Connect with us

Kreisliga C2 Lemgo

Vorberichte 8. Spieltag 18/19 C2 Lemgo

Alle Infos rund um die Spiele des achten Spieltags der Kreisliga C2 Lemgo haben wir hier für euch im Angebot.

Top-Spiel auf dem Jahnplatz

Kreisliga C2 Lemgo (ab). Einmal noch, dann ist erst einmal Pause, die einige Teams auch dringend gebrauchen können. Das kommende Wochenende ist, aus welchen Gründen auch immer, spielfrei. Das wiederholt sich bis zum letzten Hinrunden-Spieltag am 2. Dezember (!) noch zweimal. Die Logik dahinter ist nicht ganz klar, anstatt bis Mitte November die Hinrunde durchzuziehen, pausiert man zwischendrin lieber dreimal und riskiert Spielausfälle. Aber wie auch immer. Am Sonntag stehen noch einmal sechs Spiele an. Das Spitzenspiel liefern sich der TBV Lemgo III und der SV Wüsten II. Auf einen Ausrutscher des Spitzenreiters hofft man bei der TSG Holzhausen/Sylbach II, die bei einem Sieg gegen den BSV Leese II die Tabellenführung übernehmen könnte. Beim TuS Bexterhagen III (gegen Union Entrup II) und beim SC Lemgo/West (gegen den TuS Brake III) geht es bereits um 11:00 Uhr los. Außerdem im Angebot: TuS Lockhausen II empfängt den VfB Matorf und der SC St. Pauli die SG Hörstmar/Lieme III.

 

TuS Bexterhagen III vs. FC Union Entrup II

Der TuS Bexterhagen III hat einen Gegner vor der Brust, „der in Reichweite steht.“ Drei Punkte liegt man hinter den Unionern. Volle Offensive wird es aber dennoch nicht geben. „Unser Ziel wird es jedoch erstmal sein, hinten so wenig Chancen wie möglich zuzulassen und das über die gesamten 90 Minuten durchzuziehen und nicht wieder nach einer Stunde einzubrechen“, so Timo Winter. Das alleine wäre schon „gut für den Kopf nach den vielen Gegentoren der letzten Spiele.“ 34 sind es nach sechs Spielen, also über fünf pro Spiel. Problematisch könnte die personelle Situation werden, die „definitiv besser sein“ könnte, „wir werden aber mit mindestens elf Mann an den Start gehen“, meint Winter, der zudem die Schwachstelle der Gegner ausgemacht hat: „Nach einem Gespräch mit dem Entruper Spieler, welcher auch zugleich mein Kumpel ist, konnte ich erfahren, dass die Schwachstelle die linke Außenbahn ist, auf der er zufällig auch selber spielt“, ist diese Einschätzung aber eher scherzhaft zu verstehen. Denn: „Bevor wir auf den Gegner schauen, müssen wir erstmal unsere Hausaufgaben machen um uns mal wieder selbst mit einem guten Spiel zu belohnen. Verdient haben es sich die Spieler.“

Was das Personal angeht, da hat auch Mirko Ehle nicht gerade die Qual der Wahl. Im Gegenteil: „Wer da ist spielt.“ Die anstehende Pause nach diesem Spiel wird man herbeisehnen, denn „die Verletztenliste ist nicht kleiner geworden.“ Mit Blick auf die Tabelle musste Ehle außerdem feststellen, dass es „ja quasi ein Kellerduell“ ist. Der Zwölfte trifft auf den Zehnten. Ehle glaube, „dass das beiden Mannschaften nicht gerecht wird.“ So rechnet er dann mit einem „absolut kräftezehrenden Spiel“ und er würde sich freuen, „wenn wir mal wieder einen Punkt holen.“ Die letzten beiden Partien gingen nämlich verloren.

Frühaufsteher sind an diesem Sonntag herzlich willkommen zu diesem Spiel, welches um 11:00 Uhr von Dirk Vögeli angepfiffen wird.

 

SC Lemgo/West vs. TuS Brake III

Beim SC Lemgo/West lichtet sich das Lazarett allmählich, die Verletzten kehren in den Kader zurück und es sind am Sonntag „alle Mann an Bord.“ Ausrechnen wird man sich für das Spiel dennoch nichts, denn „die Malocher werden das Spiel gewinnen. Drei Punkte sind Pflicht und täten unserem Selbstvertrauen gut.“ Aus der Erfahrung der bisherigen „Ortsderbys weiß man, dass der TuS auch alle Spieler aus der Reserve locken wird“, so Andreas Linne, der ein „Kampfspiel“ erwartet, welches „die Mannschaft mit dem besten Kampfgeist gewinnt.“

Auch TuS-Coach Björn Menze freut sich über einen nahezu kompletten Kader. „Lemgo/West darf man nicht unterschätzen, man siehe den letzten Spieltag der vorherigen Saison, da waren wir zweimal in Rückstand geraten“, erinnert sich der Coach, der sich aber sicher ist, dass „das diesen Sonntag nicht passieren wird.“ Ähnlich wie sein Gegenüber meint auch Menze: „Drei Punkte sind Pflicht.“ Vor dem Spiel gibt es noch eine Teambuildung-Maßnahme in Form eines gemeinsamen Frühstücks: „Aber nur etwas leichtes, dann gehen sie fit in die Partie und nehmen die drei Punkte von der Alm mit.“

Um 11:00 Uhr geht es dann auf der West-Alm rund. Denis-Toprak Kudat ist der Spielleiter.

 

TBV Lemgo III vs. SV Wüsten II

Unbeschadet ist der TBV Lemgo III bislang durch die Spielzeit gekommen. Nun kommt mit dem SV Wüsten II ein Gegner, der „in den bisherigen Spielen gezeigt hat, wie gut sie sind.“ Daraus folgert Coach Serkan Köse: „Es wird ein hartes Stück Arbeit.“ Man kennt sich: „Sie haben mit Kay Wallbaum und Achim Oertel sehr erfahrene Spieler, die Basti und ich aus gemeinsamer Vergangenheit gut kennen.“ Unterschätzen wird man den SVW definitiv nicht. „Wir werden alles dafür tun, um die drei Punkte auf dem Jahnplatz zu behalten. Das ist unser Ziel.“ Positiv: „Die personelle Lage entspannt sich so langsam.“

Für die Filies-Elf ist es nach dem 3:4 gegen Holzhausen/Sylbach II am vergangenen Sonntag erneut ein Duell gegen einen Aufstiegskandidaten, zu denen man im Falle eines Sieges auch selbst wieder zählen würde. Aber: „Es wird verdammt schwer etwas aus Lemgo mitzunehmen.“ Sascha Filies weiß: „Es wird wichtig sein genauso wie letzte Woche aggressiv zu Werke zu gehen, keinen ball verloren zu geben.“ Die Devise: „Immer volle Kanne.“ Und dann wäre es „schön, wenn wir uns für den Aufwand auch belohnen.“ Allerdings sieht es personell gar nicht gut aus. „Also werden wir schauen was am Sonntag möglich ist.“

Hermann Langenhop hat ab 13:00 Uhr die Spielleitung.

 

TSG Holzhausen/Sylbach II vs. BSV Leese II

„Die Rollenverteilung hinsichtlich des Favoriten ist klar“, stellt Henri Ellerbrok unumwunden fest: „Wir spielen zuhause, stehen oben, und wollen da bleiben.“ Allerdings „hat der Gegner natürlich nichts zu verlieren und wird uns mit Sicherheit das Leben mehr als schwer machen.“ Bei der TSG schielt man auch die Position an der Tabellenspitze: „Da Lemgo III mit Wüsten eine richtig harte Nuss zu knacken hat, bestehen auch Chancen an die Spitze der Tabelle zu klettern.“ Das spielt während des Spiels aber keinerlei Rolle: „Wir werden uns nur auf den Gegner fixieren um drei Punkte am Platz zu behalten.“ Für dieses Vorhaben kann Ellerbrok nicht mit Nils Bolze planen, der mit Oberschenkel-Problemen ausfällt. Auch Dennis Drexhage muss wegen einer Erkältung passen. Maik Moritz verweilt im Urlaub. Ansonsten kann die TSG aus dem Vollen schöpfen.

Bei den Gästen richtet man sich auf „den bisher schwersten Gegner und die größte Prüfung“ ein. „Es wird sicherlich schwerer als noch vor einem Jahr“, vermutet Keeper Nils Langenhop, „da sich Holzhausen/Sylbach stark verbessert hat.“ Besonders den „offensichtlich gut eingespielten Sturm und ihre stabile Defensive“ hebt Langenhop hervor, was für großes Kopfzerbrechen“ sorgen dürfte. Er empfiehlt seinen Vorderleuten „hart zu kämpfen.“ Aber: „Die drei Punkte mit nach Leese zu nehmen würde wohl bei der Art von Gegner und bei unserer derartigen personellen Lage einer Sensation gleichkommen“, schätzt Langenhop die Lage dennoch „nicht unmöglich“ ein und man wird auf jeden Fall „alles geben.“ „Wir kennen unsere Stärken und werden um jeden Punkt kämpfen“, will man diese Stärken bewusst einsetzen.

Hüseyin Igrek ist der Spielleiter, um 13:00 Uhr geht es los.

 

TuS Lockhausen II (9er) vs. VfB Matorf

Der TuS Lockhausen II hat sich in den letzten Partien auf Rang acht der Tabelle vorgearbeitet, ist mittlerweile seit fünf Partien ungeschlagen. Drei Unentschieden und zwei Siege holte man in dem Zeitraum. Mit einem weiteren Erfolg gegen den VfB kann man sich in der oberen Tabellenhälfte weiter festsetzen. Allerdings: „Matorf wird nicht einfach für uns.“ Coach Jan Streiber beklagt große personelle Probleme, bekommt bisher die erforderlichen neun Mann zusammen. Das Ziel ist deshalb „mindestens einen Punkt zuhause zu lassen.“

Beim VfB Matorf ist man gespannt, „wie wir mit dem 9er-System zurechtkommen.“ Einstudieren konnte man es unter der Woche allerdings nicht. Man hatte mit einigen gesundheitlichen Abmeldungen zu kämpfen. Waldemar Helmut erwartet aber „ein offenes Spiel, wegen der Größe des Platzes wird wohl viel über Außen gehen. Das werden wir für uns versuchen zu nutzen und müssen uns in den ersten Minuten auf den Gegner einstellen und präsent sein.“

Um 13:00 Uhr ist Spielbeginn, Turgay Gündüz ist der Schiedsrichter.

 

SC St. Pauli vs. SG Hörstmar/Lieme III

St. Pauli-Coach Simon Meschonat hat festgestellt, dass sich „Hörstmar/Lieme im Vergleich zur letzten Saison anscheinend deutlich verstärkt“ hat. Die logische Schlussfolgerung: „Es kommt abermals ein schwieriges Spiel auf uns zu in dem die drei Punkte hart umkämpft werden.“ Nach gutem Start mit sieben Zählern aus den ersten drei Spiel hat der SC St. Pauli „an den letzten Spieltagen oft geschwächelt, nicht die Leistung abgerufen die möglich war und auch eine Menge Punkte liegen gelassen.“ Zwei Punkte kamen so in den letzten drei Partien nur noch hinzu. Ein Grund dafür war die angespannte Personallage. „Langsam aber stetig kommen nun aber wichtige Spieler nach Zwangspausen durch Verletzungen zurück in den Kader“, freut sich Meschonat an diesem Sonntag über die Rückkehr von Kapitän Sören Langhammer und Stürmer Joni Düe. Man will sich „als aller erstes spielerisch wieder stabilisieren und komplette 90 Minuten unsere Leistung abrufen“, gibt der Coach als Ziel vor. „Natürlich wollen wir aber auch die drei Punkte zu Hause behalten und gegen einen aktuell direkten Konkurrenten hat das natürlich direkt noch mehr Gewicht“, will man sich doch gerne wieder an die oberen Positionen andocken. Trotz der Rückkehr zweier Stützen ist der Kader auch am Sonntag noch „recht dünn besetzt.“ Die anstehende Pause am kommenden Wochenende kommt daher gelegen.

Die SG Hörstmar/Lieme III hat nach zuvor drei Niederlagen gegen die Top-Teams aus Lemgo, Holzhausen/Sylbach und Wüsten mit einem 7:2 gegen den TuS Bexterhagen III wieder auf die Siegerstraße gefunden. Man wird auch in das Spiel auf der West-Alm mit der „gleichen Vorgehensweise wie immer“ gehen, verrät Coach Mark Lüpke. Den Kader wird er im Laufe des Samstags zwar erst noch zusammenstellen, er gibt sich aber siegessicher: „Ich gehe von einem entspannten Sieg aus, ausruhen darf man sich aber trotzdem nicht. Wir werden so praktisch mit der Aufstellung sein wie letzte Woche auch.“

Achim Jelitko pfeift die Begegnung um 13:00 Uhr an.

Stadtwerke Bad Salzuflen

More in Kreisliga C2 Lemgo

%d Bloggern gefällt das: