Connect with us

Kreisliga C1 Detmold

Vorberichte 10. Spieltag 18/19 C1 Detmold

Neun attraktive Spiele bietet die zehnte Runde in Detmolds C1-Klasse. Lippe-Kick hat sich mal so umgehört.

Holen sich die Dörenwald-Jungs Sieg Nummer 10 ?

Kreisliga C1 Detmold (hk). Einsam und bestens gelaunt an der Tabellenspitze thront der SV Diestelbruch/Mosebeck II. Alle neun Saisonspiele gewannen die Dörenwald-Kicker, dies auch meist souverän. Beim Tabellensiebten RSV Hörste II sollte eine erste Etappe mit dem zehnten Sieg im zehnten Spiel erreicht werden. Der erste Verfolger SuS Lage II wird nach menschlichem Ermessen beim punktlosen Schlusslicht SuS Pivitsheide III gewinnen. Viel Derbycharakter hat das Spiel zwischen dem Hakedahler SV II und dem SV Eintracht Jerxen/Orbke II, sowie der Spielvereinigung Hagen/Hardissen und der SG Kachtenhausen/Helpup II.

Von Henning Klefisch

 

SuS Pivitsheide III vs. SuS Lage II

(hk). Ein Spiel mit leichtem Lokalkolorit gibt es, wenn das punktlose Schlusslicht SuS Pivitsheide III den zweitplatzierten SuS Lage II in Empfang nimmt. Bereits um 11.00 Uhr ist auf dem Rasenplatz an der Hebbelstraße Anstoß. „In diesem Spiel heißt es Wiedergutmachung“, unterstreicht Lage II-Kicker Djar Guro, der einordnet: „Zwar spielen wir gegen das Schlusslicht, aber man weiß nie, was auf einen zukommt.“ Da die Zuckerstädter satte 25 Punkte mehr Guthaben haben, sollten sie als selbstbewusster Favorit in diese Begegnung gehen. Entscheidend ist auf dem Platz. Dies weiß selbstredend auch Guro: „Man gewinnt ein Spiel nach 90 Minuten, und nicht nach der Statistik.“ Da Guro aus eigenen Erfahrungswerten die Pivitker aus dem Vorjahr noch kennt, spekuliert er bei Lippe-Kick: „Wir könnten das Spiel früh für uns entscheiden, aber die Jungs müssen sich reinhängen.“ Immerhin atmen die Lagenser allzu gerne die Höhenluft ein, soll dafür auch viel in die Waagschale geworfen werden. Bis auf den verletzten Spielführer Sabri Terkin kann der Tabellenzweite seine beste Mannschaft aufbieten.

Ebubekir Yetis ist der Referee zu diesem Opener des Spieltags.

 

FC Fortuna Schlangen II vs. Post TSV Detmold III (9er)

(hk). Nach seinem zweiwöchigem Urlaub in den südlichen Gefilden Europas kehrt Fortuna II-Cheftrainer Daniel Sens gut erholt und wohl auch braungebrannt zurück in den lippischen Fußballbetrieb. Den kommenden Gegner Post TSV Detmold III analysiert aber noch sein Co-Trainer Andre Jesse: „Ein Torverhältnis von 40:20 bedeutet schon einmal, dass die Spieler von Post wissen, wo das Tor steht“, wird aber das Neuner-Duell einen neuen Erfahrungswert für die Schlänger darstellen. Die Vorbereitung diesbezüglich wurde bereits durchgeführt: „Wir haben uns im Training natürlich etwas mit der 9er-Mannschaft versucht, was gar nicht so leicht ist, wie es scheint!“ Mit einer konzentrierten Performance möchte der B-Ligaabsteiger dem je drei Punkte und Plätze schlechter platzierten Rivalen begegnen. Sie können in Bestbesetzung antreten. Ein möglicher Vorteil für Fortunas Zweitvertretung: „Wir hatten ja auch eine etwas längere Spielpause und sollten daher auch fit genug sein, um die größeren Räume, die entstehen bei nur acht Feldspielern, zu nutzen.“

Wenn der Post TSV Detmold III spielt, sind Tore garantiert. Insgesamt 60 Treffer fielen schon in den zehn Partien der Residenzkicker. Mit einem eigenen Sieg und Patzer der besser platzierten Teams aus Waddenhausen/Pottenhausen (gegen FSV Pivitsheide III) und Jerxen/Orbke II (beim Hakedahler SV II) könnte Rang vier eingenommen werden. Erst am gestrigen Abend haben die Postler in einem weiteren Torfestival beim BSV Müssen III mit 5:3 gewonnen. Post TSV Detmold III-Kicker Thomas Papageorgiu sagt: „Ich würde mal behaupten, dass ein Topspiel ansteht.“ Und: „Morgen werden wir einen Brocken vor die Brust kriegen, Schlangen II schätze ich als spielerisch starke Truppe ein.“ Bei den Postlern wird wieder etwas Bewegung in den Kader kommen. „Dennoch bin ich optimistisch, dass da was geht für uns“, so Papageorgiu bei Lippe-Kick abschließend.

Heinz Hildebrandt pfeift diese Begegnung um 12.30 Uhr auf dem Rennekamp-Kunstrasen an.

 

Hakedahler SV II vs. SV Eintracht Jerxen/Orbke II

(hk). „Mit Jerxen/Orbke II erwarte ich einen starken Gegner, der in der oberen Tabellenhälfte ist“, sollte die Favoritenrolle eindeutig den Gästen obliegen. Vorab die Flinte ins Korn werfen möchten die Hakedahler aber nicht, betont Coach Ercan Kacan doch bei Lippe-Kick: „Trotzdem spielen wir zu Hause und wollen auf jeden Fall alles versuchen, um die Punkte zu Hause zu lassen“, präsentiert sich der HSV II in dieser Beziehung als nur wenig gastfreundlich. Kacan hat keinen einzigen Ausfall zu bedauern, hofft auf die Fortführung der Leistungsfähigkeit von zuletzt: „Wenn wir unsere Leistungen bringen wie in den letzten Wochen, könnte es gut klappen.“

Auch im Spiel beim Kellerkind muss die Eintracht auf wichtige Akteure verzichten. Neben Tobias Frick und Andreas Grewe (jeweils auf Familienfeiern), Max Wardecki (muss bei einem Umzug helfen), Dominik Dück (Arbeit) fehlt auch Felix Hennig (verletzt). „Besonders der Ausfall von Felix Hennig schmerzt, da er ein wichtiger Fixpunkt im zentralen Mittelfeld ist und durch seine Physis, aber auch durch sein Spielverständnis, viele wichtige Zweikämpfe gewinnt“, erklärt SVE II-Coach Christian Färber im Lippe-Kick-Gespräch. Er ist überzeugt davon, dass vor allem die Zweikampfintensität enorm wichtig sein wird. Immerhin hat er in Erfahrung gebracht, „dass Hakedahl II eine sehr robuste Truppe ist.“ Speziell in der Partie gegen Hörste II haben die Junx unter Beweis gestellt, dass sie durchaus die kämpferischen Tugenden in die Waagschale werfen können. Mehr Konsequenz sollten die Gäste im Umgang mit den Torchancen demonstrieren. Für „Kacki“ Färber stellt dies eine Premiere gegen diesen Gegner dar. Die Vorfreude ist dennoch enorm: „Ich freue mich aber auf einen hoffentlich schönen Rasenplatz und hoffe auf ein faires Spiel.“

Der Spielleiter für dieses Spiel um 13.00 Uhr auf dem Rasenplatz in Hohenloh: Klaus Frassa.

 

RSV Hörste II vs. SV Diestelbruch/Mosebeck II

Korrekterweise konstatiert Hörste II-Coach Hane Younes: „Der Gegner steht nicht einfach so da oben“, ist die Bilanz des SV Di-Mo II mit 27 Punkten nach neun Spielen überragend. Gut gelaunt präsentiert sich Younes, wenn er über die eigene Mannschaft spricht: „Wir entwickeln uns im Moment echt sehr gut. Und ich hoffe, es bleibt standhaft“, gilt dies doch für viele Fußballer. Das derzeitige Mannschaftsklima beim RSV Hörste II gefällt Younes sehr, können die Schwarz-Weißen in Bestbesetzung antreten. Eine Botschaft hat er in Richtung des Kontrahenten: „Die Gegner wollen wir nicht unterschätzen. Und die sollen uns auch nicht unterschätzen“, freut er sich auf ein „faires Spiel“, stellt Hane Younes doch wohlwollend fest: „Meine Jungs sind heiß auf das Spiel.“

Etwas Grundsätzliches stellt Di-Mo II-Abwehrhaudegen Dennis Brand fest: „Für eine Mannschaft, die ja eigentlich auf Kunstrasen zu Hause ist, sind Auswärtsfahrten zu Rasenmannschaften immer unangenehm.“ Den RSV Hörste II möchte das beste Team der Spielklasse definitiv nicht unterschätzen. Die individuelle Qualität hat es ihm mächtig angetan, sagt er doch folglich: „Die haben ein paar wirklich gute Jungs, wie einem Stürmer mit bisher schon 13 Treffern (Marcel “Curry” Riesenberg Anm. d. Red.) . Wird also kein Selbstläufer.“ Gerade in dieser Phase müssen mehrere Kicker bei den Gästen passen. Einige müssen an die A-Ligatruppe abgegeben werden, zudem gibt es neben den normalen privaten Verpflichtungen auch die Klausurenphase. Kein Grund, um durchzudrehen. Brand sagt: „Wir haben aber genug Selbstbewusstsein und Vertrauen in uns. Sind ja auch nicht umsonst Tabellenführer und wollen dort bleiben“, haben die bisherigen Spiele für eine breite Brust gesorgt.

Wladimir Kirsch ist der Spielleiter für diese Begegnung ab 13.00 Uhr auf dem Rasenplatz in Hörste.

 

TuS Eichholz/Remmighausen II vs. CSL Detmold II

(ab). Beim TuS Eichholz/Remmighausen II erwartet man gegen den Tabellennachbarn „eine enge Geschichte.“ TuS-Kicker Daniel Friedrich meint: „Wir sind in der Tabelle relativ gleich auf und deshalb werden Kleinigkeiten den Unterschied ausmachen.“ Allerdings hat der TuS eine tolle Serie zu verteidigen: „Zuhause wollen wir weiterhin ungeschlagen bleiben.“ Aus vier Heim-Spielen holte man zwei Siege und zwei Unentschieden. Erschwerend kommt allerdings hinzu, dass man „immer noch mit einigen Ausfällen zu kämpfen“ hat.

Der CSL Detmold II reist mit einem schwer erarbeiteten 5:3 gegen den SuS Pivitsheide II im Gepäck an, hat zuvor drei Niederlagen am Stück einstecken müssen. In welche Richtung die Formkurve zeigt, wird sich nach dem Spiel entscheiden.

Um 13:00 Uhr ist Anstoß, Nelson Schönemann leitet die Partie.

 

FSG Waddenhausen/Pottenhausen vs. FSV Pivitsheide III

(ab). „FSV Pivitsheide III war schon immer eine Mannschaft, die man nicht unterschätzen sollte“, sagt Ali Souk über den kommenden Gegner. Ohnehin „unterschätzen wir keine Mannschaft, weil es fast an jedem Spieltag ein Überraschungs-Ergebnis gibt.“ Auf so eine Überraschung konnte Souk in diesem Spiel aber gut und gerne verzichten. Der Spielertrainer wünscht sich „ein gutes und faires Spiel. Natürlich wollen wir die Punkte zu Hause lassen.“

Auch FSV-Spielertrainer Chris Payne ordnet ganz realistisch ein, dass der „Gegner ganz klar Favorit“ ist. Zumal noch gar nicht feststeht, ob Payne eine Mannschaft zusammenbekommt. Selbst dann kann aber „der Erfolg nur über Stabilität und Konter laufen.“

Um 15:00 Uhr geht es los, Rolf Gkarelas ist der Unparteiische.

 

BSV Müssen III vs. SF Berlebeck/Heiligenkirchen II

(ab). BSV-Coach Oliver Letmade sieht die Gäste im Normall als einen „Gegner auf unserer Augenhöhe.“ Allerdings: „Wir sind spielerisch noch nicht so weit, dass wir 90 Minuten dagegenhalten können.“ Zwar kann sich Letmade nicht über Spielermangel beklagen, es „fehlt aber noch an der kompakten Einheit.“ Zuletzt gesehen im Spiel am Freitag gegen den Post TSV Detmold III. „Wenn der Gegner etwas nachlässt, kommen wir gut ins Spiel“, will der Coach aber, dass man nicht erst dann in der Partie ist. „Da gibt es noch was zu tun“, stellt er somit fest. Personell kann er für das Spiel gegen die Sportfreunde auf fast den gesamten Kader zurückgreifen. „Daher schauen wir mal, was am Ende bei rauskommt.“

Auf die Sportfreunde wartet „eine schwierige Aufgabe.“ Obmann Matthias Kuhlmann berichtet, dass man „aktuell knapp besetzt ist an Spielern. Bei beiden Mannschaften wird sich das an diesem Wochenende leider zeigen.“ Aber die Truppe, die auflaufen wird, hat sein „vollstes Vertrauen, dass sie ihr Bestes geben werden. Und was dann dabei rauskommt, müssen wir schauen.“

Sükrü Bülüt hat die Spielleitung ab 15:00 Uhr.

 

Spvg Hagen-Hardissen vs. SG Kachtenhausen/Helpup II

(ab). Die schöne Serie von fünf Siegen in Folge wurde vom 2:2 gegen Lage II unterbrochen, aber immerhin ist man seit sechs Spielen ungeschlagen. Die letzte Pflichtspiel-Niederlage kassierte man im Kreispokal gegen die erste Mannschaft der SG Kachtenhausen/Helpup. Gegen die Zweitvertretung will man „eine neue Siegesserie starten.“ Der SG will man das eigene „Spiel aufzwingen“ und so zum Sieg kommen. Rudi Krein hofft, „dass es keine erneute Schlammschlacht im Regen gibt.“ Fest steht: „Wir sind gerüstet und gut drauf.“ Zu Ausfällen kann und möchte Krein wie immer keine Auskunft geben.

Die Gäste, die nach wie vor ihren einzigen Saisonsieg am ersten Spieltag einfahren konnten, gehen als Außenseiter in die Partie. Man wird wohl kaum ins offene Messer laufen, sondern mit einer eher defensiven Ausrichtung in die Partie gehen.

Murat Baspinar pfeift das Spiel um 15:00 Uhr an.

 

FC Augustdorf III vs. SC Türkgücü Detmold II

(ab). Der FC Augustdorf III hat das erste Heimspiel nach sechs aufeinanderfolgenden Auswärtsspielen. Aus denen holte man allerdings nur zwei Punkte. „Wir haben einiges wiedergutzumachen“, stellt Rudi Frank daher fest. Da kommt das Heimspiel gerade Recht, denn „zu Hause haben wir in zwei Spielen noch die volle Ausbeute geholt und das soll Sonntag unbedingt so bleiben.“ Der Sonntag ist für den FCA ein „Super-Sonntag.“ Alle drei Mannschaften spielen vor eigenem Publikum. „Uns erwartet bestimmt eine super Stimmung, die uns pushen wird“, so Rudi Frank. Fehlen werden ihm verletzungsbedingt David Petkau, der Urlaub Denis Heinrichs und Yannik Strohkirch aus privaten Gründen. Unsicher sind die Einsätze von Alexander Hoppe, von Rudi Frank selbst und von Karsten Schreiber. „Dennoch wollen wir endlich mal wieder einen Dreier haben und sind uns sicher, dass wir den auch holen“, gibt sich der Coach siegessicher.

Die Gäste treffen auf eine große Unbekannte, schließlich ist es logischerweise das erste Aufeinandertreffen beider Teams. „Unterschätzen dürfen wir sie keineswegs“, meint Gürhan Korkmaz aber. Der Türkgücü-Kicker erwartet „ein schwieriges Spiel.“ Er hadert mit der späten Spielansetzung, weshalb man „auf einige Spieler verzichten muss, da sie uns zeitlich nicht zur Verfügung stehen.“ Aber so oder so muss sich die Mannschaft „deutlich strecken, wenn wir da etwas Zählbares mitnehmen wollen.“

Los geht es hier nämlich erst um 17:00 Uhr. Andreas Kütemeier ist der Schiedsrichter.

Altekrüger

Fahrschule Duru

Schülerhilfe

Barbara Walker Kinderbücher

More in Kreisliga C1 Detmold

%d Bloggern gefällt das: