Connect with us

Bezirksliga Staffel 3

Vorberichte 8. Spieltag 18/19 Bezirksliga 3

Spieltag acht steht an und sowohl für Detmold als auch für Horn gibt es Heimspiele. Anreppen bzw. Borchen geben sich die Ehre am Sonntag.

Heimspiele für Detmold und Horn

Bezirksliga 3 (ab). Der achte Spieltag steht vor der Tür und beginnt bereits am heutigen Freitag-Abend mit dem Duell zwischen dem Warburger SV und dem FC Nieheim. Am Samstag steigt das Aufeinandertreffen zwischen dem VfR Borgentreich und dem SC Blau-Weiß Ostenland. Unsere beiden lippischen Vertreter sind wie gewohnt am Sonntag im Einsatz. Beide spielen zu Hause vor eigenem Publikum. Der Post TSV Detmold empfängt Grün-Weiß Anreppen, der TSV Horn den SC Borchen. Tabellenführer SCV Neuenbeken ist im Spitzenspiel beim SV Atteln im Einsatz.

Von André Bell & Henning Klefisch

 

Post TSV Detmold vs. SV GW Anreppen

(hk). Das Himmelstor, spricht die Tabellenspitze, ist so nah für den Post TSV Detmold. Das Heimspiel gegen den Drittletzten SV GW Anreppen gewinnen und hoffen, dass die SF DJK Mastbruch beim Zwölften SV Heide Paderborn gewinnen, Primus SCV Neuenbeken beim Fünften SV Atteln verliert. Bewusst ist dem Trainerduo Ralf Brokmann und Christoph Zimmermann, dass solch eine Bezirksliga-Serie einem Marathon, nicht einem Sprint ähnelt. Deshalb sollte es bei einem Misslingen der Eroberung der Tabellenspitze nicht dazu führen, dass die beiden aus Motivationszwecken in bester Christoph Daum-Manier Barfuß über Glasscherben laufen. Als positiv erachtet Post TSV-Manager Michael Grundmann die aktuelle Entwicklung, erklärt er doch bei Lippe-Kick: „Wir haben einen super Lauf und alle wieder an Bord. Die Jungs haben ihren Job in Peckelsheim super gemacht und ich erwarte, dass sie gegen Anreppen gleich von Anfang an zeigen, dass für uns nur der Sieg zählt“, um die eigenen Aufstiegsambitionen weiter zu untermauern. Unterschätzt werden sollte das Team aus dem südöstlichen Teil von Delbrück gelegen aber nicht. Immerhin haben die Grün/Weißen doch am letzten Spieltag den favorisierten SV Heide mit 3:0 in die Knie gezwungen. „Es ist Vorsicht geboten“, erhebt Grundmann mahnend den Zeigefinger. Gegenüber einem möglichen Wiederholungseffekt hegt er eine gewisse Antipathie: „Ich möchte nicht, dass die Jungs die gleiche Einstellung zeigen, wie in Borchen oder gegen Dringenberg. Da haben wir den Gegner nach kompletter Überlegenheit durch Nachlässigkeit wieder ins Spiel geholt“, ist diese Tatsache zum Haareraufen gewesen. Sehr erfreulich: Das Trainerteam hat den besten Kader zur Verfügung. Auch Johann Felker ist aus seinem Bali-Urlaub zurückgekehrt. Die Konsequenz: Einige Kicker werden im A-Ligateam antreten, „um da Punkte einzufahren“, erklärt Grundmann.

Der Premierensieg für den SV GW Anreppen hat für Körper und Geist gutgetan. „Nach dem ersten Sieg am vergangenen Sonntag war das Arbeiten in dieser Woche etwas angenehmer“, kann man GW-Coach Tobias Tschernik diesen Worten Glauben schenken.  „Trotzdem ist uns allen bewusst, dass wir nachlegen müssen“, hofft er auch gegen den haushohen Favoriten auf Punktezuwachs. Tschernik weiß, dass die Postler „den Anspruch haben, sich oben festzusetzen.“ Dies ist auch der Grund, warum er glaubt, dass die Lipper seine Truppe von Anfang an „unter Druck setzen werden“, ändert dies aber nichts an der grundsätzlichen Anspruchshaltung: „Aber wir sind trotz immer noch angespannter Personalsituation zuversichtlich nicht nur als Touristen nach Detmold zu reisen.“

Referee dieser Begegnung ist Marijan Zalovic ab 15:00 Uhr in der Werre-Arena Detmold.

 

TSV Horn vs. SC Borchen

(ab). Horn-Manager Ender Ünal rechnet mit einem „unangenehmer und noch dazu starken Gegner“ für seine Truppe, die versuchen wird, „uns das Leben schwerzumachen, die werden uns nichts schenken.“ Keine gewagte These, schließlich steht der SCB in der Tabelle hinter dem TSV. Ünal fordert von seiner Truppe, „den Sieg gegen Nieheim schnell zu vergessen und auf heimischem Boden nachzulegen. Wenn wir dieses Spiel verlieren, war der Sieg in Nieheim umsonst.“ Zufriedenheit soll sich nicht einstellen nach einem Sieg, entsprechend wurde unter der Woche „gut trainiert. Die Jungs sind gut auf dieses Spiel vorbereitet, aber sie müssen in der Lage sein, zwei Spiele hintereinander die gute Leistung abzuliefern sich selbst zu belohnen.“ Es wird kampfbetont, da ist sich der Manager sicher: „Wir werden von der ersten Minute an den Gegner zu 200 Prozent ernst nehmen und um jeden Zentimeter kämpfen, denn Borchen ist eins der körperlich stärksten Teams der Liga und wird alles daransetzen, uns weh zu tun.“ TSV-Coach Ufuk Basaran kann, abgesehen von zwei Urlaubern, auf den kompletten Kader zugreifen. Ünal freut sich „auf zahlreiche Zuschauer und Fans.“

Dem SC Borchen fehlt, ähnlich wie dem TSV Horn, die Konstanz. „In der letzten Woche mussten wir wieder einen Rückschlag hinnehmen und haben wieder einmal eine Chance vertan, uns von der unteren Tabellenregion abzusetzen“, hadert Co-Trainer Andreas Wegener mit dem 0:2 gegen Blau-Weiß Weser. Das Problem: „Wir schaffen es aktuell nicht, sonntags die nötigen Leistungen abzurufen.“ Und nun kommt mit dem TSV ein Gegner, der „immer sehr unangenehm zu spielen“ ist, „da sie oft schwer einzuschätzen sind, griffig in den Zweikämpfen und auch spielstark sind.“ So rechnet Wegener gerade nach dem Sieg gegen Nieheim mit „einem sehr selbstbewussten Gegner.“ Seine Forderung an die Mannschaft: „Wir müssen uns enorm steigern, um für einen Sieg in Frage zu kommen. Dennoch gehen wir das Spiel mit dem Ziel an, Punkte aus Horn zu entführen.“ Für dieses Ziel kann man „nahezu aus dem Vollen schöpfen.“ Lediglich hinter dem Einsatz von Markus Leimeier steht ein kleines Fragezeichen.

Der Unparteiische reist aus dem Kreis Minden an. Um 15:00 Uhr ertönt der erste Pfiff von Schiedsrichter Rames El-Bana.

Fahrschule Duru

More in Bezirksliga Staffel 3

%d Bloggern gefällt das: