Connect with us

Kreisliga C1 Detmold

Vorberichte 9. Spietag 18/19 C1 Detmold

Die Stimmen und Stimmungen vor dem neunten Spieltag in der C1 Detmold. Lippe-Kick hat alles für euch im Angebot.

Führungsduo mit ganz hohen Hürden

Kreisliga C1 Detmold (hk).  Die Überraschung der bisherigen Saison gab es beim 3:3-Unentschieden zwischen FSV Pivitsheide III und dem SV Eintracht Jerxen/Orbke II. Immerhin haben die Pivitsheider bis dato erst eine Partie nicht zweistellig verloren. Nun besteht bei den Payne-Schützlingen die große Hoffnung im Heimspiel gegen den Hakedahler SV II nachzulegen. Man darf wahrlich gespannt sein, ob die bisher so tadellosen Teams aus Diestelbruch/Mosebeck II (gegen Schlangen II) und SuS Lage II (in Hagen/Hardissen) den neunten Saisonsieg im neunten Spiel einfahren. Die Härtetests sind wahrlich anspruchsvoll.

Von Henning Klefisch & Andre Bell

 

SV Diestelbruch/Mosebeck II FC Fortuna Schlangen II

(hk). Jetzt hat Di-Mo II-Kicker Luca Bauer weder Altersflecken noch schütteres Haar oder Falten im Gesicht. Kurzum: Bauer ist noch ein Jüngling, dessen Spiele im Jugendbereich aber bereits einige Jahre zurückliegen. Sein Gedächtnis funktioniert aber noch einwandfrei, erklärt er doch gegenüber Lippe-Kick: „Ich habe lediglich Erinnerungen aus der Jugend an einen sehr schweren Gegner.“ Konsequent möchte der Primus nach vorne spielen, das Spiel über die Außen forcieren, zugleich schnell und zügig die Spitzen bedienen. Man hätte für den Fall der Fälle aber auch Plan B im  Köcher: „Wir sind auch bereit, über den Kampf zum Erfolg zu kommen.“ Insbesondere der sorgfältige Umgang mit den eigenen Chancen besitzt für die Dörenwald-Kicker, die sich an einer wohl großen Kulisse auf dem eigenen Sportfest erfreuen können, Priorität.

Schlangen II-Co Trainer Andre Jesse wirft einen prüfenden Blick auf das Tableau, um zu konstatieren: „SV Diestelbruch/Mosebeck II ist Tabellenführer mit 59:8 Toren und einigen guten Spielern.“ Probleme offenbart Jesse bei der exakten Gegnereinschätzung, hat er doch zuletzt längere Zeit nicht im Kreisfußball zugebracht. Da auch die Fortuna gewisse Qualitäten gewinnbringend einsetzen kann, rechnet er mit einer „engen und spannenden Partie.“ Einen Zähler vom Dörenwald zu entführen, dies würde ihn wahrlich in den Status der Zufriedenheit versetzen. Dafür ist aber eine konzentrierte Spielweise vonnöten, muss man zugleich „gut zum Ball stehen.“ Da einige Fortunen urlauben, fallen sie aus. Für Jesse bedeutet dies aber keinen Grund zum Trübsal blasen: „Allerdings sollte uns das bei der guten Trainingsbeteiligung nicht zu große Probleme bereiten.“

Dennis Dressler ist der Mann an der Pfeife ab 13:00 Uhr im Dörenwald-Stadion.

 

CSL Detmold II vs. SuS Pivitsheide III

(hk). Nach einem wahrlich ansprechenden Saisonstart ist CSL Detmold II zuletzt etwas abgerutscht. Platz zwölf mit neun Zählern ist die Zwischenbilanz. Das letzte Auswärtsspiel beim B-Liga-Absteiger Spielvereinigung Hagen/Hardissen verloren die Residenzler klar mit 1:4. Davor setzte es auch Niederlagen beim SVE Jerxen/Orbke II (0:2) und gegen Waddenhausen/Pottenhausen (1:4). Das letzte siegreiche Spiel feierte CSL II beim 4:3-Erfolg beim Hakedahler SV II am 2. September. Nun geht es also gegen das einzig punktlose Team in dieser Liga – SuS Pivitsheide III. Dessen Keeper Nico Müller analysiert den Gegner: „CSL II war schon letzte Saison stark und tabellarisch stehen sie auf jeden Fall besser als wir“, sind es exakt sechs Ränge. Aber: „Das heißt aber nichts.“ Die Probleme schildert Müller im Lippe-Kick-Gespräch: „Wir kämpfen jede Woche, wir haben eine schwere Saison vor uns, da wir viele Spiele auch in der Woche spielen müssen und wir dieses Jahr einen engen Kader haben. Dennoch weiß ich die, die jede Woche kommen, haben Bock zu spielen und die, die arbeiten müssen, wollen auch lieber spielen“, liefert er einen Eindruck von der Personalsituation. Die verbliebenden Akteure wollen alles investieren, um im neunten Spiel endlich den ersten Saisonsieg einzufahren. Vier Spieler sind verletzt, ein Kicker fehlt gesperrt, einer muss arbeiten. Nils Jacob fällt wohl aus, da er gesperrt ist.

Sebastian Termöllen leitet diese Begegnung ab 13:00 Uhr auf dem Rasenplatz in Detmold/Hohenloh.

 

SC Türkgücü Detmold II vs. TuS Eichholz/Remmighausen II

(hk). Einen Kontrahenten auf „Augenhöhe“ erwartet Türkgücü II-Kicker Gürhan Korkmaz, wenn er über den TuS Eichholz/Remmighausen II spricht. Immerhin sind die Grün/Weißen mit ebenso elf Zählern punktgleich mit den Detmoldern, weisen aber das um zehn Tore bessere Torverhältnis auf. „Ich erwarte ein enges Spiel, wo die Tagesform entscheidend sein wird“, mutmaßt Korkmaz im Lippe-Kick-Gespräch. Er juchzt sicherlich, wenn sein Team mit einem Heimdreier den kommenden Gegner um drei Punkte distanzieren würde. Die Personalsituation spielt den Hausherren sicherlich in die Karten: „Der Trainer hat bei der Aufstellung die Qual der Wahl, welche Spieler er starten lässt.“ Immerhin fehlen den Hausherren keine Akteure verletzungsbedingt, zudem feiert Mittelfeldmann Yasin Aytekin seine Rückkehr nach dem Urlaub. „Ich hoffe, dass wir nach zwei Siegen hintereinander diese Serie weiter ausbauen können“, so der Wunsch von Korkmaz nach den beiden Erfolgen beim SuS Pivitsheide III (3:0) und bei Berlebeck/Heiligenkirchen II (3:2).

Eichholz/Remmighausen II-Coach Serkan Altunbas weilt im Türkei-Urlaub, hat durch die modernen Medien aber dennoch einen Überblick über die aktuelle Situation rund um sein Team. „Es ist immer wieder schön einen Blick zurück zu werfen“, sagt er bei Lippe-Kick und geht ins Detail: „In der Saison 08/09 war ich selber Spieler dort unter Eksioglu und wir konnten damals in der A-Liga den 6. Tabellenplatz holen in der Saison“, ist dieser Erfolg vor einem Jahrzehnt sicherlich einer der größten in der fußballerischen Vita von Altunbas. Nun geht es also in das Duell der Zweitvertretungen. Bei den Gästen fehlen einige Spieler aus Verletzungsgründen oder weil sie für die Universität zu büffeln haben. Die TuS-Reserve wird daher mit Personalproblemen zu kämpfen haben. Altunbas aber hofft, dass sein Team wie beim jüngsten 3:2-Sieg über den Post TSV Detmold III bis zum Schlusspfiff kämpfen wird. Aber der Respekt ist enorm vor dem Gegner: „Türkgücü II ist eine technisch starke Truppe, mit Selcuk Demirel haben sie einen guten Fußballer in den Reihen“, glaubt er, dass ein Zähler möglich ist. Was jetzt schon für ihn feststeht: „Unterschätzen werden wir sie sicherlich nicht.

Klaus Frassa pfeift die Begegnung um 13:00 Uhr auf dem Rasenplatz im Schulzentrum Mitte an.

 

Post TSV Detmold III (9er) vs. FC Augustdorf III

(hk). Auf dem soliden Mittelfeldplatz acht steht der Post TSV Detmold III nach der bitteren 2:3-Niederlage gegen den TuS Eichholz/Remmighausen II. Davor gab es ein 3:3 bei Hörste II und ein echtes Torfestival beim 9:3-Heimerfolg über SuS Pivitsheide III. Lippe-Kick setzt eine 1,30er-Quote, dass die Postler auch im morgigen Heimspiel gegen den FC Augustdorf III drei Gegentreffer kassieren. Zumindest wäre dies doch das Gesetz der Serie. Keine exakten Aussagen kann Post TSV III-Kicker Thomas Papageorgiu liefern, sind die Sandhasen schließlich neu in dieser Spielklasse. Seine Vermutung: „Der Gegner wird wahrscheinlich was Zählbares mitnehmen wollen, jedoch ist das auch unsere Devise.“ Die Postler erfreuen sich über einen „recht breiten Kader.“ Erst kurz vor dem Anpfiff wird es Klarheit bezüglich der Startelfmandate geben. Im Vergleich zur bitteren Niederlage gegen den TuS Eichholz/Remmighausen II erhofft sich der Deutsch-Grieche: „Wichtig ist uns jedoch, Fehler wie zum vorherigen Spieltag einzustellen und es klar besser zu machen.“

Die Sandhasen legen ihren Fokus auf sich selbst, wollen nach der 1:12-Schmach bei Schlangen II Wiedergutmachung betreiben, die Konsequenzen auf dem Spielfeld ziehen. Stimmungsfördernd sind sicherlich die Comebacks von einigen wichtigen Spielern. Jakob Wiebe kehrt nach längerer Pause zurück, Karsten Schreiber nach Montage und Sigi Petker feiert nach der Spätschicht seine Rückkehr. „Dies macht etwas Hoffnung, dass das Spiel anders laufen könnte“, hofft FCA III-Coach Rudi Frank. Ob Tommy Färber und Fabian Neugebauer aber mitwirken können, steht noch in den Sternen. Franks Prognose ist klar: „Post TSV III ist nicht schlecht in die Saison gestartet und wird auf deren Teppich bestimmt eine harte Nuss, die wir gerne knacken wollen“, so sein erklärter Wunsch.

Andreas Kütemeier pfeift diese Begegnung ab 13:00 Uhr in der Werre-Arena in Detmold an.

 

SF Berlebeck/Heiligenkirchen II vs. RSV Hörste II

(hk). Dem RSV Hörste II fehlen noch einige Akteure. So etwa Malte Franzisket und auch Titus Thormann. 13 Zähler haben die Kicker aus dem Luftkurort bisher eingefahren, damit drei Stück mehr als der kommende Gegner aus Berlebeck/Heiligenkirchen. „Den Gegner wollen wir nicht unterschätzen, doch uns sollte man auch nicht unterschätzen“, hat RSV II-Coach Hane Younes diese klare Botschaft in Richtung Sportfreunde parat. Groß ist seine Vorfreude auf dieses Spiel, erkennt er auch eine Art Standortbestimmung: „Es ist ein wichtiges Spiel, um uns selbst zu beweisen, wo wir stehen können, wenn wir die drei Punkte einfahren“, winkt doch Tabellenplatz fünf im Optimalfall. Dennoch: „Dass es nicht einfach wird, wissen wir“, gibt sich Younes gewohnt bodenständig.

Detlev Mönnich pfeift diese Begegnung um 13:00 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Heiligenkirchen an.

 

SV Eintracht Jerxen/Orbke II vs. BSV Müssen III

(ab). Nach dem, zumindest auf dem ersten Blick, überraschenden Punktverlust der Eintracht in Pivitsheide am Freitag-Abend, gibt es für Coach Kacki Färber nur eine Richtung: „Morgen gibt’s nur Vollgas.“ Zum BSV kann Färber „nicht viel sagen“, stellt aber die Vermutung auf, dass die „nicht glücklich über unser gestriges Ergebnis“ sein werden, „weil wir jetzt mit aller Macht die drei Punkte bei uns am Platz behalten wollen.“ Mit welcher Elf er auflaufen kann, steht noch nicht fest, „aber ich werde unter Garantie die bestmögliche Truppe aufbieten.“

„Gegen Jerxen wartet natürlich eine schwere Aufgabe auf uns“, weiß BSV-Coach Oliver Letmade. Aber auch diesmal wird er mit seiner Mannschaft versuchen, „dem Gegner alles abzuverlangen und keinen Punkt freiwillig abzugeben.“ Zwar passen die Ergebnisse bei der neuen Truppe noch nicht, aber Letmade sieht „eine große Steigerung des Leistungsvermögens der Mannschaft. Das war nach so kurzer Zeit nicht zu erwarten und ist daher umso erfreulicher.“ Deshalb sorgen auch „einige krankheitsbedingte Ausfälle“ nicht für schlaflose Nächte, denn der BSV wird „eine gute Truppe auf den Platz bekommen.“

René Nolting hat ab 13:00 Uhr die Spielleitung.

 

SG Kachtenhausen/Helpup II vs. FSG Waddenhausen/Pottenhausen

(ab). Seit dem ersten Spieltag wartet man bei der SG Kachtenhausen/Helpup II auf den zweiten Saisonsieg. Ob der nun gegen die starke FSG geholt werden kann? Die SG geht aufgrund der Ausgangslage als Außenseiter in die Partie.

FSG-Spielertrainer Ali Souk unterschätzt die SG aber auf keinen Fall: „Kachtenhausen hat eine eingespielte Mannschaft und ist im Vergleich zu uns nicht neu.“ Seine Mannschaft wird alles „für die drei Punkte machen“, man will „die drei Punkte von letzter Woche wieder reinholen.“ Souk selbst darf rotgesperrt nicht mitspielen, hinzu kommt ein verletzter Spieler. Ansonsten ist die FSG komplett.

Um 13:00 Uhr geht es los, Bahman Kiadaliri leitet das Spiel.

 

Spvg Hagen-Hardissen vs. SuS Lage II

(ab). Erneut ein Derby, erneut ein Top-Spiel. Die Spvg Hagen-Hardissen ist in einer guten Form, reiht seit fünf Spielen Sieg an Sieg. Dennoch backt Kicker Rudi Krein eher kleinere Brötchen: „SuS Lage II zeigt bislang eine tadellose Serie, deshalb gehen wir als Außenseiter in die Partie.“ Seine Vermutung: „Bei dem Spiel werden Kleinigkeiten und die Tagesform entscheidend sein.“ Krein weiß, worauf es ankommen wird, wenn die Spvg den sechsten Sieg von Folge holen will: „Es kommt aufs Zusammenspiel einer gut geordneten Defensive mit der Offensive und hoher Laufbereitschaft an.“ Das Vertrauen in die eigene Stärke ist trotz des Außenseiterdenkens groß: „Ich bin mir sicher, dass, wenn wir unser Spiel durchziehen und das spielen was wir können, wir als Sieger vom Platz gehen werden.“ Personell hat der Absteiger „einige Ausfälle zu kompensieren“, entsprechend muss das Trainerteam „die Jungs gut für das Spiel auf- und einstellen“, so Krein. Namentlich möchte er die Ausfälle aber nicht näher kommentieren.

„Das wird kein leichtes Spiel“, vermutet Djar Guro. Der Grund für diese Annahme: „Hagen wird versuchen ihre Serie fortzusetzen.“ Wenn da nicht der SuS Lage II wäre, der durchaus was gegen haben dürfte. Guro verrät: „Wir haben einen starken Kader zur Verfügung und wollen unsere Siegesserie nun auf neun aufstocken.“ „Beflügelt“ hätte den Tabellenzweiten das letzte Spiel, dieses spannende 4:3 bei Wa/Po. „Wir wollen ungern gebremst werden“, so Guro, der die Hausherren als „einen durchschnittlichen Gegner“ einschätzt, der aber „das Zeug hat, viele Mannschaften zu ärgern.“ Damit sich der SuS nicht ärgern lässt, muss „die Mannschaft von Anfang an den Sieg wollen, dann können wir die nächsten drei Punkte nach Lage holen.“ Gute Nachrichten gibt es von der Personalfront. Kaniwar Guro ist wieder fit, damit ist der Kader vollständig.

Um 13:00 Uhr pfeift der Unparteiische Sükrü Bulut das Spiel an.

 

FSV Pivitsheide III (9er) vs. Hakedahler SV II

(ab). Der FSV Pivitsheide III hat am Freitag seinen ersten Saisonzähler einfahren können. Zwar stand zum Großteil nicht dieselbe Mannschaft auf dem Platz, wie noch in den ersten Spielen, doch die Freude über das Unentschieden gegen Jerxen/Orbke II ist riesig. Spielertrainer Christopher Payne will „die Euphorie und den Willen aus dem Spiel mitnehmen und was holen.“ Schließlich steht der HSV II „drei Punkte vor uns“, womit das Ziel klar ist: „Den Sieg holen und gleichziehen.“

HSV-Coach Ercan Kacan ist um Ehrlich bemüht: „FSV steht ohne einen Punkt da, also ist es eine machbare Aufgabe.“ Diese Aussage hat er vor dem Freitags-Spiel des FSV Pivitsheide III gemacht. Da seine Truppe aber letzte Woche den ersten Sieg einfahren konnte, will man „den Schwung von letzter Woche mitnehmen.“ „Und wenn wir wieder so eine gute Leistung bringen wie letzte Woche und unseren Chancen besser nutzen, gehe ich davon aus, dass wir die Punkte mit nach Hause nehmen“, so Kacan. Bis auf Nuri Kurt und Daniel Duflot stehen dem Coach alle Spieler zur Verfügung.

Um 15:00 Uhr geht es los, Rolf Gkarelas ist der Spielleiter.

Altekrüger

Fahrschule Duru

Schülerhilfe

Barbara Walker Kinderbücher

More in Kreisliga C1 Detmold

%d Bloggern gefällt das: