hinter dem Einsatz von vielen Akteuren steht noch ein Fragezeichen. Marvin Burmeier und Jan-Nicklas Uhlig fehlen auf jeden Fall.

Friedhelm Reitz pfeift diese Begegnung ab 15.00 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Heiligenkirchen an.

 

SG Hiddesen/Heidenoldendorf vs. Post TSV Detmold II

(hk). Die Himmelsstürmer der SG Hiddesen/Heidenoldendorf sind im Kreispokalachtelfinale gegen den Bezirksligisten FC Augustdorf auf dem harten Boden der Realität angekommen. In der Liga läuft aber alles nach Wunsch, hat die Spielgemeinschaft doch zuletzt sieben Siege in Serie eingefahren. Auf dem Rasenplatz am Hiddeser Bent wird die Begegnung ab 15.00 Uhr stattfinden. Überrascht zeigt sich SG-Coach Markus Rüschenpöhler ob der bisherigen Ausbeute der Postler, haben diese doch bis dato erst sechs Punkte in acht Spielen gesammelt. „In der Regel habe ich eine relativ hohe Meinung vom Post TSV Detmold II. Insbesondere Jens Kaiser leistet dort seit Jahren eine hervorragende Arbeit“, so Rüschenpöhler, der „negativ überrascht“, dass die Postler diese Ausbeute aufweisen. Immerhin haben die Residenzler doch „prominente Kicker“ in der Mannschaft, auch Akteure aus der Bezirksliga-Truppe. Mit einer kompakten Spielweise möchte die Spielgemeinschaft Torgefahr erzeugen gegen eine Post TSV-Truppe, die er mit den Worten „große Wundertüte“ versucht zu umschreiben. Allerdings befürchtet er: „Irgendwann wird der Knoten platzen“, soll dies bitteschön am Sonntag nicht passieren. Nachteilig aus Sicht des Tabellenzweiten aus dem westlichen Teil von Detmold: Viele Spieler fallen aus. Trotzdem: „Gegen einen starken Gegner haben wir das Ziel drei Punkte zu holen“, formuliert Rüschenpöhler bei Lippe-Kick die Marschroute.

Bei den Postlern fällt Walerie Wiens aus – er muss arbeiten. „Wir haben in der Woche den bitteren und peinlichen Absturz in der zweiten Halbzeit gegen Heiden aufgearbeitet“, plaudert Post TSV II-Kicker Anton Brum im Lippe-Kick-Gespräch aus. Trotz dieser schwachen Darbietung besitzt er ein gewisses Urvertrauen in die Fähigkeiten seiner Mannschaft: „Die Jungs haben gezeigt, was sie draufhaben und dass wir in der Lage sind, einen guten Ball zu spielen“, soll dies doch auch in Punkte umgemünzt werden. Um sich überhaupt Hoffnungen auf ein erfolgreiches Ergebnis gegen den Aufstiegsaspiranten zu machen, empfiehlt Brum: „Gegen Hiddesen/Heidenoldendorf müssen wir unser Potenzial über das gesamte Spiel abrufen und die Chancen nutzen.“

 

TuRa Heiden vs. SG Brakelsiek/Wöbbel

(ab). TuRa Heiden hat sich dank des 3:2-Erfolges am Dienstag gegen den RSV Hörste punktemäßig vom kommenden Gegner distanzieren können, liegt mit 13 Zählern auf Rang sechs, während die SG mit drei Punkten weniger auf Platz zehn liegt. Die Top-Fünf kann, je nach Ausgang des Spiels des Blomberger SV in Rischenau, schon bis zu sechs Punkte entfernt sein. Mit einem Sieg kann man den Anschluss einigermaßen halten.

Mit welchem Personal der Aufsteiger am Sonntag in Heiden aufläuft, entscheidet sich erst im Laufe des Samstags. SG-Coach Falk Weskamp schätzt den Gastgeber als „schwierigen Gegner“ ein. „Hörste geschlagen und wenn verloren, dann knapp, außer das 2:5 gegen Detmold“, richtet man sich auf ein enges Spiel ein. Aber auch auf ein Duell auf Augenhöhe? „Ich weiß nicht, ob wir ein Gegner auf Augenhöhe sind. Laut Tabelle ja. Das andere werden wir Sonntag sehen“, so Weskamp. Fest steht: „Wir versuchen alles.“

Rudolf Gallmann leitet das Spiel, um 15:00 Uhr ist Anstoß.

SG Kachtenhausen/Helpup vs. TSV Rischenau

(hk). Auch die gestrige 0:4-Heimpleite gegen den Blomberger SV hat dem TSV Rischenau richtig geschmerzt. Das Torverhältnis haben sich die Südostlipper damit auch noch mächtig versaut. „Wir müssen unbedingt punkten nun“, hat TSV-Obmann Sebastian Tunke den Ernst der Lage erkannt. Die Bedeutung dieser Partie charakterisiert er als „ganz wichtig“, sieht eine Parallele zwischen den Teams: „Beide haben diese Saison noch nichts gerissen und wollen jetzt.“ Er rechnet mit einer kampfbetonten Partie, in der Kleinigkeiten den Ausschlag geben. Seinem Team schreibt er ins Gebetbuch: „Jeder muss sich bewusst sein, dass es nur mit 100 Prozent Einsatz geht.“

Sebastian Fischer pfeift diese Begegnung um 15.00 Uhr auf dem Naturrasenplatz in Helpup an.

Fahrschule Duru

Autohaus Stegelmann

Concordia

Vogt Reisedienst GmbH

Fahrschule Isaak

More in Kreisliga A Detmold

%d Bloggern gefällt das: